So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1727
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Ich bin noch gemeinsam mit meinem Bruder GF einer GmbH.

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin noch gemeinsam mit meinem Bruder GF einer GmbH. Diese soll zum Jahresende geschlossen werden. Mein Bruder ist gleichzeitig 100% GF einer eigenen, ausländischen Firma die ungefähr zur gleichen Zeit gegründet wurde wie die noch existierende GmbH. Mein Bruder möchte mir von seinen Einkünften aus der ausländischen Firma Geld schenken. Fällt neben der Schenkungssteuer weitere Steuer an?
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Nicht, das ich wüsste

Guten Morgen,

ich prüfe Ihre Frage gerne und melde mich im Anschluss mit einer Antwort.

Schöne Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Die Besteuerung der Einkünfte muss grundsätzlich bei Ihrem Bruder erfolgen. Wenn er Ihnen aber von diesen versteuerten Einkünften Geld schenkt, unterliegt diese Schenkung lediglich der Schenkungssteuer, sofern der Betrag 20.000 EUR in 10 Jahren übersteigt.

Ansonsten müssen Sie keine weiteren Beträge besteuern, insbesondere nich im Rahmen der Einkommensteuererklärung angeben.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justAnswer an mich als externer Experte vermittelt wurde,freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung. Diese Vergütung beträgt 50% des von Ihnen gezahlten Betrags und wird nur bei positiver Bewertung an mich ausgezahlt. Ich bin daher auf Ihre Mithilfe angewiesen. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an.Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Es geht mir hierbei insbesondere auch um die Tatsache, das Teile der Gewinne, die mein Bruder in Zukunft mit der ausländischen Firma macht, erst durch die Arbeit, die mit der GmbH angefangen wurde (=durch mein mitwirken), gemacht werden können. Die Arbeit wurde zwar schon immer zum größten Teil über die ausländische Firma abgewickelt, trotzdem könnte man eventuell argumentieren, dass sich bei dem Geld um Einkommen handelt, auch wenn ich nicht mehr offiziell für die Firma tätig bin.Gibt es hierzu "Präzedenzfälle"?

Das kommt dann natürlich darauf an, wie Sie es (nach außen hin) darstellen. Wenn mit dem Geld Ihre Leistung vergütet werden soll, müssten Sie dafür natürlich eine Rechnung an die Firma schreiben. Dann hätten Sie die EInkünfte zu besteuern und die Firma Ihres Bruders hätte entsprechend Betriebsausgaben. Wenn Sie das aber nicht möchten, dann kann es nur über die Schenkung laufen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Das heißt, die Vergütung der Leistung kann über Rechnungsstellung ODER die Schenkung laufen? Oder so: wenn ich weiterhin offiziell für die Firma meines Bruders tätig bin, muss eine Rechnungsstellung erfolgen, wenn ich nicht offiziell tätig bin ist die Schenkung in Ordnung?

Ja, genau. Wobei über den Hintergrund der Schenkung dann keine Angaben gemacht werden sollten. Diese muss also freigiebig sein und darf dann nicht als Vergütung für eine erbrachte Leistung erfolgen.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank!

Gerne!