So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an alva3172015.
alva3172015
alva3172015, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1485
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht sowie Internationales Steuerrecht
92866717
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
alva3172015 ist jetzt online.

Guten Abend, mein Mann und ich haben die Steuererklärung

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend, mein Mann und ich haben die Steuererklärung 2019 als gemeinsam Veranlagte abgegeben, sind seit Mitte 2020 getrennt. Nun kann er seine Steuerschulden (ich hatte 2019 keinerlei Einkommen) nicht bezahlen, knapp 20.000 Euro. Ich habe nun eine Vollstreckungsankündigung vom Finanzamt bekommen, die Dame dort sagte mir, ich könne eine Aufteilung der Gesamtschuld beantragen. Das habe ich bereits schriftlich erledigt. Heißt das nun, dass ich nicht mehr für die Steuerschulden hafte, da auf mich keine Steuerschuld entfällt? Denn in dem Antwortschreiben vom Finanzamt steht, dass weiterhin vollstreckt werden kann. Ich bin nun doch etwas ratlos. Danke sehr.

Mein Name ist Hermes und ich bin Spezialist für Steuerrecht. Würden Sie denn bei getrennter Veranlagung Steuern schulden bzw. könnten Sie mir das Schreiben einscannen?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für Ihre Antwort. Nein, bei getrennter Veranlagung würde ich keine Steuern schulden, ich hatte 2019 keinerlei Einkommen.

ein moment bitte

Danke für Ihre Geduld. Sie sind als Ehegatten noch im Jahr 2019 Gesamtschuldner der aufgrund der Zusammenveranlagung nach § 26b EStG sich ergebenden Steuerschuld. Durch die Aufteilung nach den §§ 268 ff. AO wird die Gesamtschuld für Zwecke der Vollstreckung unwiderruflich in Teilschulden aufgeteilt, so dass Sie gerade nicht mehr für die Steuerschulden Ihres Mannes haften. Wichtig ist aber, dass alsbald eine Aufteilungsbescheid ergeht, da Sie erst dann nicht mehr haften.

Beantwortet dies Ihre Frage?

alva3172015 und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja, vielen Dank! Einen schönen Abend noch :-)