So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 2441
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Ich habe eine Frage zu meiner zukünftigen Einkommensteuer

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine Frage zu meiner zukünftigen Einkommensteuer wenn ich ein zweites Gewerbe eröffne
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Ich bin seit mehreren Jahren selbständig mit meiner eigenen Firma und möchte nun zusätzlich für ein zweites Standbein ein weiteres Gewerbe anmelden. Für dieses Gewerbe erwarte ich im ersten Jahr noch keine Einnahmen, werde aber Ausgaben haben. Kann ich in meiner Einkommensteuererklärung die Einkünfte aus Gewerbe A mit den Ausgaben aus Gewerbe B verrechnen?
In anderen Worten: wenn ich z.B. €50.000 Einkünfte aus Gewerbebetrieb A und €10.000 Verlust aus Gewerbe B habe, ist dann mein zu versteuerndes Einkommen €40.000?

Guten Tag,

gerne prüfe ich Ihre Frage und melde mich heute Nachmittag mit einer Antwort. Ist das zeitlich für Sie okay?

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja, kein Problem. Noch eine kurze Info (falls das irgendwie wichtig sein sollte): Mein Gewerbe A, mit dem ich seit vielen Jahren Geld verdiene ist eine Softwarefirma (Herstellung von kundenspezifischer Software), während das Gewerbe B, welches ich bald gründen möchte, ein kleiner Verlag ist. Ich gehe davon aus, dass ich in 2021 ersteinmal nur Kosten mit dem Verlag haben werde, z.B. für die Erstellung der Webseite, Grafiken, Marketing, Lektorat etc. Einnahmen erwarte ich frühestens 2022.
Vielen Dank,*****

Alles klar, bis später dann!

Hallo Frau Ahlen,

sofern Sie im ersten Jahr mit Unternehmen B einen Verlust erwirtschaften (Anfangsinvestitionen), so können Sie diese Verluste mit den positiven Einkünften aus Unternehmen A verrechnen. Die Summe Ihrer Einkünfte reduziert sich also um den Verlust, so dass Sie insgesamt weniger Steuern zahlen müssten. Die Verlustverrechnung erfolgt dann automatisch, Sie müssten hier nichts weiter beantragen (außer natürlich die beiden Gewinnermittlungen beim Finanzamt im Rahmen der Einkommensteuererklärung einreichen).

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justAnswer an mich als externer Experte vermittelt wurde,freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung, damit ich von justanswer vergütet werde. Diese Vergütung beträgt etwa 18 Euro und wird nur bei positiver Bewertung an mich ausgezahlt. Ich bin daher auf Ihre Mithilfe angewiesen. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.