So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian P.
Christian P
Christian P, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 2597
Erfahrung:  Tax Manager bei Kelvion
103664560
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Christian P ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich lebe und arbeite in

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich lebe und arbeite in Grossbritannien seit mehreren Jahren. Aus persönlichen Gründen habe ich meine Mietwohnung dort behalten aber konstant mit kleinen ausnahmen fast immer untervermietet. Ohne Gewinn.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Ich lebe in UK, bin aber auch noch in Deutschland in Berlin gemeldet (was eventuell eine rechtliche Grauzone darstellt. Da ich aber langfristig dort wieder hin möchte eben auch der Grund war meine Wohnung nicht aufzugeben. Die Bedingung meines Vermieters die Wohnung zu behalten war eben auch dass ich in Berlin noch gemeldet bin.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Steuerberater mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Die eigentliche Frage jedoch die ich habe ist, wie das steuertechnisch ist. ich bin in UK angestellt und bezahle dort meine Steuern. Ich bin noch nichtmal mehr sozialversichert in Deutschland, zahle aber wirklich alles in UK. Mir ist bewusst dass ich natuerlich beschränkt steuerpflichtig in Deutschland bin so lange ich hier gemeldet bin. Das heisst wenn ich mit der Untermiete Gewinn machen wuerde, was ich nicht tue, muesste ich dies versteuern unter Progressionsvorbehalt. Was mir schlaflose Nächte bereitet ist jedoch ob ich auf sicherem Fahrwasser bin mit meiner in UK entrichteten Einkommenssteuer, Kirchensteuer usw. Ich bin immer davon ausgegangen dass obwohl ich in Deutschland gemeldet bin mein eigentlich steuerechtlicher Wohnsizt eben in UK ist, vor allem da ich ja nicht wirklcih zugriff auf meine Wohnung habe wenn diese untervermietet ist. Aber nun mit Corona kann ich auch wieder oefter von zu Hause aus der Distanz in Deutschland arbeiten. und wollte wissen, ob es da eventuell irgendwelche Aspekte und Fallstricke zu berücksichtigen gibt. Auch durch durch Brexit waere es gut, wenn sie sich mit dem doppelsteuerabkommen auskennen wuerden.
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Hallo, sorry da ist viel von meiner Frage verloren gegangen. Also ich bin immer davon ausgegangen, dass ich meinen Steuerrechtlichen Wohnsitz in UK habe, trotze eben anmeldung in Berlin.
Dies, so meine Annahme macht mich beschränkt steuerplfichtig. Das heisst sollte ich je Gewinne machen mit der Wohnung muesste ich diese dann unter progressionsvorbehalt versteuern.Meine Frage ist ob es auch Auswirkungen auf meine Einkommensteuer haben kann? Ich zahle meine Einkomensteuer in UK, bin noch nichtmal mehr nicht in Deutschland sozialversichert. Insbesondere Aspekte wie Kirchensteuer machen mir ein wenig schlaflose Nächte. Ich bin immer davon ausgegangen, dass ich aufgrund des Doppelbesteuerungsabkommens zwischen UK und Deutschland nicht nochmal Steuern zahlen muss und weil ich eben hier keine Steuern zahlen muss auch keine Kirchensteuer zahlen muss.
Jetzt mit Corona jedoch habe ich Angst, dass es da Fallstricken geben kann, wenn ich zuviel Zeit remote in Deutschland arbeite. Ich hatte gelesen dass es ja die 183 Tage Regel gibt. Aber auch da wollte ich mich vergewissern, denn durch die Anmeldung koennte dies ja auch wieder anders sein?

Guten Abend,

mein Name ist Christian Peter und ich bereite eine Antwort für Sie vor vor.

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Vielen Dank

In welchem Staat liegt Ihr Lebensmittelpunkt?

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
In England. Wobei ich aus steuerechtlicher Sicht eben Angst habe dass das verschwimmt mit der Anmeldung und der wohnung. Aber ganz klar in England.
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Ich habe dort eine Wohnung gekauft usw
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Aber mir immer die tuer nach deutschland zurueck ein wenig offen gehalten wegen brexit und anderem.
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Da ich nun remote arbeite wuerde ich gerne auch oefter mal zeit hier verbringen und da wird es eben kompliziert

Dann läuft es grundsätzlich richtig. Die Steuern für das Arbeitsverhältnis werden in UK versteuert und mit den Mieteinnahmen aus der Wohnung unterliegen Sie in Deutschland der beschränkten Einkommensteuerpflicht.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Ok, nur um ganz sicher zu gehen. Das heisst:1. ich bin nicht in Deutschland Einkommensteuerpflichtig so lange ich in England meine Steuern zahle, was ok ist solange ich dort meinen Lebensmittelpunkt habe und dies wird nicht durch die Anmeldung beim Einwohnermeldeamt beeinflusst?2. Wenn ich mal nach Deutschland komme, ueber den Sommer zum Beispiel und 2 Monate von hier aus arbeite, weil dies nun möglich ist, durch das zu hause arbeiten, wird das nich unbedingt in Frage gestellt und unterliegt auch dieser 183 Tage regel? Also so lange ich weniger als 183 Tage in Deutschland bin und meinen generellen Lebensmittelpunkt eben in England habe, ist das alles ok, unabhängig von der Einwohner meldeamt Anmeldung (was ein anderes rechtliches Thema fuer sich ist)?

Grundsätzlich richtig aber die Mieteinnahmen sind in Deutschland steuerpflichtig

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Ja super, verstanden. Das wäre dann die beschränkte Steuerpflicht, wenn ich das richtig verstanden habe.
Meine wirklich letzte Nachfrage. Gibt es da ein steuerliches Limit/ eine Grenze für diese Einnahmen? Also greift sie nicht wenn man z. B. weniger als 3000 einnimmt im Jahr oder so? Und wie sähe dies aus, wenn man dann einen Verlust macht, also weniger Mieteinnahmen, als die Wohnung kostet. Ist man dann immer noch steuerpflichtig auch auf dieses eigentliche Minus? Und wäre dies anders bei einer WG?

Nein die Einnahmen unterliegen in jedem Fall der beschränkten Steuerpflicht

Christian P und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Super vielen herzlichen Dank fuer die schnelle beratung

Sehr gern