So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1720
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Hallo, es geht um die Übertragung eines Grundbesitzes. Wert

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, es geht um die Übertragung eines Grundbesitzes. Wert wurde geschätzt auf 449000.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: In Hessen. Meine Eltern haben ein Berliner a Testament. Mein Vater ist seit über 10 Jahren schon tot. D. H. Das Haus gehört vollständig meiner Mutter. Ich habe noch eine Schwester. Ich möchte vor dem Tod meiner Mutter die Sache geregelt haben. Wir haben folgendes erarbeitet:
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Meine Mutter schenkt mir die Hälfte des Hauses und verkauft mir die andere Hälfte des Hauses für 225.000 Euro. Meine Schwester erhält von meiner Mutter eine Schenkung von 225.000 Euro als Ausgleich für die geschenkte Haushalte.

Guten Morgen,

gerne bereite ich Ihnen eine Antwort vor. Diese erhalten Sie noch im Laufe des Vormittags. Ist das zeitlich für Sie in Ordnung?

Schöne Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Ja, kein Problem. Die Frage wäre, ist die Lösung so steuerfrei? Meine Schwester verzichtet in dem Notariellen Vertrag auf weitere Ausgleichszahlung en von mir. Sie erhält ja die 225.000 Euro von meiner Mutter als Schenkung.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Ausserdem erhält meine Mutter ein Lebenslanges Wohnrecht. Das steht auch in dem Vertrag.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Lt. Dem Berliner Testament hat meine Mutter Niesbrauchrecht. Das möchte Sie aber gar nicht. Daher nur das Wohnrecht.

Die Übertragung wäre so steuerfrei. Der Freibetrag, den Sie gegenüber Ihrer Mutter hätten (400.000 EUR) wäre nicht ausgeschöpft. Die Schenkung von Ihrer Mutter an Ihre Schwester wäre ebenfalls steuerfrei, insbesondere weil Ihre Mutter den Betrag an Ihre Schwester zahlt. Anders würde es aussehen, wenn Ihre Schwester auf einen weiteren Pflichtteil verzichtet und Sie Ihre Schwester dafür auszahlen würden.

Das Wohnrecht selbst würde den schenkungssteuerlichen Wert der WOhnung noch mindern, ist also unschädlich.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Sonst melden Sie sich gerne noch einmal. Ansonsten freue ich mich über eine positive Bewertung mit 3-5 Sternen, damit justanswer meine Beratung anteilig vergütet.

Bitte beachten Sie, dass dieses Forum eine persönliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern als erste steuerliche Einschätzung dient. Insbesondere gilt dieses, da keine intensive Einsicht in die Verträge genommen werden konnte.

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Was wäre denn, wenn ich meiner Schwester die 225.000 Euro im Sinne des Berliner Testamentes zahlen würde?

Wenn die Schenkung als Auflage (Belastung) erfolgen würde, wäre es auch steuerfrei. Wenn aber die Zahlung aufgrund des Pflichtteilsverzicht von Ihnen an sie erfolgt, gäbe es nur einen Freibetrag von 20.000 EUR, so dass 205.000 EUR besteuert werden müssten.

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Ja danke, ***** ***** ich das auch verstanden. Können Sie mir noch kurz erklären, was Sie mit Belastung meinen, sodaß es steuerfrei wäre?

Es müsste im Testament verfügt werden, dass Sie z.B: das Haus erhalten, aber Ihrer Schwester 225000 EUR aussahlen müssen.

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Okay, das scheint aber bei dem Berliner Testament nicht mehr zu gehen. Dann lieber den andern Weg. Ist es sinnvoll, steuerlich, die Schenkung meiner Mutter an meine Schwester mit in den notariellen Vertrag des Überträger an mich aufzunehmen?
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Mein Vater lebt ja nicht mehr, deswegen kann. Das Testament wohl nicht mehr geändert werden. Ein Steuerberater hatte gepruft und meinte, eine Verfügung würde jetzt nicht mehr gehen.

Grundsätzlich würde ich die Schenkung eher nicht mit aufnehmen.

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Ah ja, das habe ich mir gedacht und wir haben das auch schon so besprochen. Meine Mutter und Schwester können ja einen eigenen Vertrag machen.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Die letzte Frage: berechnet das Finanzamt dann den eigentlichen Wert abzgl. Des Wohnrechtes? Weil das haben wir ja jetzt im Vertrag nicht abgerechnet.

Ja, grundsätzlich berechnet das Finanzamt den Wert selbst.

Viele Grüße!

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Gut danke für die Hilfe!!!

Sehr gerne!