So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 3241
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Übernahme des Hauses der Eltern (Erbgegenstand),

Diese Antwort wurde bewertet:

220;bernahme des Hauses der Eltern (Erbgegenstand), Erbausgleich durch Übertrag einer Immobilie von der Schwester an mich
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Baden-Württemberg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Fragesteller(in): Wert Haus zwischen 700000-950000€ (geschätzt) Wert der Wohnung 370000€

Guten Tag,

könnten Sie den Sachverhalt bitte etwas ausführlicher formulieren? Dann kann ich besser prüfen, ob ich Ihnen helfen kann.

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Hallo, gerne
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Meine Schwester und ich haben das Haus meiner Eltern geerbt.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Sie übernimmt es
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Da mir die Hälfte des Hauses zusteht, würde ich in diesem Zuge ihre Wohnung (Wert ca 370000€) bekommen
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Fallen hier Schenkungssteuer o.ä. an? wenn ja mit wieviel muss ich rechnen

Ja, okay. Wie wurde die Wohnung Ihrer Schwester genutzt bzw. seit wann besitzt Sie diese?

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Oder kann sie mir das im Zuge des Erbvorganges Steuerfrei als Erbausgleich über geben
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Seit 2011 selbst bewohnt
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Ich möchte ungern eine Steuerlast. Wenn sie mir das meinen Teil in Geldform überrgibt, läge ich ja unter den steuerfreien 400000€ die man als Kind steuerfrei erben darf. ist das korrekt?

Eine Schenkung liegt ja nicht vor, da sie Ihnen ja nur Ihren Erbanteil auszahlt. Sie veräußern in dem Sinne Ihren Anteil an sie und Sie "zahlt" mit ihrer Wohnung. Daher würde keine Schenkungssteuer anfallen.

Da Sie die Wohnung auch seit 2011 selbst genutzt hat, wäre der Verkauf an Sie für Ihre Schwester auch einkommensteuerlich unerheblich. Hier besteht nämlich die Gefahr, dass ein Veräußerungsvorgang nach § 23 EStG vorliegt, wenn Sie die Wohnung nicht selbst genutzt hat bzw. noch keine 10 Jahre vergangen sind, seitdem sie die Wohnung angeschafft hat.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justAnswer an mich als externer Experte vermittelt wurde, freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung, damit ich von justanswer vergütet werde. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne über dem Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Als Kind dürfen Sie 400.000 EUR je Elternteil steuerfrei erben, das ist korrekt.

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Eine Frage noch, Grunderwerbssteuer und Notarkosten fallen für mich an?

Ja, Grunderwerbsteuer fällt hier an, weil jeweils ein Veräußerungsvorgang vorliegt. Auch Notarkosten fallen durch die Übertragungen an, da diese beurkundungspflichtig sind.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Ok, kann man anhand der Werte dann Abschätzen von welchen Summen wir da sprechen?

Grunderwerbsteuer jeweils 5%, also etwa 18.500 EUR. Notarkosten würde ich auf etwa 3.000 EUR schätzen. Bitte beachten Sie, dass auch Ihre Schwester dann Kosten in gleicher Höhe haben wird.