So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian P.
Christian P
Christian P, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 2320
Erfahrung:  Tax Manager bei Kelvion
103664560
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Christian P ist jetzt online.

Guten Tag, nachfolgender Sachverhalt: Fachassistent(in): In

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, nachfolgender Sachverhalt:
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Mein Großvater liegt im Sterben und ist Besitzer eines Grundstücks mit EFH in Berlin. Dieses wird am meine Mutter vererbt. Da das Grundstück in der Familie bleiben soll will diese es an mich für 300.000 Euro verkaufen. Ich habe meiner Mutter vor ca. 2 - 3 Jahren 50.000 Euro geliehen da mein Vater sich von ihr getrennt hat. Sie versprach mir bei Ableben Ihres Vaters, dass sie mir wenn ich das Grundstück zum Familenpreis kaufe sie mir nach dem Kauf 100.000 zurückzahlen möchte. Für die Kaufnebenkosten und als Zuschuss für die Sanierung. meine Frage ist ob entsprechendes Vorgehen möglich ist oder ob sich daraus jetzt Probleme ergeben ? die 100.000 Euro sollen sozusagen eine Schenkung ihrerseits an mich sein
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Fragesteller(in): Grundstückswert ist unter 400.000 Euro insofern ist sie Erbschaftssteuerbefreit.

Guten Tag, ich prüfe Ihre Anfrage und bereite eine Antwort für Sie vor.

Hallo,

ich sehe da keine Probleme und habe allerdings den Sachverhalt so verstanden, dass von den 50.000 EUR Rückzahlung des Darlehens von Ihrer Mutter an Sie wären und 50.000 steuerpflichtige Zuwendung an Sie.

Mit freundlichen Grüßen,

Christian Peter

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
ok verstehe, wie hoch würde die zuwendung dann versteuert werden ?

Wenn das die erste Zuwendung Ihrer Mutter an Sie ist, ist die Zuwendung durch den Freibetrag abgedeckt und es würde keine Steuern anfallen.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
perfekt danke

Gern würden Sie bitte die Antwort abschließend durch Anklicken auf 3 bis 5 Sterne bewerten.

Christian P und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.