So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1751
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Hallo,mein Ehemann ist Altersrentner(Rente 600€) und

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,mein Ehemann ist Altersrentner(Rente 600€) und arbeitet selbstständig zusätzlich 4 Tage im Monat.Wie wird der Zuverdienst auf die
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Oh,ich habe zu früh gesandt.Wir wohnen in Brandenburg.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Wie wird der Zuverdienst auf die Sozialausgaben und Steuern berechnet,getrennt oder mit Rente zusammen berechnet.Wir sind zusammen veranlagt.

Guten Morgen,

ist er selbständig (Gewerbebetrieb) tätig oder als Angestellter tätig? wie viel verdient er hierbei?

Ich prüfe Ihre Frage dann gerne und melde mich im Laufe des Vormittags schriftlich mit einer Antwort. Ich hoffe das wäre zeitlich für Sie in Ordnung?

Schöne Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Er ist bei keinerlei Firma angestellt,sondern ist für eine Apotheke (ohne Vertrag) tätig.Sein Verdienst beläuft sich auf ca.700€.
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Ist das ein zusätzlicher Betrag zu den bereits angewiesenen 50€?

Telefonieren brauchen wir nicht, das kostet auch 50 Euro extra. Das wird automatisch angeboten.

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Antworten Sie mir bitte ohne Telefonverbindung.

Ich melde mich dann nachher gerne schriftlich. In Ordnung?

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Ja,gern.Vielen Dank.

Okay, super. Bis später!

Hallo, hier die zugesagte Antwort.

Die Einkünfte aus dieser Tätigkeit wären im Rahmen der Einkommensteuererklärung zu versteuern. Hier werden dann alle Einkünfte zusammengerechnet. Sie sollten sich von den 700 EUR/Monat ca. 20% für Steuern zur Seite legen.

Bzgl. der Sozialversicherung: hier sollte Ihr Mann Rücksprache mit der Krankenversicherung halten. Es ist nämlich die Frage zu klären, seine Nebeneinkünfte noch der Kranken- und Pflegeversicherung unterworfen werden müssen. Je nach Einstufung durch die Krankenkasse müsste Ihr Mann also noch Beiträge auf seine Einkünfte abführen. Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherungsbeiträge fallen nicht mehr an, da er ja bereits Altersrentner ist.

Sofern Ihr Mann nur für einen Auftraggeber tätig ist, sollte er mit dem Auftraggeber das Thema Scheinselbständigkeit besprechen. Hier kann der Auftraggeber im Rahmen einer Sozialversicherungsprüfung ggfs. als Arbeitgeber eingestuft werden. Dann müsste dieser nachträglich Sozialabgaben zahlen. Das Thema ist wirklich wichtig und sollte nicht übersehen werden.

Helfen Ihnen diese Auskünfte bereits weiter?

Viele Grüße!

Haben Sie noch Rückfragen? Ich stehe Ihnen hier gerne zur Verfügung. Die Rückfragen können Sie natürlich kostenfrei über das Kommentarfeld stellen.

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Soweit haben Sie mir schon einige gute Inforationen gegeben.
Sagen Sie mir bitte,beziehen sich die 20% Steuern auf das Einkommen von 700€ monatlich oder auf die jährliche Summe von 700x12 Monate=8400 € ?

Diese beziehen sich auf die Gesamtsumme, wobei ich diese jetzt geschätzt habe. Sie müssten also monatlich ca. 140 EUR beiseite legen (= 12 x 140 = 1.680 EUR). Sofern Sie nichts bzw. wenig verdienen, würde der Betrag aber geringer ausfallen.

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Meiner Meinung nach werden ja auch Freibeträge,Sozialversicherungsbeiträge und Ausgaben aus der selbstständigen Tätigkeit,die abgeschrieben werden können,mit einberechnet.Er sollte d***** *****eber wieder ein Gewerbe anmelden?
Da er freiwillig Versicherter bei der KK ist,würde sein Gesamteinkommen noch in die Beitragsspanne fallen.

Grundsätzlich ist er ja eigentlich schon gewerblich tätig, von daher sollte der die Gewerbeanmeldung dann auch vornehmen. Sofern er Ausgaben hat, kann er diese natürlich von seinen Einnahmen abziehen und geltend machen.

Ihrem Mann bzw. Ihnen als Ehepaar steht grundsätzlich schon mal ein Grundfreibetrag von ca. 18.800 EUR zu. Sollte Ihr Einkommen nach Abzug von Vorsorgeaufwendungen (insbesondere Kranken- und Pflegeversicherung) darunter liegen, so fällt gar keine Einkommensteuer an.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne weitere kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justAnswer an mich als externer Experte vermittelt wurde,freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung. Diese Vergütung beträgt 50% des von Ihnen gezahlten Betrags und wird nur bei positiver Bewertung an mich ausgezahlt. Ich bin daher auf Ihre Mithilfe angewiesen. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an.Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Sehr geehrter Herr Christiansen,
ich bedanke ***** ***** Ihnen für die schnelle und konkrete Beantwortung meiner Fragen und Informationen zu meinem Problem.
Mit freundlichen Grüßen
Gabriele Burghause

Sehr gerne. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Viele Grüße!