So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 3222
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Guten Tag, Fachassistent(in): Guten Tag. Wie kann ich Ihnen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Fachassistent(in): Guten Tag. Wie kann ich Ihnen helfen?
Fragesteller(in): wir vermieten privat Ferienwohnungen und stellen Rechnungen aus. ich würde gerne wissen, ob dieses Vorgehen in Ordnung ist und welche INfos die Rechnung enthalten muss.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): NRW
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Steuerberater mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Guten Tag,

grundsätzlich ist das Vorgehen so in Ordnung. Sofern Sie Rechnungen ausstellen, sollten diese die Angaben nach § 14 UStG enthalten. Diese wären:

1. den vollständigen Namen und die vollständige Anschrift des leistenden Unternehmers und des Leistungsempfängers,

2. die dem leistenden Unternehmer vom Finanzamt erteilte Steuernummer oder die ihm vom Bundeszentralamt für Steuern erteilte Umsatzsteuer-Identifikationsnummer,

3. das Ausstellungsdatum,

4. eine fortlaufende Nummer mit einer oder mehreren Zahlenreihen, die zur Identifizierung der Rechnung vom Rechnungsaussteller einmalig vergeben wird (Rechnungsnummer),

5. die Menge und die Art (handelsübliche Bezeichnung) der gelieferten Gegenstände oder den Umfang und die Art der sonstigen Leistung,

6. den Zeitpunkt der Lieferung oder sonstigen Leistung; in den Fällen des Absatzes 5 Satz 1 den Zeitpunkt der Vereinnahmung des Entgelts oder eines Teils des Entgelts, sofern der Zeitpunkt der Vereinnahmung feststeht und nicht mit dem Ausstellungsdatum der Rechnung übereinstimmt,

7. das nach Steuersätzen und einzelnen Steuerbefreiungen aufgeschlüsselte Entgelt für die Lieferung oder sonstige Leistung (§ 10) sowie jede im Voraus vereinbarte Minderung des Entgelts, sofern sie nicht bereits im Entgelt berücksichtigt ist,

8. den anzuwendenden Steuersatz sowie den auf das Entgelt entfallenden Steuerbetrag oder im Fall einer Steuerbefreiung einen Hinweis darauf, dass für die Lieferung oder sonstige Leistung eine Steuerbefreiung gilt,

9. in den Fällen des § 14b Abs. 1 Satz 5 einen Hinweis auf die Aufbewahrungspflicht des Leistungsempfängers und

10. in den Fällen der Ausstellung der Rechnung durch den Leistungsempfänger oder durch einen von ihm beauftragten Dritten gemäß Absatz 2 Satz 2 die Angabe „Gutschrift”.

Sollten Sie umsatzsteuerpflichtig vermieten, dann bedenken Sie die Umsatzsteuer von 7%. Sollten Sie als Kleinunternehmer vermieten, dann machen Sie bitte einen Hinweis, dass nach § 19 UStG keine Umsatzsteuer erhoben wird. Die Kleinunternehmerregelung kann dann angewendet werden, wenn der Jahresumsatz unter 22.000 EUR p.a. bleibt.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justAnswer an mich als externer Experte vermittelt wurde, freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung, damit ich von justanswer vergütet werde. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne über dem Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.

Guten Tag Herr Christiansen,

vielen Dank für die schnelle Beantwortung. Wir vermieten nicht als Unternehmer, sondern als Privatperson.

Es gibt also keine UST ID - Sollte alternativ die Steuernummer der Privatperson angegeben werden? Die UST Befreiung müsste sich meiner Kenntnis nach aus §4 Nr. 12 USTG ergeben.

Freundliche Grüße ****

Die kurzfristige Vermietung von Wohnraum fällt leider nicht unter die Umsatzsteuerbefreiung (§ 4 Nr. 12: (...Nicht befreit sind die Vermietung von Wohn- und Schlafräumen, die ein Unternehmer zur kurzfristigen Beherbergung von Fremden bereithält...).

Daher liegt bei Vermietung von Ferienunterkünften grundsätzlich ein umsatzsteuerpflichtiger Umsatz vor. Ausnahme: wie beschrieben die Kleinunternehmerregelung des § 19 UStG.

Sie könnten dann erst einmal die vom Finanzamt erteilte (private) Steuernummer verwenden.

Das Wort "Unternehmer" muss man so verstehen, dass im umsatzsteuerlichen Sinne auch ein Vermieter von Privatunterkünften Unternehmer ist. Man darf das Wort "Unternehmer" nicht gleichsetzen mit einem Gewerbebetrieb. Die Einkünfte, die aus der Vermietung der Ferienwohnungen erzielt werden, sind einkommensteuerlich aber Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (es sei denn, es nimmt hotelähnliche Formen an).

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.