So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 2815
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Heute teilte mir das Finanzamt mit, das angeblich eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Heute teilte mir das Finanzamt mit, das angeblich eine Steuererklärung aus einer selbständigen Tätigkeit für das Jahr 2019 nicht eingegangen ist und daher wurde eine Schätzung vorgenommen. Gleichzeitig kam heute Post mit der Steuererklärung für das Jahr 2020 (Zusammenveranlagung Heirat November 2020) Darf das Guthaben aus 2020 mit der Steuernummer A mit der Forderung aus 2019 mit der Steuernummer B verrechnet werden?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): NRW
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Fragesteller(in): Glaube nicht

Guten Abend,

gerne bereite ich Ihnen eine Antwort vor. Wurde denn vom Finanzamt eine Verrechnung des Guthabens mit der Nachzahlung durchgeführt?

Ich würde mich im Laufe des Abends noch melden, wenn das zeitlich für Sie in Ordnung ist.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen

Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ich habe heute nur eine Schätzung für das Jahr 2019 erhalten weil angeblich auf meinem Alten Nachnamen keine Steuererklärung eingegangen ist. Und meine Frau und ich haben dann für das Jahr 2020 einen Bescheid mit einem Guthaben erhalten, dort steht nur der Standarttext mit Gegenansprüchen.
Eine gesonderte Mitteilung das das Guthaben verrechnet wurde ist noch nicht gekommen.

Okay, vielen Dank. Ich melde mich dann nachher.

Eine Verrechnung des Guthabens wäre nur insoweit möglich, wie das Guthaben aus der Zusammenveranlagung auf Sie entfällt. Dieses setzt also voraus, dass ein Teil des Guthabens auf Sie entfällt, was insbesondere durch höhere Steuervorauszahlungen erreicht sein könnte. Soweit allerdings das Guthaben auf Ihre Frau entfällt, darf das Finanzamt ihr Guthaben nicht mit Ihren Steuerschulden aus dem Vorjahr aufrechnen.

Steuerlich sind Sie als Ehegatten also keine Gesamtgläubiger des Erstattungsanspruchs, so dass eine Aufrechnung nicht ohne weiteres möglich ist. Das Finanzamt muss also darlegen, welcher Anteil des Guthabens auf Sie entfällt.

Beantwortet das Ihre Frage?

Es gibt diesbezüglich auch ein BMF-Schreiben, das ich Ihnen hier verlinke. Unter 2.2 ist vermerkt, dass das Finanzamt nicht davon ausgehen darf, dass Ihre Frau einer Verrechnung zustimmt, wenn eine Aufrechnung mit Ihren Steuerschulden erfolgt.

https://www.bvl-verband.de/fileadmin/steuerpolitik/bmf-schreiben/2015/2015-01-14-aufteilung-von-erstattungsanspruechen-bei-ehegatten.pdf#:~:text=Rechnet%20ein%20Ehegatte%20mit%20einem%20ihm%20allein%20zustehenden,Gegenseitigkeit%20dagegen%20nach%20der%20in-dividuellen%20Gl%C3%A4ubigerschaft%20des%20Steuererstattungsanspruchs.

Ich bitte noch um Bewertung mit 3-5 Sternen, damit ich vom Portal vergütet werde.

Ist noch irgend etwas unklar geblieben?

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.