So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 3194
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Wir sind ein junges Unternehmen welches Online an B2C Kunden

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir sind ein junges Unternehmen welches Online an B2C Kunden Secondhand Geräte verkauft. Auf diese haben wir Differenzbesteuerung. Nun will aber das Finanzamt das wir es normal versteuern da wir die Second Hand Ware von einem Händler aus Holland kaufen der wohl keine Umsatzsteuer in seinen Rechnungen hat.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): BW
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Fragesteller(in): andere Shops wie rebuy oder swappie haben den selben Händler und arbeiten auch mit differenzbesteuerung

Guten Tag,

gerne prüfe ich Ihre Frage und melde mich im Anschluss dazu. Bitte geben Sie mir etwas Zeit die Angelegenheit zu prüfen.
Liefert der Händler aus Holland im Rahmen eines innergemeinschaftlichen Vorgangs (also für Sie innergemeinschaftliche Lieferung)?

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Danke, ***** ***** macht er (Vermerk auf den Rechnungen: *Intracommunity Supply VAT 0%*)

Okay. Vielen Dank.

Dann hat das Finanzamt in dem Sinne Recht. Denn in § 25a Abs. 7 UStG heißt es:

Es gelten folgende Besonderheiten:
1. Die Differenzbesteuerung findet keine Anwendung
a) auf die Lieferungen eines Gegenstands, den der Wiederverkäufer innergemeinschaftlich erworben hat, wenn auf die Lieferung des Gegenstands an den Wiederverkäufer die Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche Lieferungen im übrigen Gemeinschaftsgebiet angewendet worden ist.

Daher müssten Sie diese Verkäufe der Regelbesteuerung unterwerfen.

Tut mir leid, wenn ich Ihnen hier keine bessere Auskunft erteilen kann. Ob die Firmen rebuy oder swappie hier Differenzbesteuerung anwenden kann ich nicht beurteilen. Aber die Gesetzeslage ist hier eindeutig.

Hilft Ihnen die Antwort trotzdem weiter?

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ok ja diese Info hatten wir quasi schon, trotzdem danke für die Bestätigung, aber dann fragen wir beim Lieferanten mal nach wie das zum Bsp. Swappie macht, da ich weiß, dass die auf jeden Fall differenzbesteuern...

Ja, das wäre interessant. Ggfs. treten die nur als Vermittler auf?

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Das kann auch nicht sein, da es eigenständige Firmen sind und quasi auch Geräte nochmals generalüberholen und dann weiterverkaufen.

Dieser Hinweis findet sich bei swappie auf der Website:

Wir konzentrieren uns momentan auf das Privatkundengeschäft. Ein Teil unserer Geräte ist mit 19% Mwst. und ein Teil mit 0% Mwst. ausgeschrieben - je nachdem ob wir das Gerät von Privat- oder Geschäftskunden ankaufen. Leider ist es beim Einkauf nicht möglich, speziell eines mit 19% Mwst. auszuwählen.

https://help.swappie.com/de/stellen-sie-rechnungen-mit-ausgewiesener-mehrwertsteuer-zur-verfugung-rJXTJrFUP

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Danke, ***** ***** hilft schonmal weiter... jedoch weiß ich das sie fast 90% vom Lieferanten beziehen... und das kann dann rein rechnerisch nicht funktionieren... aber mal schauen was der Lieferant sagt (weil wenn man es nochmal besteuert, wird es in jedem Fall teurer wie ein Neugerät)

Hier noch ein Auszug aus den Bedingungen bei rebuy:

Alle in unserem Produktkatalog angegebenen Preise sind Endpreise in Euro und verstehen sich zzgl.
Versandkosten. Der Kunde erhält mit der Versandbestätigung einen Link zu seiner Rechnung mit
ausgewiesener Umsatzsteuer sofern es sich nicht um Ware handelt, die der Differenzbesteuerung
unterliegt.
Die Umsatzsteuer ist im Fall der Differenzbesteuerung im Kaufpreis enthalten, wird jedoch
nach den Regelungen des Umsatzsteuergesetzes nicht gesondert ausgewiesen.

Gerne. Sollten Sie hier eine Info vom Händler bekommen, die Klarheit schafft, würde ich mich freuen, wenn Sie mir ein Feedback geben.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Jap klar gerne!

Danke :-)

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.