So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an alva3172015.
alva3172015
alva3172015, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1546
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht sowie Internationales Steuerrecht
92866717
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
alva3172015 ist jetzt online.

Betr.: Steuerberatung / Niederländisches Steuerrecht.

Diese Antwort wurde bewertet:

Betr.: Steuerberatung / Niederländisches Steuerrecht. Besteuerung von Kapitalerträgen und (Aktien-) Dividenden in den Niederlanden. Ich werde meine Wohnsitz in die Niederlande verlegen. Ich habe kein Einkommen aus Arbeit, nur aus Vermietung und Kapitalerträge. Die deutsche Abgeltungssteuer hole ich mir regelmäßig vom Finanzamt zurück, da ich unterhalb des Steuerfreibetrages mit allen meinen Einkünften liege. D.h.: Ich zahle zur Zeit in Deutschland KEINE Steuern. Fragen: 1. Gibt es in den Niederlanden ebenfalls Freibeträge für Dividenden/Kapitalerträge ? Kann ich dort etwaige Quellen-/Abgeltungssteuern ebenfalls zurückerstattet bekommen ? Alternativ: Wie hoch wäre mein Steuersatz auf Kapitalerträge/Dividenden (wenn ich nicht zurückfordern könnte.). 2. Es gibt in den Niederlanden ja die Besteuerung von Vermögen. Frage dazu: Wird mein Bankguthaben auf deutschen Bankkontos ebenfalls zur "Vermögensbesteuerung" in den Niederlanden hinzugezählt ? Wird der Wert meiner vermieteten Eigentumswohnungen (in NRW) zum "Vermögen" hinzugezählt ? (Dass die Mieteinnahmen aus den ETWS weiterhin in NRW versteuert werden müssen, ist mir klar.) 3. Wie könnte ich evtl. in Deutschland "unbeschränkt steuerpflichtig" bleiben und eben NICHT Niederländische Steuern zahlen ?

Mein Name ist Hermes und ich bin Spezialist für Steuerrecht- auch international. Ich würde unabhängig von den ganzen Fragen: Einen Antrag nach § 1 Abs. 3 EstG bei der deutschen Steuerbehörde stellen.

Personen ohne Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Inland werden gem. § 1 Abs. 3 EStG unter bestimmten Voraussetzungen auf Antrag als unbeschränkt steuerpflichtig behandelt, soweit sie inländische Einkünfte i.S.d. § 49 EStG erzielen. Der Antrag wird im Hauptvordruck ESt 1 A (»Mantelbogen«) gestellt.

Voraussetzung ist zunächst, dass die Einkünfte des Steuerpflichtigen im Kalenderjahr mindestens zu 90 % der deutschen ESt unterliegen oder die nicht der deutschen ESt unterliegenden Einkünfte nicht den Grundfreibetrag des § 32a Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 EStG übersteigen. Dies ist bei Ihnen der Fall, so dass auch künftig keine deutsche Einkommensteuer anfällt. Etwas anderes gilt dann auch nicht für die Niederlande.

Sind Sie noch da?

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Konkrete Zahlen: Ich hatte in 2020 Einkünfte aus Vermietung: 6500€, Einkünfte aus KAP: 8300€ (Tendenz: steigend, in 2021 ca. 12000€). Nur wegen meiner hohen Sonderausgaben (Altersvorsorge 14000€, private KV 4300€) blieb das Einkommen steuerfrei, bzw. ich würde in D weiterhin keine oder nur sehr geringe Steuern zahlen. Kann ich aber, unter Berücksichtigung dieser konkreten Beträge, weiterhin unbeschränkt in D steuerpflichtig bleiben ?

Sorry, ich war gerade in der Mittagspause. Ja, anhand der Beträge können Sie weiterhin in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig bleiben!

Der Vorteil ist, dass Sie neben den Grundfreibeträgen auch noch sonstige Freibeträge geltend machen können, wenn Sie unbeschränkt steuerpflichtig in D bleiben bzw. sind. Bei beschränkter Steuerpflicht nach § 49 EstG besteht ab dem 1 € eine Besteuerung!!!

Ich bitte um Bewertung durch Anklicken der Sterne (3-5) und stehe im Nachgang gerne für Rückfragen zur Verfügung.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Würden Sie mir das bitte erklären ? Wo sind die Einkommensgrenzen für mich, die ich beachten muss, damit ich unbeschränkt steuerpflichtig bleiben kann ?

Für 2021 beläuft sich der Grundfreibetrag auf 9.744 Euro und ab 2022 steigt der Grundfreibetrag auf 9.984 Euro. Erst nach Überschreiten des Freibetrages (auch steuerliches Existenzminimum) kann erst per se eine Steuerlast entstehen. Da Sie zudem hohe Altersvorsorgebeiträge und sonstige Vorsorgeaufwendungen haben, entsteht bei Ihnen eine Steuerpflicht erst jenseits der 20.000 €.

Dies haben Sie selbst in 2021 nicht erreicht.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Heisst das : Ich muss jedes Jahr sehr genau darauf achten, dass meine KAP-Einkünfte die 20.000€ nicht überschreiten ? Oder gelten die 20.000€ für meine Gesamteinkünfte inkl. Vermietung ? -->Oberhalb der 20.000€ würde ich dann "schlagartig" beschränkt steuerpflichtig und müsste meine Vermietungseinkünfte in D und meine KAP-Einnahmen in den Niederlanden versteuern ?

