So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1492
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Ich bin Arbeitnehmer. Habe einen Firmenwagen und fahre ca

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin Arbeitnehmer. Habe einen Firmenwagen und fahre ca 70.000 km im Jahr. Er wird mit der 1% Regel besteuert. Ich führe schon seit 20 Jahren Fahrtenbuch und fahre auch tatsächlich nur noch ca 1% von den 70.000 km privat. Durch das Fahrtenbuch weise ich dies nach und das wird auch immer vom Finanzamt Chemnitz anerkannt. Nun gehören wir zu einem Konzern und müssen jetzt für bestimmte Sonderausstattungen einen eigenen Anteil von 65% des jeweiligen Listenpreis bezahlen, auf 6 Monate verteilt. Vorher war das immer in individueller Absprache mit dem Chef okay. Konkret habe ich im August 2019 ein neues Fahrzeug, Audi A6 bekommen. Listenpreis inclusive Sonderausstattung 64.600 €, also 1% Regel 646 € auf das Brutto. Meine Sonderausstattung in Höhe von monatlich 602 € (nach oben genannter Berechnung) minimierten in den 6 Monaten entsprechend die 646 € und wurden mir im Netto abgezogen. Da ich das Fahrzeug nur zu ca 1% privat nutze, habe ich 3.600 € bezahlt für Ausstattung die ich hauptsächlich für berufliche Fahrten nutzen kann und auch nur für 3 Jahre. Kann ich die 602 € bei Werbekosten oder anderweitig gelten machen? Beste Grüße aus Chemnitz Jens Gaßmann
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Ich lebe in Sachsen.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Eigentlich nicht. Mir fällt da nichts ein.

Guten Tag,

ich prüfe Ihre Frage gerne. Geben Sie mir bitte etwas Zeit, während ich die Antwort für Sie verfasse.

Sie haben die Fahrtenbuchmethode dann immer im Rahmen der Steuererklärung geltend gemacht und damit Ihren Bruttoarbeitslohn vermindert?

Schöne Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Ja so habe ich gemacht.

Sie können Zuzahlungen insgesamt nur soweit geltend machen, als das der geldwerte auf maximal Null Euro gemindert werden kann. Ein negativer geldwerter Vorteil ist leider nicht zulässig. Zu beachten ist jedoch, dass Zuzahlungen zu den Anschaffungskosten gleichmäßig auf die zu nutzenden Jahre verteilt werden. Sie müssten also den geldwerten Vorteil mittels Fahrtenbuchmehtode ausrechnen und könnten dann bei einer Nutzung von 3 Jahren jeweils 12/36 der Zuzahlung in Abzug bringen.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justAnswer an mich als externer Experte vermittelt wurde,freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung. Diese Vergütung beträgt 50% des von Ihnen gezahlten Betrags und wird nur bei positiver Bewertung an mich ausgezahlt. Ich bin daher auf Ihre Mithilfe angewiesen. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an.Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank für den Bonus! :-)