So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 3233
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Ich habe eine konkrete Frage zu Rechnungen bei Jahreswechsel

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine konkrete Frage zu Rechnungen bei Jahreswechsel von Kleinunternehmung zu Umsatzsteuer
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Bremen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Steuerberater mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.

Guten Tag,

gerne bin ich Ihnen behilflich. Welche Frage haben Sie konkret?

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christansen

Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Guten Tag, Es steht eine Umstellung bevor von Kleinunternehmer zu MwSt pflichtig
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Konkrete Frage: Ich zahle aktuell an externe Diensleister MwsT. welche ich mir nicht zurückholen kann. Bei Jahreswechsel: Was ist entscheidend : Der Geldfluss an den externen Dienstleister oder die Leistungserbringung von ihm an mich, um mir die MWst zurück holen zu können?
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
oder aber die Rechnungsstellung? oder was sonst? wie kann zum Jahreswechsel die Konstellation sein, sodass man sich die Mwst später erstatten lassen kann?

Einen Moment bitte, ich melde mich gleich dazu. Habe noch kurz ein Telefonat.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Danke

Hallo,

entscheidend ist, wann die Leistung an Sie erbracht wurde. Wenn diese noch bis zum 31.12.2021 erfolgt ist, die Rechnung aber erst 2022 kommt oder Sie im Folgejahr zahlen, ist hier der Vorsteuerabzug noch nicht möglich. Genauso verhält es sich bei Ausgangsrechnungen: haben Sie die Leistung noch 2021 erbracht und erfolgt Rechnungsstellung oder Geldeingang erst 2022, so unterliegt der Umsatz ebenso nicht der Umsatzsteuer.

Entscheidend für den Vorsteuerabzug wäre also, dass die Leistung frühestens am 01.01.2022 als erbracht gilt.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justAnswer an mich als externer Experte vermittelt wurde, freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung, damit ich von justanswer vergütet werde. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne über dem Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Danke für Ihre ausführliche Antwort. "Entscheidend für den Vorsteuerabzug wäre also, dass die Leistung frühestens am 01.01.2022 als erbracht gilt." Wie wird Leistung als erbracht gilt definiert, wenn es z. B um eine laufende Betreuung einer Werbekampagne geht, die in 2021 startet und in 2022 endet?

Ja, genau. Auf der Rechnung des Dienstleisters müsste das Leistungsdatum im Januar 2022 stehen. Maßgebend wäre hier also der Abschluss der Maßnahme im Jahr 2022, die dann auf der Rechnung dokumentiert ist.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
würde es ausreichen wenn in der rechnung steht Laufzeit Dezember 2021 - Januar 2022

Ja, das wäre ausreichend.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
es würde dann also nicht aufgeteilt werden beispielsweise in : X Betreuungstage lagen in 2021 und weitere x Tage lagen in 2022 ?

Nein, entscheidend wäre hier das Abschlussdatum der Maßnahme. Wenn hier vereinbart ist, dass die Werbeleistung im Januar 2022 endet, dann wäre das Leistungsdatum im Januar. Eine Aufteilung würde nur dann erfolgen, wenn die Leistung teilbar wäre und auch vereinbart wurde, dass diese aufgeteilt wird. Fehlt es an einer derartigen Vereinbarung, dann gilt die Maßnahme mit dem Abschluss als erbracht (also im Januar 2022).

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Super Danke.Hintergrund: Ich habe mehrere Kunden - diese Kunden haben Kampagnen und ich habe externe DL die diese Kamagnen betreuuen,Macht es denn einen Unterschied für die Buchhaltung bzw. Steuern, ob von einem externen Dienstleister an mich EINE Pauschale für die Betreuung mehrerer Kampagnen berechnet werden - oder aber jede einzelne Kampagne, also KundenKampagne 1 - x € , KundenKampagne 2, X € mit einzelnen Rechnungen versehen werden?

Grundsätzlich macht es keinen Unterschied. Maßgebend für Ihren Vorsteuerabzug ist dann nur, dass sämtliche Kampagnen im Januar enden (also geleistet werden).

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
noch eine Frage: Konstellation ist wie folgt: Ich schreibe meinen Kunden eine Rechnung und hier ist für die MWst ja maßgeblich, dass die Kampagne in 2021 endet. Somit keine Mwst an mich durch eine Kunden.Die Betreuung bzw Nachbetreeung meines DL an mich kann dann ja aber bi in Januar 2022 gehen korrekt? Und das kann ich jeweils unterschiedlich formulieren ? sodass ich beim Rechnung schreiben an Kunden noch in 2021 DL erbracht habeGleichzeitig ich mit meinem DL mit selben Kampagnen bis 2022 mit der Leistung zu tun habe?Macht das Sinn?