Nein, Sie müssen darauf nicht achten. Es ist nur so, dass bei über 20.000 € Sie zwar weiterhin unbeschränkt steuerpflichtig sind, aber eben tatsächlich deutsche Einkommensteuer zu entrichten hätte. Mit den Niederlanden hat dies nichts zu tun.

Haben Sie es verstanden?

alva3172015 und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Sorry, ich muss weiterfragen. Es ist mir weiterhin nicht klar, ob meine Dividendeneinnahmen aus dem Besitz deutscher und internationaler Aktien , die zwar bei der Deutschen Bank im Depot liegen, aber aus Dividendenzahlungen deutscher UND internationaler AGs stammen, wirklich als "in Deutschland steuerpflichtige Einnahmen" gelten. Wenn sie nämlich als internationale Einnahmen gelten und nicht der deutschen Steuerpflicht fix zugeordnet sind , könnte ich doch (wegen zukünftigem Wohnsitz in den Niederlanden) in den Niederlanden steuerpflichtig werden ? Oder ist das nicht richtig ? Wenn diese DividendenEinnahmen den Wert von 10% meiner Einnahmen übersteigen (was sie ja tun) UND meine Einnahmen gesamt mehr als 20.000€ betragen (s.o.), verstehe ich es so, dass ich in D beschränkt steuerpflichtig werde (und meine Mieteinkünfte voll versteuern muss), aber meine Dividendeneinnahmen in den Niederlanden nach niederländischem Steuerrecht versteuert werden müssen. Ich bitte um Klarstellung. Das ist für mich eine wichtige und dringende Frage, da ich kurz davor stehe in den Niederlanden eine Wohn-Immobilie zu erwerben und meinen Wohnsitz komplett in die Niederlande zu verlegen. Meine Entscheidung dazu hängt natürlich auch von meiner zukünftigen steuerlichen Situation ab.

Ein Moment bitte

Solange die Kapitaleinkünfte bei einer deutschen Bank der deutschen Abgeltungssteuer unterliegen, sind diese auch "deutsche" Einkünfte.

Für die Anwendung des Progressionsvorbehalts zudem nach § 32b EStG würden die steuerfreien bzw. bei Sachverhalten mit Auslandsbezug nicht im Inland steuerbaren Einkünfte (fiktiv) als im Inland steuerpflichtig bzw. steuerbar behandelt. Der Steuersatz für die (übrigen) im Inland steuerpflichtigen Einkünfte wird so bemessen, wie wenn die nicht der Einkommensteuer unterliegenden ausländischen Einkünfte die Steuer im Rahmen der deutschen unbeschränkten Steuerpflicht getragen hätten (BFH, Urteil vom 25.05.1970, I R 146/68, BStBl. II 1970, 755). Es erfolgt eine Veranlagung nur mit den steuerpflichtigen Einkünften nach der fiktiven prozentualen Steuerbelastung, die sich unter Einbeziehung der steuerfreien Einkünfte ergäbe (BFH, Urteil vom 28.04.1982, I R 151/78, BStBl. II 1982, 566). Hierbei sind die inländischen Rechtsvorschriften anzuwenden (BFH, Urteil vom 20.09.2006, I R 59/05, BStBl. II 2007, 756).

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Unterliegen die Kapitaleinkünfte bei der Deutschen Bank denn überhaupt noch der deutschen Abgeltungssteuer, wenn ich meinen Wohnsitz in den Niederlanden habe ?
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Wenn ja: Warum ?

Ja, solange sie keinen Wegzug der Bank melden und Ihre deutsche Steuernummer sowie steuerlichen Wohnsitz beibehalten, werden die Kapitaleinkünfte in D besteuert.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Aber das ist ja genau der Punkt: Ich werde bzw. MUSS mich in den Niederlanden offiziell anmelden. Voraussetzung dazu ist die offizielle WohnsitzABmeldung in Deutschland. D.h. in Konsequenz, dass ich der Bank meinen neuen Wohnort im Ausland melden MUSS. Was heisst das nun in Bezug auf meine zukünftige steuerliche Situation ?
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Sind Sie noch da ? Ich bitte um weitere Beratung, da der obige Beratungsansatz offensichtlich von falschen Voraussetzungen ausging.

Okay. Ein Moment.

Ich habe Ihnen ein Angebot für weitere Nachfragen unterbreitet. Im Falle Ihres Einverständnisses nehmen Sie dieses Angebot bitte an.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ich hatte von Anfang an die gleichen Fragen gestellt, die aber nicht beantwortet wurden. Ich möchte für die Beantwortung meiner ursprünglichen Frage nicht nochmal eine Gebühr bezahlen. Ich glaube das ist verständlich.

ein moment

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Evtl. ist es unkomplizierter mir einen legalen Weg aufzuzeigen, wie ich trotz hoher Einkünfte (>9744€) aus Zinsen und Dividenden und trotz des zukünftigen, offiziellen Wohnsitzes in den Niederlanden, HIER in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig bleiben kann.