So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 2638
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte fragen. Wenn man

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,ich möchte fragen.
Wenn man in Deutschland steuerpflichtig ist. Lebensmittelpunkt in Deutschland hat (gemeinsame Haushalt Ehepartner mit Kinder) Beide Vollzeitbeschäftigung und...
dazu Eheman hat eine Firma (Gewerbe) in Polen. In der Firma sind alle Steuern nach polnischen Recht abgeführt.
Zu besteuern in Deutschland gibt es fast 100 tausend Euro und Firma in Polen hat 80 tausend € schon nach allen polnischen Steuern.Muss man wirklich polnische Einkommen in Deutschland in Progression nehmen und die deutsche in Polen?Das ist unheimlich sehr sehr viel Steuern. Ich meine wenn man die unbegrenzte Steuerpflicht in Deutschland hat, muss die im Ausland besteuerte Einnahmen hier zweites Mal nicht besteuern, oder?Soll würde es bedeuten, die ausländische Einnahmen sind steuerfrei aber trotzdem muss man dafür nächste 10 tausend € abfuhren.Ich freue mich für Ihre HilfeMit freundlichen Grüßen
Janusz Kedzierski

Guten Tag Herr Kedzierski,

gerne bereite ich Ihnen eine Antwort bis zum frühen Abend vor. Ich hoffe das ist zeitlich für Sie in Ordnung?

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen

Grundsätzlich ist es so, dass Sie in Deutschland aufgrund des Wohnsitzes unbeschränkt steuerpflichtig sind. Das heißt, dass Ihr so genanntes Welteinkommen besteuert werden kann. Damit es aber nicht zu einer Doppelbesteuerung kommt, regeln Doppelbesteuerungsabkommen (DBA), wie mit einzelnen Einkünften im jeweiligen Land umgegangen wird. Gewerbliche Einkünfte, die Sie in Polen erzielen, werden grundsätzlich in Polen besteuert. Deutschland nimmt diese Einkünfte grundsätzlich von der Besteuerung aus, besteuert diese also nicht direkt. Allerdings berücksichtigt die BRD diese Einkünfte bei der Berechnung Ihres Steuersatzes, weil Ihre Leistungsfähigkeit mit dem zusätzlichen Einkommen ja höher ist (Progressionsvorbehalt). Letztendlich ist es da Ziel, dass gleich hohe Einkommen, einen vergleichbar hohen Steuersatz haben sollen.

Wenn Sie also ein inländisches zu versteuerndes Einkommen von 100.000 EUR haben, wird geschaut wie hoch Ihr Steuersatz bei 180.000 EUR wäre. Liegt dieser im Durchschnitt bei 42%, so müssten Sie auf die 100.000 EUR dann 42.000 EUR Steuern zahlen (und nicht 42% von 180.000 EUR = 75.600 EUR). Insofern ist die Steuer auf das inländische Einkommen natürlich höher, aber nicht so hoch, als wenn die 80.000 EUR komplett zusätzlich besteuert werden würden.

Viele Grüße!

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
ok, kann man dann für die Abrechnung der Aufwendungen in diesem Fall die doppelte Haushaltführung berücksichtigen? Fahrten und Hauskosten? oder wenigstens die Fahrten?

Die Fahrten könnten Sie auf jeden Fall berücksichtigen. Eine Unterkunft in Polen auch, wenn die EInkünfte in Deutschland besteuert werden und Sie aus betrieblichen Gründen nach Polen fahren und dort unterkommen müssen (also objektiv berufliche Gründe für den Zweitwohnsitz vorliegen).

Das steht jetzt im Zusammenhang mit der zweiten Frage: also Betriebsstätte in Deutschland und Besteuerung der Einkünfte in Deutschland.

Wenn die Einkünfte in Polen besteuert werden und in Deutschland „nur“ unter den Progressionsvorbehalt f*****, *****n können Sie diese Kosten in Deutschland nicht steuerlich geltend machen. Diese Kosten müssten Sie dann bei den Einkünften in Polen abziehen, damit sich dann diese Einkünfte reduzieren.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ok, vielen lieben Dank für die Hilfe. Jetzt ist mir es alles klar

Gern geschehen!