So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 2820
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Hallo, kann ich über Online Marketing oder Influencer

Diese Antwort wurde bewertet:

hallo, kann ich über Online Marketing oder Influencer Gewerbe, Provision erhalten für einen Onlinekurs, den ich für meine Chefin erstellt habe und über den Onlineshop meiner Chefin verkaufen möchte. Bzw. wie könnte ich das tun?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Saarland
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Fragesteller(in): hmmm, ich habe keinen eigenen Online-Shop , mache nur Werbung via Facebook und Instagram

Guten Morgen,

verstehe ich Sie richtig, dass Sie bereits selbständig sind und zusätzlich angestellt? Und jetzt wollen Sie für Vermittlungsdienste eine Provision erhalten, die aber über die selbständige Tätigkeit abgerechnet werden soll? Würde so eine Tätigkeit (also Vermittlung von Online-Kursen) aufgrund Ihres Arbeitsgebietes eigentlich auch zu Ihren Pflichten als Arbeitnehmer gehören oder machen Sie hier etwas komplett anderes?

Schönen Gruß!

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
das ist richitg, ich bin dort angestellt für Facebook Gruppenbetreuung , E-Mail Support, Bestellungen und etwas und Bearbeiten der Shop Seite.

In dem Fall würde es sowohl vom Finanzamt als auch von der Sozialversicherung als Arbeitslohn angesehen werden, weil es im Grunde genommen zu Ihrem Aufgabengebiet als Arbeitnehmer zählt. Das Risiko wäre zu groß, dass man diese Provisionen dann über Rechnungen abwickelt. Daher käme höchstens in Frage, dass Sie die Provision zusätzlich zum Arbeitslohn erhalten. Darauf fällt dann natürlich Lohnsteuer und auch Sozialversicherung an. Aber Sie ersparen sich natürlich auch den Aufwand einer steuerlichen Anmeldung und die nachfolgende Verwaltung mit allen Pflichten.

Beantwortet das Ihre Frage?

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
ja, das bedeutet ich bräuchte kein Gewerbe...

Genau. Dann bräuchten Sie kein Gewerbe anmelden. Man weiß ja auch wahrscheinlich gar nicht genau, über welche Beträge man hier spricht.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justAnswer an mich als externer Experte vermittelt wurde, freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung, damit ich von justanswer vergütet werde. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne über dem Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Es könnten Einnahmen in Höhe von 3000,- - 5000,- pro Monat zu Beginn (ersten 2-3 Monate)sein... Wäre die Auszahlung über Affiliate vielleicht eine Lösung ? Ich möchte definitiv nichts falsch machen ... Ansonsten werde ich den Vorschlag machen es über Gehaltsprovision laufen zu lassen.

Über Affliate wäre ja auch offensichtlich, dass das Geld von Ihrer Chefin an Sie bezahlt wird. Von daher würde ich das über die Gehaltsprovision laufen lassen.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ok, ganz lieben dank

Gerne :-)