So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 3222
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Hallo, wenn mein Arbeitgeber eine österreichische Firma ist,

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, wenn mein Arbeitgeber eine österreichische Firma ist, wie funktioniert es mit den Zahlungen von Einkommenssteuer, Krankenkasse, Sozialversicherung. etc.?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Hamburg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Fragesteller(in): Nein
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ich habe den relevanten Abschnitt aus dem Vertrag als Bild hinzugefügt.

Hallo!

Gerne prüfe ich Ihre Frage. Sie sind weiterhin in Deutschland ansässig und arbeiten auch in Deutschland?

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Vielen Dank für die Rückmeldung. Ja, ich werde von zu Hause in Hamburg arbeiten und der Vertrag berucht sich auf dem deutchen Recht.

Okay, vielen Dank. Ich melde mich bis spätestens 17.15 Uhr dazu. Ist das zeitlich okay?

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ja, passt. Lieben Dank

Sozialversicherungsrechtlich ist es grundsätzlich so, dass Ihr Arbeitgeber Sie in Deutschland anmelden muss und auch die Beiträge abzuführen hat. Denn Sie sind in dem Staat versichert, in dem die Tätigkeit ausgeübt wird. In Ihrem Fall will der Arbeitgeber Ihnen allerdings die Beitragsmeldungen übertragen, was grundsätzlich auch zulässig ist. In dem Fall sind Sie für Meldungen und Abführung von Beiträgen zuständig. Ihr Arbeitgeber wird aber seinen Anteil (Arbeitgeberanteil) an Sie auszahlen (mit dem Gehalt).
(Hinweise z.B. hier: https://www.tk.de/firmenkunden/service/fachthemen/ausland/mitarbeiter-anmelden-ohne-deutschen-firmensitz-2088296)

Steuerlich ist es so, dass Sie in Deutschland aufgrund des Wohnsitzes unbeschränkt steuerpflichtig sind. Daher unterliegt Ihr Arbeitslohn zu 100% der dt. Einkommensteuer. Ihr Arbeitgeber muss hier die Lohnsteueranmeldungen abgeben und führt nach dem Vertrag her auch die Lohnsteuer ab (treuhänderisch).

Interessant in diesem Zusammenhang ist folgender Beitrag. Vielleicht können Sie da auch etwas mit anfangen: https://romygraske.de/rechtsblog/ein-auslaendischer-arbeitgeber-beschaeftigt-arbeitnehmer-in-deutschland-welche-lohnsteuer-und-sozialversicherungsrechtlichen-pflichten-ergeben-sich-daraus

Hilft Ihnen das so weiter?

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Vielen Dank. Ich werde mir diese Beiträge anschauen. Falls ich noch Fragen habe, melde ich mich.

Gerne. Bis dann!

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.