Grundsätzlich wäre das so darstellbar. Wobei es ggfs. ja nicht so schlimm wäre, wenn Sie Ihrem Kunden eine Rechnung mit MwSt schreiben, sofern dieser wiederum zum Vorsteuerabzug berechtigt wäre.

Darf ich Sie noch um abschließende Bewertung mit 3-5 Sternen bitten (bitte anklicken)? Nur dann werde ich vom Portal anteilig vergütet.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Die Bewertung mit 5 Sternen ist Ihnen sicher

Danke :-)

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Sagen Sie : Ich würde auch gerne probieren als Freiberufler eingestuft zu werden: Haben sie damit Erfahrung, worauf kommt es da konkret an. Ich mache verschiedene Dinge: Beratung / Webseiten / Kampagnen zur Mitarbeitergewinnung. Diese Dienstleistungen werden mit anderen Subdienstleistern umgesetzt. Was würde für ein Freiberufler sprechen
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ist für die Einstufung "Freiberufler" relevant was in den Rechnungen mit meinen Subdienstleistern steht?
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
wo kann ich Sie bewerten?

Sofern Sie hier als Webdesigner/Grafikdesigner tätig werden und vor allem auch viele Fremdleistungen einkaufen, werden Sie keine Chance haben als freiberuflich eingestuft zu werden.
Es müsste bei Ihnen schon eine Art künstlerische/schöpferische Tätigkeit vorliegen. Die Beratung im Rahmen des Marketings ist aber als rein gewerblich einzustufen. Der Bundesfinanzhof entschieden, "dass keine freiberufliche, sondern eine insgesamt gewerbliche Tätigkeit vorliegt, wenn ein Freiberufler andere Freiberufler (oder Gewerbetreibende) als Subunternehmer beschäftigt." Zur Begründung wurde ausgeführt (Zitat): „Eine aufgrund eigener Fachkenntnisse eigenverantwortliche Tätigkeit liegt nur vor, wenn die persönliche Teilnahme des Berufsträgers an der praktischen Arbeit in ausreichendem Umfang gewährleistet ist. Die Eigenverantwortlichkeit erschöpft sich nicht darin, nach außen die Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung des einzelnen Auftrags zu tragen. Die Ausführung jedes einzelnen Auftrags muss vielmehr dem Steuerpflichtigen selbst und nicht den qualifizierten Mitarbeitern zuzurechnen sein."

Oben rechts bitte anklicken.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Aber eine Consulting Leistung eines externen DL in Anspruch zu nehmen, die nicht in direktem Zusammenhang mit meiner Leistungserbringung an meine Kunden gekoppelt ist würde in Ordnung sein?Ich habe einen Master of Science in IT Management und Consulting. Wenn ich jetzt für meine Kunden Werbekampagnen schalte und auch Beratung mache, habe ich dann eine Chance als Freiberufler?
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Danke ***** ***** den Bewertungsbutton gefunden

Grundsätzlich kann die Chance auf Freiberuflichkeit aufgrund des Studiums bestehen. Letztendlich entscheidet das Finanzamt ja über den Status. Sie sollten dann einmal Ihre Tätigkeit konkret beschreiben und einen Antrag beim Finanzamt stellen um damit die Freiberuflichkeit zu beantragen. Dieses wird dann ggfs. nach weiterer Prüfung darüber entscheiden.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Allerletzte Frage dann bin ich weg: kann ich für diese Prüfung jetzt noch positiven Einfluss nehmen: Was solte ich in meine Rechnungen an meine Kunden & was sollten meine Dienstleister in Ihren Rechnungen an mich schreiben, sodass die Chance erhöht ist, dass ich als Freiberufler eingestuft werde?
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
bzw. was sollte eben nicht drin stehen?

In Ihren Rechnungen sollte eher die kreative Wertschöpfung betont werden. Gleiches gilt dann grundsätzlich auch für die Eingangsrechnungen. Auf keinen Fall dürfte aus den Rechnungen eine Art "Handel" hervorgehen. Letztendlich ist aber auch nicht entscheidend was auf Ihren Rechnungen steht, sondern was die tatsächlichen Leistungen sind.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Lieben Dank und ein schönes Wochenende für Sie

Gerne. Danke gleichfalls :-)