So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an alva3172015.
alva3172015
alva3172015, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1578
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht sowie Internationales Steuerrecht
92866717
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
alva3172015 ist jetzt online.

Ich wohne mit meiner Frau seit 7 Jahren in der Schweiz.

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich wohne mit meiner Frau seit 7 Jahren in der Schweiz. Meine Frau wird nach Österreich ziehen und dort arbeiten. Ich bleibe in der Schweiz mit Hauptwohnsitz, arbeite weiterhin in der Schweiz und pendle gelegentlich nach Österreich. Was muss ich beachten steuerrechtlich?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): aargau
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Fragesteller(in): Nein, vorerst nicht.

Mein Name ist Hermes und ich bin Spezialist für Steuerrecht-auch international. Sie leben nach wie vor aber zusammen und sind nicht getrennt lebend, oder?

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Korrekt. Wir leben immer noch zusammen und trennen uns nicht.

Ein Moment bitte.

Dann ist somit davon auszugehen, dass die Ehegatten trotz unterschiedlichem Wohnsitz in tatsächlich und rechtlich ungetrennter Ehe leben und dass eine Gemeinschaftlichkeit der Mittel besteht. Hier sollte darauf geachtet werden, dass gegenseitige Besuche stattfinden, auch am Wohnsitz im Aargau. Die Einkünfte unterliegen der Gemeinschaftsbesteuerung.

Einkünfte, die in einem Vertragsstaat besteuert werden dürfen, sind von der Besteuerung im anderen Vertragsstaat grundsätzlich ausgenommen (vgl. Art. 14 Abs. 1, Art. 15 Abs. 1 und Art. 23 Abs. 1 Halbsatz 1 DBA-A). Anderseits darf ein Vertragsstaat bei der Festsetzung der Steuer den Steuersatz zugrunde legen, der anzuwenden wäre, wenn die betreffenden Einkünfte für ihn nicht von der Besteuerung ausgenommen wären (vgl. Art. 23 Abs. 1 Halbsatz 2 DBA-A; Marcel Bebié, Abkommen zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und der Republik Österreich zur Vermeidung der Doppelbesteuerung auf dem Gebiete der Steuern vom Einkommen und vom Vermögen sowie auf dem Gebiete der Nachlass- und Erbschaftssteuern, Diss. Zürich 1987, S. 45 ff.). Die Einkünfte aus AUT sind somit bei der Veranlagung mit anzugeben. Mit besten Grüssen

Beantwortet dies Ihre Frage?

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Vielen Dank, ***** ***** nicht ganz. Hiesse dies, dass die Einkünfte meiner Frau aus Österreich, obwohl sie ihren Hauptwohnsitz in Österreich hat, in der Schweiz versteuert werden müssen und in Österreich nicht?

Die Schweiz stellt die Einkünfte Ihrer Frau von der Besteuerung frei, da diese in Österreich besteuert werden, wie Sie richtig erkannt haben. Für die Berechnung des Steuersatzes im Rahmen der gemeinsamen Erklärung in der Schweiz wird das Einkommen aus AUT allerdings mit hinzugerechnet.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ok, verstanden, vielen Dank! Habe ich irgendwelche Auflagen bzw. Nachweisspflichten, wie lange ich mich in der Schweiz aufhalten muss, damit dies auch als mein Erstwohnsitz anerkannt bleibt?

Nein. Ich gehe davon aus, dass Sie im Aargau eine Wohnung unterhalten, so dass die Aufenthaltsdauer keine Rolle spielt. Ich bitte um Bewertung durch Anklicken der Sterne (3-5) und stehe im Nachgang gerne für Rückfragen zur Verfügung.

alva3172015 und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.