So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 2553
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Hallo. WIr sind eine AG an der 100% der Anteile die Holding

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo.
WIr sind eine AG an der 100% der Anteile die Holding eine GmbH hält.
Bei bei der AG handelt es sich um eine mittelgroße KapGes. Nach hGB müsste dies Ihren Jahresabschluss in den ersten 3 Monaten des Folgejahres aufgestellt haben. Wir machen es immer so, dass wir diese Frist nicht einhalten sondern den Abschluss in den ersten 6 Monaten verabschieden. Gibt es hier Probleme wegen der 3 Monats Frist?
Ich denke nein, da wir die Offenlegung im Bundesanzeiger fristgerecht erinhalten. Bei der 3 Monats Frist sind alle GF einverstanden das dieser später erfolgt.
Können SIe mit hierzu Richtung geben?
Wann muss ich fristgerecht Offenlegen?
Vielen Dank ***** *****ß

Hallo!

Wenn es zeitlich für Sie okay ist, melde ich mich gleich morgen Vormittag dazu.

Viele Grüße!

Knut Christiansen

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ja gerne
Danke

Okay, super. Bis dann!

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ich sehe gerade ich habe Termin morgen um ... könnten Sie mir heute noch eine Info geben ob Konsequenzen drohen?
Generell sind alle GF damit einverstanden das später zu machen

Ja, ich melde mich nachher noch dazu.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Herzlichen Dank

Grundsätzlich müssten Sie, da Sie ja nicht kapitalmarktorientiert sind (Börse), den Jahresabschluss innerhalb von 12 Monaten im Bundesanzeiger veröffentlichen. Daher wäre es von der Seite auch unproblematisch, wenn Sie den Jahresabschluss später (also nach 3 Monaten) aufstellen und dann nach Feststellung veröffentlichen. Auch ist ansonsten die spätere Aufstellung des Jahresabschlusses nicht grundsätzlich sanktioniert. Allerdings könnte es, falls es aufgrund der verspäteten Aufstellung zu Schäden für die Gesellschaft kommt (was auch immer...) Schadenersatzansprüche der Gesellschafter ggü. dem Geschäftsführer geben.

Viele Grüße!

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Danke !

Gerne!