So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1400
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Ich habe eine Wohnung (2000 - 2019) mit Verlust verkauft.

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine Wohnung (2000 - 2019) mit Verlust verkauft. Für einen Kredit dafür musste ich Vorfälligkeitsentschädigung (entgangene Zinsen der Bank) bezahlen. Diese Zinsen habe ich in der Steuerklärung als Werbungskosten angegeben. Leider wurde das abgelehnt. Begründung BFH-Urteil 19.Feb. 2002 IX R 36/98, BFHE 198, S.198, BStBl II 2003, S. 126.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: in einem Artikel in focus online habe ich von der Absetzbarkeit gelesen.Customer: Chat is completed

Guten Morgen,

ich prüfe Ihre Frage gerne und melde mich anschließend mit einer Antwort. Einen Moment bitte.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen

Steuerberater

Da der Veräußerungsvorgang aus dem Verkauf der Immobilie steuerfrei ist (Sie haben die Immobilie länger als 10 Jahre besessen) bzw. auch ein Gewinn steuerlich unerheblich wäre, können auch die Kosten im Zusammenhang mit der Veräußerung leider steuerlich nicht geltend gemacht werden. Das wäre nur dann möglich, wenn der Vorgang grundsätzlich der Einkommensteuer unterliegen würde (z.B. bei einem Verkauf innerhalb von 10 Jahren). In Ihrem Fall hängt aber die Vorfälligkeitsentschädigung mit der (steuerfreien) Veräußerung zusammen. Die Folge ist daher, dass diese Kosten in dem Fall steuerlich nicht mindernd abgezogen werden können.

Es tut mir leid, dass ich Ihnen hier keine bessere Auskunft erteilen kann. Aber ich hoffe, dass Sie so Klarheit haben und dennoch zufrieden mit der Beratung sind. Melden Sie sich gerne, wenn Sie Rückfragen haben.

Ansonsten bitte ich um Bewertung meiner Bertung mit 3-5 Sternen, denn nur dann erhalte ich von justanswer eine Vergütung für meine Tätigkeit. Vielen Dank ***** *****!

Schöne Grüße!

Knut Christiansen

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.