So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 2451
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Steuersatz vermietete Immobilie, Hallo, wenn ich mein Haus

Diese Antwort wurde bewertet:

Steuersatz vermietete Immobilie,Hallo,
wenn ich mein Haus nicht selbst bewohne, sondern vermiete:
Wie hoch müsste ich den "Gewinn" daraus versteuern?Viele Grüße,
Simone Oros

Guten Morgen,

es kommt insgesamt darauf an, wie hoch Ihr übriges Einkommen ist. Denn der Steuersatz bzw. die Steuer errechnet sich aus dem Gesamteinkommen sowie auch dem Familienstand (verheiratet oder nicht). Können Sie das Einkommen ohne Gewinn aus der Vermietung einmal beziffern und dann bitte noch den Überschuss aus der Vermietung kalkulieren? Sind Sie verheiratet?

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Hallo Frau Oros,

sind Sie noch da? Könnten Sie mir bitte eine Rückmeldung geben, damit ich Ihnen weiterhelfen kann?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hi, sorry, die Kinder kamen dazwischen. Also mein Einkommen ist 80.000 im Jahr, Steuerklasse 1 in Trennung, der MIetpreis wären 1300 Euro pro Monat zzgl. Nebenkosten und in etwa gleichhoch wäre der Kredit, der auf die Wohnung läuft.
VG

Hallo!

Die Einkünfte aus Vermietung berechnen sich etwas anders (also nicht Einnahmen minus Kreditkosten). Hier können Sie von den Einnahmen insbesondere den Zinsaufwand und die 2% Abschreibung auf das Gebäude geltend machen, nicht aber die Tilgung. Daher ergibt sich aufgrund der momentan niedrigen Zinsen meistens ein steuerlicher Überschuss. Nimmt man mal an, dass der Überschuss z.B. 6.000 EUR wären, so würde die Einkommensteuer darauf bei etwa 2.500 EUR liegen. Bei einem Überschuss von 8.000 EUR bei ca. 3.500 EUR (damit Sie mal ein Gefühl für die Steuerbelastung bekommen).

Beantwortet das Ihre Frage?

Viele Grüße!

Noch einmal als Ergänzung, wie die Abschreibung zu ermitteln wäre:

Beispiel: die Immobilie hat 400.000 EUR gekostet, davon entfallen 75.000 EUR unf den Grund und Boden. Dann dürften Sie von 325.000 EUR jährlich 2% = 6.500 EUR abschreiben und als Werbungskosten geltend machen.

Der Überschuss würde sich dann in etwa wie folgt ermitteln:

12 x Kaltmiete 1.300 EUR = 15.600 EUR
./. Abschreibung - 6.500 EUR
./. Zinsen: 5.000 EUR (Beispiel)
./. sonstige nicht umlegbare Kosten (z.B. Reparaturen): 1.000 EUR
= Überschuss = 3.100 EUR

Haben Sie noch Rückfragen?

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen, vielen Dank. Das hat sehr geholfen. Vg

Sehr gerne! :-)