So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 2889
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Guten Tag. Ich habe ein Hochzeitsgeschenk (Geldüberweisung

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag. Ich habe ein Hochzeitsgeschenk (Geldüberweisung i.H.v. 10000 Euro) aus Italien erhalten. Der Schenkende ist meine Mutter. Ist diese Summe steuerpflichtig? Muss sie angegeben werden bei der Steuererklärung?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Berlin
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Steuerberater mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich hätte dazu noch folgende Frage: Wie viel Geld (Schenkung, keine Erbschaft) darf ich pro Jahr aus Italien überwiesen bekommen?

Guten Tag,

gerne bereite ich Ihnen eine Antwort vor. Bitte geben Sie mir einen Moment.

Viele Grüße!

Knut Christiansen

Steuerberater

Hallo!

Die Schenkung müssten Sie nicht angeben in der Steuererklärung. Allerdings wären Schenkungen grundsätzlich dem für Schenkungssteuer zuständigen Finanzamt innerhalb von drei Monaten zu melden. Da Eltern ihren Kindern jeweils in einem Zeitraum von 10 Jahren bis zu 400.000 EUR steuerfrei schenken können, würde bis zu diesem betrag keine Steuer anfallen. Erst wenn dieser betrag überschritten wird, fällt Schenkungssteuer an. Daher gibt es in dem Sinne keinen jährlichen Betrag, der das ganze begrenzt, sondern nur diesen allgemeinen Freibetrag.

Beantwortet dies Ihre Frage?

Viele Grüße!

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Hallo, vielen Dank! Somit wäre die Frage fast beantwortet. Nur noch eine kurze Nachfrage: In welcher Form sollte ich die Schenkung melden? Reicht es formlos, oder gibt es beim Finanzamt einen festen Prozedere dafür?

Die Meldung kann formlos erfolgen, ein gesondertes Formular ist dafür nicht vorgesehen. Die Daten, die gemeldet werden müssten, finden Sie in § 30 ErbStG: https://www.gesetze-im-internet.de/erbstg_1974/__30.html

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Dankeschön! Sie haben mir auf jeden Fall weitergeholfen. Einen schönen Tag und schönes Wochenende wünsche ich Ihnen.

Sehr gerne. Und vielen Dank für das Trinkgeld :-)

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Gerne doch :)