So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian P.
Christian P
Christian P, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1933
Erfahrung:  Tax Manager bei Kelvion
103664560
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Christian P ist jetzt online.

Hallo Frau, ich hätte eine Frage zur Betriebsübergabe per

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Frau Wilson, ich hätte eine Frage zur Betriebsübergabe per Testament. Mein Mann ist mit seinen beiden Eltern Mitglieder in einer landwirtschaftlichen GbR. Seine Eltern haben letztes Jahr ein Testament verfasst, in dem steht: "Unser Sohn .... soll Erbe als Vorerbe unserer land- und forstwirtschaftlichen Nutzflächen und unseres Gehöftes in ..... und des Gehöftes in .... samt des landwirtschaftlichen Inventars sein ... Unser Sohn .... hat von kleinauf großes Interesse für die Landwirtschaft gezeigt und hat beim Aufbau unseres Landwirtschaftsbetriebes von kleinauf immer eifrig mitgeholfen. Der Nachlasswert unseres landwirtschaftlichen und forstwirtschaftlichen Vermögens ist der Ertragswert im Sinne von §§ 2049; 2312 BG. ... Erben unseres übrigen Nachlasses sollen unsere Töchter zu gleichen Teilen werden." Nun stellt sich für uns die Frage, ob das überhaupt eine Betriebsübergabe bzw. -vererbung ist, (und die landwirtschaftlichen Flächen etc. dann auch so versteuert werden) oder ob dieses Testament einer Vererbung von Privatvermögen gleichkommt - was steuerrechtlich für uns dann eine Katastrophe wäre, oder? Ich bedanke ***** ***** im Voraus für Ihre Antwort. LG J. Schachten
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Sachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Fragesteller(in): Ich glaube nicht.

Guten Tag, ich bereite heute im laufe des Abends, eine Antwort für Sie vor, ist das zeitlich in Ordnung?

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Guten Abend Herr P., das wäre sehr nett. Fehlen Ihnen noch irgendwelche Informationen, die ich vielleicht selber nicht im Blick hatte? LG J. Schachten
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Wichtig wäre vielleicht noch zu wissen, dass als Eigentümer der landwirtschaftlichen Flächen, Gebäude etc. nicht die landwirtschaftliche GbR im Grundbuch eingetragen ist, sondern jeweils ein oder beide Elternteile. LG

Guten Morgen aus steuerrechtlicher Sicht sehe ich in Ihrer gewählten Formulierung im Testament keine Probleme.
Voraussetzung ist, dass es sich um landwirtschaftliches Betriebsvermögen handelt. Wenn der Sachverhalt so wie von Ihnen dargelegt ist, ist die Aussage im Testament unproblematisch. Sie können noch eine Aussage hinzufügen, ob das Testament das GbR Vermögen und das elterliche Vermögen betrifft.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Christian Peter

Christian P und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Guten Tag Herr Peter, herzlichen Dank erst einmal für Ihre Antwort. Wie stellt man denn die Voraussetzung her, dass es landwirtschaftliches Betriebsvermögen ist? Im Grundbuch der Flächen ist nicht die GbR, sondern die Eltern als Eigentümer eingetragen. Ist das ein Problem? Ich hätte noch eine dazugehörige Frage: Mein Mann ist als Vorerbe der landwirtschaftlichen Flächen vorgesehen (siehe Zitate oben). Inwiefern hat er da ein Nießbrauchsrecht? Kann er einen Acker z.B. beleihen, um einen Traktor zu kaufen? Oder darf er auch Land verkaufen, wenn es eine Notlage im Betrieb gibt? Herzlichen Dank für Ihre Antwort. Mit freundlichen Grüße J. Schachten

Wenn die GbR bzw. Eltern landwirtschaftliche Einkünfte erklärt haben, ist diese Voraussetzung erfüllt. Wiegesagt wer im Grundbuch steht ist kein Problem, solange im Testatment entsprechend für den Nachlass eine Regelung getroffen wird.

Für die weiteren juristischen Fragen müssten Sie aber bitte einen Rechtsanwalt konsultieren. M. W. kann einem Vorerbe ein Nießbrauchsrecht eingeräumt werden.