So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 2813
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Hallo ich bin Autohändler und importiere für Private

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ich bin Autohändler und importiere für Private Kundenbestellungen Neue Fahrzeuge. Die Netto Rechnungen werden mit den Endkunden vom Ausländischen Lieferer an mich mit deren Anschrift geschickt. Ich entrichte auch die Steuer dafür. Ist das korrekt, dass es egal ist wer in der Rechnung steht. Hauptsache die Steuer wird im Inland entrichtet ?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Bayern
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Fragesteller(in): Nein

Guten Tag,

gerne prüfe ich Ihre Frage. Zum Verständnis: die Rechnungsanschrift lautet auf den Kunden und Sie melden die Umsatzsteuer an und führen diese ab?

Schönen Gruß!

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ja korrekt

Okay. Das prüfe ich gerne mal für Sie.

Wie verdienen Sie in diesem Fall Ihr Geld? Erhalten Sie eine Provision vom Verkäufer?

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Datei angehängt (TS31ZQ6)
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
schauen die Rechnungen aus

Okay, ich bereite eine Antwort vor. Einen Moment bitte.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ich schicke den Kunden eine ganz normale Rechnung mit Marge und der Umsatzsteuer
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Die Ungarische Rechnung ist meine Einkaufsrechnung

Ich kann aufgrund der Sprache die Rechnung nicht ganz deuten/übersetzen: sind Sie nun Rechnungsempfänger oder Ihr Kunde (in diesem Fall: Herr Mairhofer)?

Wenn Sie den Wagen mit einem Aufschlag (Marge) durchhandeln, dann sollten Sie Rechnungsempfänger sein. Dann müsste der Lieferant Ihre Umsatzsteuer-ID Nummer haben, damit diese als innergemeinschaftliche Lieferung an Sie ausgeführt wird. Sie melden dann den innergemeinschaftlichen Erwerb an und haben gleichzeitig in gleicher Höhe einen Vorsteuerabzug. Die Umsatzsteuer zahlt dann am Ende der Privatkunde, weil Sie ihm ja noch eine Rechnung mit USt-Ausweis schicken.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Herr Mairhofer ist mein Kunde und Rechnungsempfänger

Das sollten Sie bitte so handhaben, dass Sie künftig Rechnungsempfänger sind und dann wie eben beschrieben vorgehen. Ansonsten besteht ja das Problem, dass Sie mangels Einkaufsrechnung im Zweifel keine Betriebsausgabe geltend machen können aber gleichzeitig eine Ausgangsrechnung an den Kunden schreiben.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Das Problem an der Sache ist, dass die Hersteller es verbieten an Autohändler im Ausland zu verkaufen. Deshalb steht immer der Endkunde als Rechnungsempfänger
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Laut einem Kollegen gibt es dazu eine Sonderregelung bei der nur wichtig ist dass die Steuer entrichtet wird… finde aber dazu nichts

Okay, verstehe. Diese Regelung ist mir nicht bekannt, aber ich recherchiere das gerne einmal für Sie. Das dauert aber etwas. Ich melde mich umgehend, wenn ich das in Erfahrung gebracht habe. In Ordnung?

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ja sehr gerne das wäre sehr nett von Ihnen

Eine spezielle Sonderregelung habe ich nicht gefunden. Es wäre aber zulässig, dass Sie die Einfuhrumsatzsteuer für den Kunden auslegen. Sie sollten aber den Kunden die Umsatzsteuererklärung für die Fahrzeugeinzelbesteuerung unterschreiben lassen und die Anmeldung in seinem Namen vornehmen (Link am rechten Rand dieser Seite: https://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Steuern/Einfuhrumsatzsteuer/Innergemeinschaftliche-Lieferung/Innergemeinschaftlicher-Erwerb-neuer-Fahrzeuge/innergemeinschaftlicher-erwerb-neuer-fahrzeuge_node.html). Das Formular können Sie dann ja ausfüllen, wichtig ist, dass die Anmeldung in seinem Namen als Erwerber erfolgt.

Die Rechnung die Sie dann stellen müssten Sie dann aufteilen: 1. Erstattung verauslagter Kosten (=Fahrzeugpreis plus Einfuhrumsatzsteuer) und 2. Handlinggebühr plus Umsatzsteuer

Haben Sie noch Rückfragen?

Sollten Sie keine Rückfrage mehr haben, so würde ich mich über ein „Danke“ freuen, weil ich nur dann vom Portal für meine Arbeit vergütet werde. Alternativ bewerten Sie bitte mit 3-5 Sternen.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Hallo würde ihnen morgen nochmal von einem Konkurrenten die Rechnung und das Umsatzsteuerbegleitschreiben schicken um dann ihre Meinung dazu hören. Bei dieser Firma hab ich auch schon ein Fahrzeug bezogen und hier ist es doch meiner Meinung nach etwas anders aber das sehen sie ja dann und können dies besser abschätzen. Besten Dank schon mal

Ja, gerne. Bis morgen dann!

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Datei angehängt (G3LTGTV)
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Hier wären jetzt mal die Unterlagen. Einkaufsrechnung vom Großhandel aber mit Angabe einer Fremden Person, dann die Mitteilung über Umsatzsteuer sowie die Einkaufs und Verkaufsrechnung von unserer Firma…
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Take your car kauft Autos im Ausland aber als Rechnungsempfänger ist irgend eine Privat Person angegeben…
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Diese Firma verkauft 1000 Autos im Jahr also muss es dazu was geben…

Mir sind hier die Beziehungen nicht ganz klar.

Also Take your Car kauft in Dänemark ein Auto. Wer ist Torsten Krüger auf der Rechnung? Und genau dieses Fahrzeug verkaufen Sie dann wieder an einen Herrn Schneckenp.?

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Korrekt, Torsten Krüger ist nur eine vorläufige Privat Person evtl im Bekanntenkreis der Firma take your Cars um die Fahrzeuge von den Händlern kaufen zu können da die Hersteller es untersagen nach Deutschland an Autohändler zu verkaufen. So wird das ganze dann umgangen
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ich verkaufe es dann an Herrn Schneckenpointner
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ich hab auch schon mal dort angerufen aber ich kapier das nicht ganz welche Sonderregelungen das sein soll bei derartigen Vermittlungen oder Verkäufen von Importierten Neufahrzeugen…

Okay. Ich denke, dann läuft es so, dass die Firma zunächst eine Privatperson bei der Bestellung angibt, damit das überhaupt realisiert werden kann.

Dann meldet take your car dieses aber als innergemeinschaftlichen Erwerb an (Seite 3) und zahlt die Einfuhrumsatzsteuer. Dann erfolgt eine Weiterberechnung an Ihre Firma mit Umsatzsteuerausweis und Sie berechnen es dann am Ende an den Endkunden weiter.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.

Haben Sie bei take your car einen Ansprechpartner? Dann könnten Sie dort mal fragen, ob die den Import für sich selbst als innergemeinschaftlichen Erwerb anmelden. Dann wäre das geklärt.