So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian P.
Christian P
Christian P, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 2556
Erfahrung:  Tax Manager bei Kelvion
103664560
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Christian P ist jetzt online.

Ich habe folgende Frage Fachassistent(in): In welchem

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe folgende Frage
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Berlin (die Frage ist jedoch nicht für mich)
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Steuerberater mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Unsere Mandantin (Sitz: Kroatien / Unternehmensform: d.o.o.) möchte eine Mitarbeiterin in Deutschland beschäftigen.
Die Mandantin fragt, welchen Betrag Sie an die Mitarbeiterin (Alter: 50+, keine Kirchenzugehörigkeit, Arbeitsort: Bayern, keine Kinder, Person ist im Jahr 2020 aus Italien zugezogen und hat keine Vorleistungen im deutschen Gesundheitssystem) zahlen muss (einschließlich Steuern / VAT), damit die Mitarbeiterin 2.500 Euro netto erhält. Hierbei haben wir die Konstellation, dass die Mitarbeiterin entweder als unselbstständige oder als selbstständige Person beschäftigt werden soll.

Guten Tag, mein Name ist Jens Mansholt. Gerne beantworte ich ihre Frage wie folgt: Um einen Nettolohn von 2.500€ zu erhalten sollte die von Ihnen genannte unverheiratete Person (Steuerklasse I) mit den genannten Angaben und einem angenommenen Zusatzbeitrag an die Krankenversicherung von 1.1 ein Bruttogehalt von ca. 4.000€ erhalten.
dies gilt bei einer Anstellung durch einen deutschen Arbeitgeber. Dabei sind vom Bruttolohn insgesamt 658€ Lohnsteuer und 805 € Sozialabgaben zu zahlen für den Arbeitnehmer.

Ist die Frau selbstständig tätig, fällt bei der in Rechnungsstellung von der Frau deutsche Umsatzsteuer an. Die Frau muss sich somit in Deutschland Umsatzsteuerlich registrieren. Wenn die Frau dabei zusätzlich in Deutschland einen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat wird sie auch unbeschränkt einkommensteuerpflichtig und hat ihre Einkünfte in einer Einkommensteuererklärung in Deutschland abzugeben. Dies ist übrigens ebenso der Fall wenn die Frau in Deutschland angestellt wird. Hat die Frau jedoch keinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland kann eine beschränkte Einkommensteuerpflicht mit den inländischen Einkünfte vorliegen. Davon wird nicht ausgegangen.

zu beachten ist weiterhin wenn die Frau nicht angestellt wird und somit Rechnungen an das Unternehmen als selbstständige schreibt, könnte eine Schein Selbstständigkeit vorliegen. Dies ist insbesondere für den Auftraggeber sehr ungünstig. Schein Selbstständigkeit bedeutet das obwohl kein Anstellungsverhältnis vorliegt dennoch von einer Abhängigkeit der Frau zum Unternehmen auszugehen ist, da die Frau in das Unternehmen eingegliedert ist. Falls die Frau nur Rechnungen an das ein Unternehmen schreibt und eventuell Urlaubsanspruch hat und eine Entgeltfortzahlung geregelt ist, sind dies Indizien dafür dass eine Schein Selbstständigkeit vorliegt. Daher sollte genau überlegt werden ob das Risiko einer Schein Selbstständigkeit existiert. Wenn dies existiert sollte von vornherein eine Anstellungsverhältnis vereinbart werden.

Bei weiteren Fragen melden Sie sich gerne wieder bei mir.

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Um meine bereits aufgeworfene Frage zu beantworten. Ist die Person selbstständig: Wie viel zahle ich dieser Person (einschließlich Umsatzsteuer etc.), damit Sie ein Nettolohn von 2.500€ erhält?
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ich wiederhole vorsorglich meine Eingangsfrage, da ich noch keine Antwort erhalten habe:Wie viel Geld muss ich einer selbstständig tätigen Person zahlen (einschließlich Umsatzsteuer etc.), damit diese Person ein Nettolohn von 2.500€ erhält?

Guten Tag,

wenn ich die Anfrage übernehmen darf. Anknüpfend an das vorstehend Gesagte und unter Außerachtlassung der möglichen Scheinselbständigkeit - auf die der Kollege hingewiesen hat - müsste die Mandantin der Mitarbeiterin, dann rund 4.760 EUR je Monat bezahlen, um das angestrebte netto zu erhalten.

Christian P, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 2556
Erfahrung: Tax Manager bei Kelvion
Christian P und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.