So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1263
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herrn, ich bin Chefärztin einer

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herrn, ich bin Chefärztin einer Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und muss auf gerichtliche Aufforderung in regelmäßigen Abständen immer mal Unterbringungs- sowie Betreuungsgutachten schreiben. Begutachtet werden meist bzw. fast ausschließlich die Patienten meiner Klinik, die bspw. nicht freiwillig behandelt werden wollen. Die aus der Gutachtertätigkeit erzielten Einkünfte habe ich bisher in meiner Einkommenststeuererklärung angegeben. Bisher wurde von mir nie verlangt, dass ich mich als selbstständig (freiberuflich) tätige Person deswegen beim FA anmelden muss. Nun bekam ich heute die Aufforderung des FA, in dessen Zuständigkeit meine Klinik liegt (gem. meiner Wohnadresse wäre ein anderes FA zuständig). Ist es so richtig? Bin ich anzeigepflichtig freiberuflich tätig, wenn ich die in meiner Klinik stationär oder ambulant behandelte Patienten auf gerichtliche Aufforderung begutachte (immer in Räumlichkeiten der Klinik)? Wie ist es, wenn ich die Begutachtung delegiere, denn Ärzte in Weiterbildung müssen laut Weiterbildungsordnung einige Gutachten geschrieben haben, damit sie zur FA-Prüfung zugelassen werden?
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Mein Wohnsitz liegt in Berlin, die Klinik, in der ich arbeite, befindet sich aber in Brandenburg.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Nein, es wäre mein Anliegen, mehr nicht.

Guten Tag,

grundsätzlich muss diese Gutachtertätigkeit schon steuerlich angemeldet werden, wenn Sie diese Tätigkeit eigenverantwortlich durchführen und das Honorar dafür berechnen. Es kommt nicht darauf an, ob Sie die Gutachten in den Räumlichkeiten der Klimik verfassen oder dass die Erstellung auf einer gerichtlichen Anordnung beruht.

Wenn Sie die Arbeiten delegieren, aber selbst die Verantwortung behalten, wären die Ärzte Subunternehmer und die Kosten bei Ihnen Betriebsausgaben (selbst, wenn es dann komplett durchlaufend für Sie ist). Auch hier muss letztendlich eine steuerliche Anmeldung durch Sie erfolgen.

Grundsätzlich ändert sich ja an der Besteuerung bei Ihnen ja auch nichts, wenn das Finanzamt von Ihnen eine steuerliche Anmeldung fordert. Hier geht es möglicherweise nur um die Prüfung der örtlichen Zuständigkeit des Finanzamtes, weil Sie die Tätigkeit ja an einem andern Ort als Ihrem Wohnsitz ausführen. Die Höhe der Einkommensteuer bleibt aber gleich.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein. Ihre Rückfrage beantworte ich dann im Laufe des Nachmittags, da ich gleich terminlich gebunden bin.

Da dieser Auftrag von justanswer an mich als externer Experte vermittelt wurde,freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung. Diese Vergütung beträgt 50% des von Ihnen gezahlten Betrags und wird nur bei positiver Bewertung an mich ausgezahlt. Ich bin daher auf Ihre Mithilfe angewiesen. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an.Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort, zu der ich eine Nachfrage hätte: da die Jahresumsätze in meinem Fall deutlich < 17500 EUR liegen, müsste für mich, wahrscheinlich, die Kleinunternehmer-Regelung gelten. Kann ich eine Befreiung vom Umsatzsteuer als quasi Kleinunternehmer formlos beantragen oder gibt es dafür ein besonderes Formular?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. A. Donchin

Im Rahmen der steuerlichen Anmeldung können Sie die Kleinunternehmerregelung "wählen". Alternativ reicht es aber auch aus, wenn Sie das Finanzamt formlos (z.B. per Brief) informieren. Die Kleinunternehmergrenze ist im Übrigen zum 01.01.2020 auf 22.000 EUR angehoben worden.

Viele Grüße!

Knut Christiansen

Das Kreuz müsste in der Steuerlichen Anmeldung in Zeile 134 (bitte wegen der 17.500 EUR im Text nicht verwirren lassen).

Guten Morgen Frau Dr. Donchin,

würden Sie bitte noch die abschließende Bewertung meiner Antwort vornehmen, damit justanswer meinen Vergütungsanteil freigibt? Dazu bitte einfach die Anzahl der Sterne (3-5) anklicken, die Sie vergeben möchten.

Vielen Dank und schönen Gruß!

Knut Christiansen
Steuerberater

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.