So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1392
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Hallo! Ich habe gerade meine Steuererklärung 2019

Kundenfrage

Hallo! Ich habe gerade meine Steuererklärung 2019 zurückerhalten. Das Finanzamt hat mir fast meine kompletten (sehr hohen) Fahrkosten gestrichen. Ich meine, das ist nicht rechtens.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Schleswig-Holstein
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Ja, ich schreibe noch Infos dazu, Moment.Customer: Chat is completed
Gepostet: vor 21 Tagen.
Kategorie: Steuern
Experte:  Knut Christiansen hat geantwortet vor 21 Tagen.

Guten Morgen,

schreiben Sie gerne Ihre Fragen dazu, dann prüfe ich, ob ich Ihnen helfen kann.

Schöne Grüße!

Knut Christiansen

Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ich habe gerade meine Steuererklärung 2019 zurückerhalten. Das Finanzamt streicht darin fast meine kompletten Fahrtkosten. Ich bin 2018 von Bayern nach Schleswig-Holstein umgezogen (aus privaten Gründen). Mein Arbeitgeber sitz in Karlsruhe, mein Dienstort ist nach wie vor in Bayern (Freising, Weihenstephan). Ich fahre alle 14 Tage für eine Woche nach Bayern und arbeite dort vor Ort (in Freising) und eine Woche arbeite ich zu Hause in Eutin im Homeoffice. In Bayern wohne ich an meinem angemeldeten Zweitwohnsitz in meinem Elternhaus (ein Zimmer). Ich habe keine doppelte Haushaltsführung angemeldet. Ich habe angesetzt 20 Fahrten von Eutin nach München (wurden alle gestrichen) und 66 Fahrten von München nach Freising (zum Arbeitsort). Das Finanzamt hat die Streichung wie folgt begründet: "Die Fahrten zu Ihrem Elternhaus können nicht als Werbungsksoten berücksichtigt
werden. Der Umzug nach Eutin ist privat veranlasst und steht somit nicht im
Zusammenhang mit Ihrer Arbeitnehmertätigkeit. Eine doppelte Haushaltsführung
kommt im Jahr 2019 nicht mehr in Betracht (3-monatige Frist). Als Werbungskosten
kommen somit nur die Fahrten vom Elternhaus zur 1. Tätigkeitsstätte in Betracht"Letztes Jahr habe ich mit dem Finanzamt telefoniert und die haben mir meine Vorgehensweise bestätigt. Warum wird das jetzt gestrichen? Das ist doch nicht rechtens? Wie kann ich mich dagegen wehren?Dankeschön!Mit herzlichen Grüßen
Isabel Schaupp
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Noch dazu habe ich gerade online gelesen, dass ich sogar beide Fahrten (also hin und zurück nach Eutin) absetzen könnte, wenn ich auf die doppelte Haushaltsführung verzichte....
Experte:  Knut Christiansen hat geantwortet vor 21 Tagen.

Guten Morgen Frau Schaupp,

grundsätzlich sollten Sie gegen den Steuerbescheid innerhalb von 1 Monat nach Erhalt Einspruch einlegen. Begründen Sie die Fahrten bitte wie von Ihnen beschrieben. Denn die Fahrten zu Ihren Eltern sind ja nicht privat veranlasst, sondern dienen ja lediglich dazu, ebenfalls zur Arbeit zu gelangen. Denn es wäre Ihnen ja aufgrund der Entferung nicht möglich, in dieser Zeit täglich zu pendeln. Möglicherweise hat ein anderer Sachbearbeiter die Erklärung bearbeitet und "nach eigener Beurteilung", also ohne genaue Kenntnis des Sachverhalts entschieden. Hier sollten Sie den Sachverhalt also genau schildern, damit klar ist, dass die Fahrten berufsbedingt waren.

Ob konkret Reisekosten vorliegen, also Hin- und Rückfahrt geltend gemacht werden könnten, kann ich nicht beurteilen. Dazu müsste es sich um eine Dienstreise handeln. Diese sehe ich auf den ersten Blick hier nicht. Man müsste hier mal schauen, wo Ihre erste Tätigkeitsstätte liegt und ob Sie überhaupt eine haben. Wenn keine vorliegt, wären die Fahrten nach München und zurück tatsächlich Reisekosten und damit Hin- und Rückfahrt anzusetzen.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justanswer an mich als externer Experte vermittelt wurde,freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung. Diese Vergütung beträgt 50% des von Ihnen gezahlten Betrags und wird nur bei positiver Bewertung an mich ausgezahlt. Ich bin daher auf Ihre Mithilfe angewiesen. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an.Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater