So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4231
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte eine oder mehrere

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,ich möchte eine oder mehrere Garagen kaufen um diese anschließend zu vermieten, hierzu hätte ich ein paar Fragen:
Gibt es hier einen Freibetrag bis zu dem keine steuerlichen Abgaben anfallen?
Gilt es hier direkt ab Vermietung der ersten Garage ein Unternehmen anzumelden?
Wird neben der Umsatzsteuer auch die Einkommenssteuer abgeführt oder werden von den Mieteinnahmen lediglich die 19% Umsatzsteuer abgeführt?Vielen Dank!

Guten Tag,

grundsätzlich wären Nebeneinkünfte von bis zu 410 Euro pro Jahr steuerfrei (Härteausgleich). Ansonsten sind die Einkünfte aber einkommensteuerpflichtig. Ein Gewerbe müssten Sie nicht anmelden, wenn der Umfang der vermieteten Garagen überschaubar bleibt und Sie keine weiteren Leistungen zur Garagenvermietung erbringen (z.B. Fahrservice oder ähnllich).

Umsatzsteuer fällt grundsätzlich an, es sei denn Sie nehmen die Kleinunternehmerregelung nach § 19 UStG in ANspruch. Diese besagt, dass bei einem Gesamtumsatz pro Jahr von unter 22.000 EUR keine Umsatzsteuer erhoben werden müsste. Dann wäre also keine Umsatzsteuer zu erheben und auch nicht abzuführen. Einkommensteuer fällt dann an, wenn Ihr zu versteuerndes Einkommen (inkl. aller anderen EInkünfte) über 9.744 EUR pro Jahr liegt.

Beantwortet das Ihre Fragen?

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Hallo Herr Christiansen,Vielen Dank für die Antwort! Ist es nötig ein Gewerbe anzumelden, um die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen zu können oder geht dies auch als Privatperson?
Werden diese Einkünfte dann ganz normal in Anlage V der Steuererklärung als Mieteinnahmen verzeichnet?Viele Grüße, Andreas Bunk

Ein Gewerbe müssten Sie nicht anmelden, denn auch als privater Vermieter sind Sie Unternehmer im Sinne des Umsatzsteuergesetzes.

Sie geben dann die Einnahmen ganz normal auf der Anlage V an und müssten als Kleinunternehmer auch eine Umsatzsteuererklärung abgeben. Hier sind aber nur die Einnahmen als Kleinunternehmer zu erklären, damit das Finanzamt die Jahresgrenze (22.000 EUR) überprüfen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Super vielen Dank! D.h. ich gebe die Einnahmen ganz normal an und erst ab 22.000€ werden die 19% abgeführt? Wird die Kleinunternehmerregelung in einer Steuererklärung automatisch berücksichtigt oder gilt es hier etwas gesondertes anzugeben?

Sie müssten bedenken, dass die 22.000 EUR ein Jahreswert ist. Wenn Sie unterjährig anfangen, wird der Wert dann gezwölftelt (pro Monat dürfen Sie umgerechnet als 22.000 EUR/12 Umsatz machen). Erst wenn Sie diesen (hochgerechneten) Jahreswert überschreiten, müssten Sie Umsatzsteuer abführen. Überschreiten Sie den Wert unvorhergesehen im Laufe eines Jahres, dann gilt die Umsatzsteuerpflicht ab dem Folgejahr.

Die Kleinunternehmerregelung wird im Rahmen der Umsatzsteuererklärung angegeben. Dafür gibt es konkrete Zeilen (Umsätze als Kleinunternehmer)--> siehe Screenshot.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Perfekt, vielen Dank für die vielen Antworten!