So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 2441
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Guten Tag, niedersachsen, Fragen zum Thema Kleingewerbe

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: niedersachsen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Fragen zum Thema Kleingewerbe

Guten Tag,

welche Frage haben Sie konkret?

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Guten Tag,Ich habe seit dem 01.01.2021 ein Kleingewerbe im e-Commerce angemeldet und verkaufe waren aus dem Ausland (China , etc. ) bei eBay und Amazon.Ich habe mittlerweile ein Umsatz von ca. 4-5.000€ monatlich und würde damit das Jahres Maximum für Kleingewerbe treibende von 22.500€ überschreiten.Meine Frage ist nun , sollte ich das Kleingewerbe in ein normales Gewerbe umwandeln, wenn ja , geht das denn so einfach ?Und da ich zu 99% waren aus dem Ausland beziehe , wäre es dort sowieso ratsamer gewesen ein normales Gewerbe zu wählen , aufgrund der ganzen Steuern , oder nimmt sich das nichts zum Kleingewerbe ?Vielen Dank für die AntwortenMit freundlichen Grüßen
Hell

Hallo!

Grundsätzlich könnten Sie dem Finanzamt jetzt schon mitteilen, dass Sie auf die Kleinunternehmerregelung verzichten wollen. Dann müssten Sie allerdings auf die bisherigen Verkäufe Umsatzsteuer nachentrichten, wäre also nachteilig für Sie. Sie könnten daher theoretisch auch dieses Jahr als Kleinunternehmer weitermachen und dann ab 2022 Umsatzsteuer berechnen und abführen.

Ansonsten müssten Sie ja als Kleinunternehmer Umsatzsteuer auf die Importe entrichten. Wenn Sie jetzt zur Regelbesteuerung wechseln, könnten Sie die gezahlte Einfuhrumsatzsteuer vom Finanzamt erstatten lassen. Das müsste man jetzt einmal ausrechnen, was für Sie günstiger käme. Beantwortet das Ihre Frage?

Gerne können wir auch telefonieren, wenn es für Sie einfacher ist. Dann wählen Sie bitte den Premiumservice (kosten aber 50 Euro extra).

Viele Grüße!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Also wäre es jetzt nicht tragisch , wenn ich am Jahresende bei einem Gesamtumsatz von ca. 40-50.000€ Lande ? Oder werden mir dann am Jahresende beim Wechsel auf die Regelbesteuerung direkt die 8% auf den Jahresumsatz als Nachzahlung berechnet ?Die gekauften waren aus dem Ausland sind alle noch nicht versteuert , müssten somit in Deutschland noch versteuert werden mit 19% richtig ? D***** *****egt der Wert derzeit laut allen Einkäufen bei ca. 1000€Mit freundlichen Grüßen

Nein, es wäre nicht tragisch. Entscheidend ist ja die Prognose bei Gründung. Wenn da noch nicht absehbar war, dass Sie die 22.000 EUR überschreiten, können Sie bis zum Jahresende nicht Kleinunternehmerregelung in ANspruch nehmen. Eine Nachversteuerung erfolgt dann nicht, sie werden nur automatisch ab 2022 dann umsatzsteuerpflichtig.

Die erworbenen Einkäufe müssten Sie dann noch nachversteuern, weil Sie ja als Kleinunternehmen keinen Vorsteuerabzug haben.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justAnswer an mich als externer Experte vermittelt wurde,freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung, damit ich von justanswer vergütet werde. Diese Vergütung beträgt etwa 18 Euro und wird nur bei positiver Bewertung an mich ausgezahlt. Ich bin daher auf Ihre Mithilfe angewiesen. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtlicheBeurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Also ist es jetzt auch nicht schlimm , selbst wenn es jetzt nach 4 Monaten schon absehbar ist , das ich den Wert von 22.500€ überschreiten werde ?Solang am Ende keine bösen Kosten Überraschungen auf mich zu kommen , würde ich dann erstmal alles so laufen lassen und dementsprechend im nächsten Jahr 2022 vom Kleingewerbe umsteigen.Vielen Dank.

Nein, das ist nicht tragisch. Kleinunternehmer sollen ja nicht bestraft werden, nur weil es besser läuft als erwartet. Da ist es egal, ob das nach 4 Monaten oder nach 11 Monaten deutlich besser läuft.

Denken Sie dann bitte noch an die Bewertung, damit ich dann von justanswer anteilig mit ca. 18 Euro vergütet werde?

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Super vielen lieben Dank , sie haben mir sehr geholfen.Das werde ich sofort machen.Liebe Grüße
Hell

Sehr gerne und vielen Dank :-)