So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1378
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Hallo, Ich möchte mich selbstständig machen und zwar mit der

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, Ich möchte mich selbstständig machen und zwar mit der Beratung von Hautpflegeprodukten und dekorativer Kosmetik sowie Verkauf. Was muss ich beachten bei der Gewerbeanmeldung beachten? Dies soll nur nebenberuflich ausgeübt werden.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Sachsen-Anhalt
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Ich übe eine ganz normale sozialversicherungspflichtige Beschäftigung aus und führe auch eine Ferienwohnung, welche steuerlich bereits berücksichtigt wird.

Guten Tag,

wie hoch schätzen Sie den Umsatz aus dieser Tätigkeit ein? Und wie hoch ist der Umsatz (Mieteinnahmen) aus der Ferienwohnung?

Die Angaben wären notwendig, damit ich prüfen kann, ob noch die umsatzsteuerliche Kleinunternehmerregelung in Anspruch genommen werden kann.

Schöne Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Die Mieteinnahmen beliefen sich letztes Jahr auf etwa 9.000 €. Bei dem Umsatz aus der Tätigkeit rechne ich für dieses Jahr mit maximal 7.000 €-8.000 €.

Okay, vielen Dank.

Umsatzsteuerlich gilt ja ab 2020 eine Jahresgrenze von 22.000 EUR (vorher: 17.500 EUR). Das heißt, dass Sie bei einem Umsatz aus kurzfristiger Vermietung (Ferienwohnung) und der gewerblichen Tätigkeit keine Umsatzsteuer ausweisen müssten, wenn Sie diesen Umsatz nicht übersteigen bzw. davon ausgehen, dass dieser Umsatz nicht überschritten wird (Kleinunternehmerregelung § 19 UStG).

Sie können daher Ihr Gewerbe grundsätzlich als Nebengewerbe anmelden und erhalten dann in der Regel automatisch einen Fragebogen zu steuerlichen Erfassung von Ihrem Finanzamt. In diesem können Sie dann u.a. die Kleinunternehmerregelung ankreuzen, wenn Sie auf den Ausweis von Umsatzsteuer verzichten möchten.

Die Gewinne aus der Tätigkeit wären dann später in der Anlage EÜR sowie der Anlage G in der Steuererklärung zu deklarieren.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justanswer an mich als externer Experte vermittelt wurde,freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung. Diese Vergütung beträgt 50% des von Ihnen gezahlten Betrags und wird nur bei positiver Bewertung an mich ausgezahlt. Ich bin daher auf Ihre Mithilfe angewiesen. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an.Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Hier der Sreenshot aus dem Fragebogen zur steuerlichen Erfassung:

Ich bin jetzt eben in einem Termin. Sollten sich noch Rückfragen ergeben, so melde ich mich gerne direkt im Anschluss bei Ihnen.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.