So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 3197
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Christiansen, nach dem Hinweis zu Kto 880

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Christiansen,
nach dem Hinweis zu Kto 880 stimmt die Bilanz nun, was die Zahlen 2018 betrifft.
Im Vergleich zu der Vorgängerbilanz aus 2017 (erstellt durch unseren damaligen Steuerberater) gibt es allerdings eine erhebliche Abweichung in der Bilanzsumme, da die Posten anders aufgeführt sind. Evtl. gibt das seitens des FA Probleme, da die Bilanzsummen unterschiedlich sind!?Können Sie mir daher bitte noch einen Hinweis geben:
- welche Variante "die Richtigere" ist?
- ob ich das ggfls. korrigieren/anpassen muss/sollte und
- (falls nicht zu komplex) wenn ja, wie?Zur Ansicht sende ich Ihnen die Bilanz 2017 unseres damaligen Steuerberaters
sowie unsere Bilanz 2018, welche unsere Software LexWare ausgibt.
Ich denke Sie sehen bei den Bilanzsummen und den Bilanzpositionen sofort, was ich meine!Freundliche Grüße
Andreas Hahn

Hallo Herr Hahn,

ich schaue es mir gerne an und melde mich dann.

Viele Grüße!

Hallo Herr Hahn,
Hintergrund der abweichenden Darstellung ist, dass bei Ihnen in der Bilanz das negative Eigenkapital mit einem negativen Vorzeichen auf der Passivseite ausgewiesen ist, während es in der „Beraterbilanz“ auf der Aktivseite ausgewiesen ist. Beide Varianten sind möglich. Wichtig ist nur, dass die Werte an sich stimmen. Die abweichende Bilanzsumme sollte eigentlich vom Finanzamt nicht hinterfragt werden. Sie könnten ggfs. noch einmal probieren in den Einstellungen die Darstellung zu ändern. Ggfs. findet sich dort eine Funktion, bei der man das negative Eigenkapital auf der Aktivseite ausweist. Dann erhöht sich automatisch wieder die Bilanzsumme.

Viele Grüße!

Hallo Herr Hahn,

haben Sie noch Rückfragen?

Schönen Gruß!

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Hallo Herr Christiansen,
ich habe nicht damit gerechnet, dass Sie meine Frage gestern Abend noch beantworten...
Vielen Dank hierfür!
Ich bin gerade dabei, die Einzelsummen zu Jahresbeginn 2018 noch mit den Summen Ende 2017 abzugleichen.
Dann werde ich die eBilanz an das FA übermitteln!
Vielen Dank für Ihre schnelle und konkrete Hilfe!Freundliche Grüße
Andreas HahnPS: Nur mal rein theoretisch, könnten Sie sich ein neues Mandat mit mir als "Problemfall" vorstellen?
Problemfall deswegen, da neben dem Einzelunternehmen eine GmbH besteht mit einem relativ hohen Verrechnungskonto. Des Weiteren sind Immobilien vorhanden, ebenso Immobilien im Ausland.
Ab Januar werden wir wieder ins Ausland gehen (Vereinigte Arabische Emirate).
Ich suche hier noch eine Lösung, wie das ganze Konstrukt so gestaltet werden kann, dass das V-Konto nicht zwangsweise aufgelöst werden muss.

Hallo Herr Hahn,

vielen Dank für die Nachfrage. Allerdings haben wir derzeit akuten Personalmangel und könnten mit gutem Gewissen derzeit keine Neumandate mehr annehmen. Ich könnte Ihnen daher leider nicht zusagen.

Viele Grüße!