So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 2807
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Hallo, Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Ich bin verheiratet und bin mit meinem Mann zusammen veranlagt. Wir haben allerdings unterschiedliche Wohnsitze, wohnen aber den größten Teil des Jahres zusammen. Der Einfachheit halber habe ich bislang in der Steuererklärung meinen Wohnort unerwähnt gelassen. Mit dem neuen Online Verfahren Elster weiß ich nicht, ob ich das so weiter machen kann oder ob ich meine Meldeadresse angeben muss bzw. soll. Mein Mann wohnt in Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz und ich in Ostfriesland, Niedersachsen. Früher konnten wir jeweils einen Zweitwohnsitz angeben, seit wir in Bad Kreuznach gebaut haben, geht das leider nicht mehr.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Fragesteller(in): Nein

Hallo!

Vom Grundsatz her sollten Sie einen gemeinsamen Wohnsitz angeben, damit klar ist, dass eine Zusammenveranlagung möglich ist (also nicht dauernd getrennt lebend im Sinne einer nicht mehr intakten Ehe). Sollte das Finanzamt bei Ihnen nachfragen, warum Sie eine andere Meldeanschrift haben, dann können Sie das genauer erläutern. Ich vermute aus beruflichen Gründen?

Ich hoffe das beantwortet ansonsten Ihre Frage?

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Berufliche Gründe liegen nicht vor, es sind rein private Gründe.

Okay, dann würde ich eine gemeinsame Anschrift angeben und auf Rückfragen des Finanzamtes entsprechend reagieren und die Gründe darlegen.

Das FG Münster hat im Jahr 2017 dazu übrigens für die getrennt lebenden Ehegatten geurteilt, dass dennoch eine Zusammenveranlagung möglich ist, wenn die Ehe intakt ist und keine geistige und persönliche Trennung vorliegt.

Viele Grüße!

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justAnswer an mich als externer Experte vermittelt wurde, freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung, damit ich von justanswer vergütet werde. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne über dem Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Danke für Ihre schnelle Rückmeldung!

Sehr gerne!

Knut Christiansen und 2 weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.