So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 2918
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Hallo zusammen. Wir überlegen dieses Jahr noch zu heiraten,

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo zusammen. Wir überlegen dieses Jahr noch zu heiraten, sind uns aber unsicher, ob sich die Heirat bezüglich Nachzahlung oder Rückzahlung lohnt, da wir wissen, dass bezüglich Elterngeld ein Progressionsvorbehalt besteht. Sie: Elterngeld von Januar bis einschließlich Oktober, November & Dezember Mutterschaftsgeld. Er: 45000€ Bruttogehalt, Steuerklasse 1 aktuell. Danke ***** *****ür ein Feedback.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): NRW
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Fragesteller(in): Ein Kind haben wir schon, das zweite ist unterwegs.

Guten Morgen,

gerne bereite ich Ihnen eine Antwort vor. Bitte geben Sie mir einen Moment.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen

Steuerberater

Grundsätzlich könnten Sie das „ganz entspannt“ angehen. Denn Sie könnten zunächst ja bei Heirat die Steuerklassen 4 und nehmen, was den Steuerklassen 1 und 1 entspricht. Dann ändert sich am Lohnsteuerabzug zunächst nichts. Im Rahmen der Steuererklärung könnten Sie dann prüfen, ob eine Zusammenveranlagung für Ihren Fall besser ist. Alternativ können Sie auch als Ehegatten die Einzelveranlagung wählen. Diese Entscheidung kann jedes Jahr neu getroffen werden und bindet Sie auch nicht für Folgejahre. Sie verlieren also bei Heirat keine Vorteile oder müssen höhere Steuern wegen des Progressionsvorbehalts fürchten. Im Gegenteil: sollte die Zusammenveranlagung insgesamt günstiger sein, so können Sie diese wählen. Die Günstigerprüfung wird im Rahmen der Steuererklärung mit der Steuersoftware erstellt.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst melden Sie sich gerne noch einmal. Ansonsten bitte ich um positive Bewertung mit 3-5 Sternen, damit ich anteilig durch das Portal vergütet werde. Dieses erfolgt nur bei positiver Bewertung durch Sie als Kunden.

Viele Grüße!

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Vielen herzlichen Dank!

Sehr gerne! Alles Gute für die Zukunft!