So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4243
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Fachassistent(in): In welchem

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Sachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Fragesteller(in): Meine Frau ist selbstständig in der Kosmetikbranche. Sie ist kein Kleinunternehmer, also Umsatzsteuerpflichtig. Ich, als Ihr Ehemann erstelle die EüR für Sie. Sie wird eine GbR (50/50) in der gleichen Branche gründen. Die GbR wird im Jahr etwa 100.000€ Umsatz erwirtschaften. Der Gewinn wird kleiner als 60.000€ sein. Darf ich als ihr Ehemann die EÜR für diese GbR erstellen? Ich selbst werde kein Gesellschafter sein. Mit freundlichen Grüßen. Olaf Heinzmann

Guten Tag,

gerne bereite ich Ihnen eine Antwort vor. Bitte geben Sie mir einen Moment Zeit die schriftliche Antwort zu verfassen.

Eine Rückfrage jedoch vorab: eine Vergütung erhalten/verlangen Sie dafür nicht, richtig?

Viele Grüße!

Knut Christiansen

Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Nein, keine Vergütung. Es hilft mir aber sehr, die Finanzen der Familie zu überblicken. Hier liegt mein Interesse.

Grundsätzlich regelt das Steuerberatungsgesetz (StBerG), wer zu Hilfe in Steuersachen befugt ist. Die Hilfe im engeren Familienkreis ist dabei kein Problem. Sofern aber jemand geschäftsmäßig, das heißt regelmäßig für fremde Personen oder entferte Verwandt tätig wird, ist es untersagt. Dabei ist es unerheblich, ob Sie dann gegen Entgelt oder unentgeltlich tätig werden.

Was die Tätigkeit für Ihre Frau betrifft, wäre es also gesetzeskonform. Bzgl. des anderen Gesellschafters der GbR wäre es nur zulässig, wenn Sie mit dieser Person eng verwandt sind.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Für die GbR wird genau eine EÜR erstellt, die am Ende beide Gesellschafter betrifft. Mit dem 2. Gesellschafter bin ich nicht verwandt. Damit interpretiere ich ihre Antwort so, dass ich die EÜR für die Gesellschaft NICHT erstellen darf. Ist das richtig? Kann ich dieses Verbot umgehen, wenn ich mich als dritter Gesellschafter mit 5% beteilige? Mit freundlichen Grüßen. Olaf Heinzmann

Entschuldigen Sie die Verzögerung. Ich hatte eben ein Telefonat.

Ihre Interpretation wäre korrekt. Sie dürften streng genommen nicht für die GbR tätig werden. Wenn Sie sich beteiligen, wäre es kein Problem.

Viele Grüße!

Sie könnten theoretisch auch einen Elster-Zugang für Ihre Frau beantragen und dann die EÜR als Ihre Frau erstellen. Als Gesellschafterin wäre sie ja berechtigt die Erklärung der GbR zu erstellen.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.