So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an alva3172015.
alva3172015
alva3172015, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1634
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht sowie Internationales Steuerrecht
92866717
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
alva3172015 ist jetzt online.

Ich habe einem Mitarbeiter privat Geld geborgt, welches er

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe einem Mitarbeiter privat Geld geborgt, welches er in Raten a 300 € zurückzahltJetzt habe ich eine Aufforderung vom Gericht bekommen das ich dem Arbeitnehmer nur einen Betrag von 800,— € von seinem Gehalt auszahlen darf - Pfändungsgrenze lt Gerichtsvollzieher.Habe ich mit meiner Forderung Vorrang vor dem Gerichtsvollzieher ?

Mein Name ist Hermes und ich bin Spezialist für Steuerrecht.

Ein Moment bitte.

Als Arbeitgeber müssen Sie innerhalb von zwei Wochen nach Zustellung des Pfändungsbeschlusses dem Gläubiger bzw. dem Gericht gegenüber eine sogenannte Drittschuldnererklärung abgeben. Sie müssen Auskunft darüber erteilen, ob sie zur Zahlung bereit ist, noch andere Personen Ansprüche auf das Arbeitseinkommen des Schuldners geltend machen und ob bereits andere Pfändungen vorliegen (§ 840 ZPO). In diesem Zusammenhang teilen Sie sodann mit, dass Sie dem Arbeitnehmer ein Darlehen hingegeben haben und er Ihnen somit noch "Geld" schuldet, was Sie einbehalten.

Beantwortet dies Ihre Frage?

alva3172015 und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Danke ***** ***** glaube das hilft mir

gern geschehen.