So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 2815
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Christiansen, wir hatten bereits im März

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Christiansen,wir hatten bereits im März einen Austausch. Es ging um eine Eigentumswohnung in Berlin, die ich gemeinsam mit meiner Frau erworben habe, wir beide Darlehensnehmer sind und auch beide zu gleichen Anteilen im Grundbuch eingetragen sind. Es herrscht keine Gütertrennung!Seit unserer letzten Konversation haben sich einige Sachen geändert: ich werde ein Jahr vor meiner Ehefrau nach Berlin zurückkehren und somit die Wohnung für 3 KJ mit oder ohne meine Kinder bewohnen können.Meine Frau möchte eine Scheidungsfolgevereinbarung abschließen, die eine sofortige Gütertrennung vorsieht. Bis zur Erfüllung der drei Kalenderjahre würden wir jedoch weiterhin beide Eigentümer und Darlehensnehmer bleiben. Jedoch sollte ich die Kosten der Tilgung alleine tragen.Nach den 3 KJ würden wir dann den aktuellen Marktwert ermitteln. Sie hätte dann die Option mir 50% des Marktwertes abzüglich 50% der Restschuld auszuzahlen. Ich würde im Gegenzug meine 50% der Wohnung an sie übertragen. Oder wir bieten die Wohnung dann zum Verkauf an. Die Scheidung würde sie jedoch zeitgleich mit meinem Rückzug aus Mexiko einreichen. D. h. vor Vollendung der 3 KJ.Zudem äußerte sie den Wunsch einen Trennungszeitpunkt in der SFV zu verankern.Welche steuerlichen Nachteile hätte diese Option für mich und welche für meine Ehefrau? Was würden Sie uns steuerrechtlich empfehlen?Vielen Dank ***** ***** und mit freundlichen GrüßenMensur Basic

Guten Morgen,

gerne melde ich mich im Laufe des Vormittags dazu.

Viele Grüße!

Knut Christiansen

Hallo,

hier nun die Rückmeldung.

Steuerlich würde es sich bzgl. der Immobilie so darstellen, dass der Verkauf dann an Ihre Frau nach 3 Jahren Selbstnutzung steuerfrei bleibt. Wichtig ist in dem Zusammenhang nur, dass der Kaufvertrag dann auch erst dann abgeschlossen wird. Wenn ich Sie richtig verstehe kann das auch erst dann erfolgen, weil Sie sich ja dann erst auf einen Preis für einen Verkauf an Ihre Frau oder einen Dritten entschließen.

Nachteilig wäre einkommensteuerlich gegebenenfalls, dass Sie aufgrund der Trennung von Ihrer Frau dann spätestens ab 2022 nur noch einzeln veranlagt werden können. Das heißt, wenn Sie Einkommen aus einer Tätigkeit (z.B. als Arbeitnehmer) erzielen, wird bei Ihnen lediglich der Grundtarif und nicht der Splittingtarif für Ehegatten angewendet. Allerdings muss dann natürlich das Einkommen Ihrer Frau nicht mehr mit einbezogen werden.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst melden Sie sich gerne noch einmal. Ich bin nachher zwischendurch in einem Termin. Sollte ich mich nicht gleich zurückmelden, so liegt es dann daran. Ist Ihre Frage beantwortet, so bitte ich um Bewertung mit 3-5 Sternen, damit ich vom Portal anteilig vergütet werde.

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Konnte ich Ihre Frage beantworten oder haben Sie noch Rückfragen?

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Schönen Guten Tag! Vielen Dank für die rasche Antwort! Tatsächlich habe ich noch zwei kleine Fragen:
1. Stimmt es, dass jeder Bankkredit nach 10 Jahren ohne Zahlungen von Strafzinsen gekündigt werden kann?2. Wir besitzen zwei Riesterversicherungen, die ein Unterschiedlichen Sparbetrag aufweisen. Können die Beträge im Zuge der Gütertrennung aufgeteilt werden oder ist es sinnvoller, dass mir meine Ehefrau meinen hälftigem Anteil auszahlt?Vielen lieben Dank und beste Wünsche für das WochenendeMensur Basic

Hallo Herr Basic,

zu 1.) Ja, grundsätzlich kann ein Bankdarlehen auch mit längerer Zinsbindung 10 Jahre nach Abschluss mit einer Kündigungsfrist von einem halben Jahr gekündigt werden. Zu empfehlen ist vor einer Kündigung trotzdem die Rücksprache mit der finanzierenden Bank.

Zu 2). Der Vertrag lautet ja auf wahrscheinlich jeweils 1 Ehegatten. Soweit sollten diese auch weitergeführt werden, weil sonst eine schädliche Verwendung vorliegen kann, wenn diese anderweitig aufgeteilt werden. Dieses würde dann Rückzahlungen von Zulagen oder Steuervergünstigungen nach sich ziehen. Lauten diese nur auf einen Ehegatten, so sollte der Ausgleich am besten ausserhalb dieser Verträge erfolgen. Dieses kann z.B. durch eine Abfindung des Ehegatten erfolgen, dem der Vertrag nicht gehört.

Viele Grüße!

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Vielen lieben Dank!!

Sehr gerne und vielen Dank für das Trinkgeld :-)