So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 2029
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Guten Tag. In meinem bisherigen Arbeitsleben habe ich stets

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag. In meinem bisherigen Arbeitsleben habe ich stets als Angestellter gearbeitet. In den kommenden sechs Monaten jedoch werde ich als Contractor für eine ausländische Organisation (USA) arbeiten, das heisst, ich werde quasi als Freelancer tätig sein. Wie kann ich a) für Kontinuität bei Sozial-, Renten- und Krankenversicherung sorgen und wie kann ich b) mein Einkommen am besten versteuern?

Guten Tag,

Sie könnten sich auch als Freiberufler weiterhin freiwillig in die Rentenversicherung einzahlen und zudem auch eine freiwillige Versicherung bei einer gesetzlichen Krankenversicherung beantragen. Dann bauen Sie weiter Ihre Rentenansprüche auf und bleiben in der gesetzlichen Krankenkasse (nur freiwillig).

Wenn Sie eine freiberufliche Tätigkeit beginnen, so müssen Sie diese Tätigkeit dem Finanzamt anzeigen und den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllen. In dem Fall erhalten Sie dann auch eine neue Steuernummer unter der Sie dann künftig geführt werden. Die Besteuerung erfolgt dann jährlich im Rahmen der Einkommensteuererklärung. Sie sollten aber, je nach Höhe Ihres Einkommens, vierteljährliche Einkommensteuervorauszahlungen leisten. Die Termine zur Zahlung sind dann jeweils der 10.03., 10.06., 10.09. und 10.12.. Die Vorauszahlungen müssten Sie beim Finanzamt beantragen.

Ihr Einkommen ermittelt sich dann künftig als Überschuss der Betriebseinnahmen über die Betriebsausgaben. Im Rahmen der Steuererklärung wäre dann zum einen die Anlage S sowie die Anlage EÜR auszufüllen. Hier werden dann Einnahmen und Ausgaben erfasst, so dass sich daraus der Gewinn ermittelt.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justAnswer an mich als externer Experte vermittelt wurde,freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung, damit ich von justanswer vergütet werde. Diese Vergütung beträgt 50% des von Ihnen gezahlten Betrags und wird nur bei positiver Bewertung an mich ausgezahlt. Ich bin daher auf Ihre Mithilfe angewiesen. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Danke ***** ***** Folgende Nachfragen hätte ich noch: Wenn im Anschluss an diese freiberufliche Tätigkeit wieder angestellt arbeiten werde, welche Konsequenzen hat die freiberufliche Tätigkeit für die nachfolgende angestellte Tätigkeit? (Sie sehen, Sie haben es mit einem als Selbständigen gänzlich unerfahrenen Menschen zu tun ...) Und kann ich Ausgaben für meine Tätigkeit bereits vorbereitend tätigen? Der Vertrag beginnt erst am 18. Januar, ich würde aber bereits im Vorfeld gern ein Büro anmieten und einrichten.

Hallo!

Wenn Sie die TÄtigkeit wieder aufgeben hat das keine Konsequenzen auf die nachfolgende Angestelltentätigkeit. Sie sind dann wieder im Rahmen des Angestelltenverhältnisses sozialversichert und der Steuerabzug erfolgt wieder über den Lohnsteuerabzug durch den Arbeitgeber. Sollte beides in einem Kalenderjahr erfolgen, so hätten Sie steuerlich zum einen Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit und zum anderen aus Arbeitnehmertätigkeit. Beides wird dann im Rahmen der Steuererklärung gemeinsam versteuert. Es werden dann aber die Steuervorauszahlungen sowie Lohnsteuer als Vorauszahlung von der Steuerschuld abgezogen.

Sie können auch jetzt schon Ausgaben tätigen und diese dann als vorweggenommene Betriebsausgaben steuerlich absetzen.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Eine letzte Frage dann doch noch - ich werde in diesen 6 Monaten vermutlich 30.000 Dollar / 25.000 EUR einnehmen, danach schätzungsweise wieder ein unteres Mittelschichtsgehalt verdienen (~2500 EUR brutto monatlich). StKl. 2, GdB 60, ein Kind. Macht es in diesen Größenordnungen finanziell Sinn, die Abrechnung einem Steuerberater zu übergeben?

Es kommt darauf an, ob Sie sich die Steuererklärung dann selbst zutrauen. Grundsätzlich ist es kein "Hexenwerk", von daher könnte ich mir vorstellen, dass Sie auch ohne Steuerberater auskommen. Ansonsten müssten Sie sicher mit Kosten von 350-450,- EUR rechnen.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Herzlichen Dank für die Informationen und die prompten Antworten. Beste Grüße aus Berlin!

Sehr gerne! :-)