So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 2451
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Ich hätte eine Frage zur Est-Besteuerung von

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich hätte eine Frage zur Est-Besteuerung von Abfindungszahlungen sowie 2/5 Regelung bzw. Optimierung - wer könnte mir da helfen ?
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Akuell nicht

Guten Tag,

gerne bin ich Ihnen behilflich. Welche Frage haben Sie konkret? Wir können das gerne schriftlich regeln oder per Telefonat. Dafür berechnet justAnswer aber 50 Euro extra.

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Vielen Dank ***** ***** ein Telefonat wäre besser!

Könnten Sie dann den Premiumservice Telefonat buchen?

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ich habe mal gerechnet:

Bei Anwendung der 1/5-Regelung (=Auszahlung in einem Jahr) ergibt sich kein Vorteil. Die gesamte Steuer (normales Einkommen und Abfindung) würde inkl. SolZ (ohne Kirchensteuer) bei ca. 216 TEUR liegen.

Ohne Abfindung beträgt die Einkommensteuer etwa 60 TEUR.

Über 2 Jahre würde sich also eine gesamte Steuer von etwa 276 TEUR ergeben (wobei ich den Steuertarif für 2022 noch nicht rechnen kann).

Zahlt man sich jeweils 175 TEUR zusätzlich als normales Gehalt aus, so beträgt die Steuer in etwa 138 TEUR p.a.. Über 2 Jahre ergibt sich hier also auch wieder ein Wert von 276 TEUR.

Somit kann eigentlich kein (wesentlicher) Vorteil erzielt werden, wenn man die Zahlung über 2 Jahre streckt.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Hallo Herr Christiansen, haben Sie bei der Berechnung auch den Ehegattensplittingtarif berücksichtigen können ?

Ja, das ist berücksichtigt (bei Einkommen 0 EUR Ihrer Frau).

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Vielen Dank !Mir wurde auch angeboten einen Teil in eine Deferred Compensation zu legen, z.B. 50 EUR. Hier würde ja die Besteuerung unmittelbar nicht greifen sondern später. Hierzu die Frage wird bei DC Methoden später der Steuersatz zum Zeitpunkt der Einzahlung oder der im Rentenalter relevante Steuersatz herangezogen ? VG

Sie können hier max. für 10 Jahre 4% der Beitragsbemessungsgrenze in eine betriebliche Altersvororge einzahlen (z.B. 31 TEUR). Diese Betrag würde dann nicht versteuert werden, sondern erst bei Auszahlung der Rente (persönlicher Steuersatz im Rentenalter).

Die Beitragsbemessungsgrenze in der Rentenversicherung liegt derzeit bei etwa 85.000 EUR, so dass 4% von 85.000 EUR x 10 Jahre = ca. 34.000 EUR steuerfrei eingezahlt werden könnten. (die 31.000 EUR bezogen sich noch auf eine BBG von 78.000 EUR p.a.).

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Vielen Dank, ***** ***** Jahr max 34kEUR? Grüsse

Sie könnten vom Abfindungsbetrag max. 34 TEUR einzahlen. (10 x 3.400 EUR).

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Vielen Dank!

Gerne!