So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1254
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Bin 59 Jahre alt, ab 1.April arbeitslos. Erhalte dann

Diese Antwort wurde bewertet:

bin 59 Jahre alt, ab 1.April arbeitslos. Erhalte dann Arbeitslosengeld für 2 Jahre. Mein Mann ist 57 Jahre arbeitet voll. Ich kaufe zur Zeit bei Online Portale gebrauchte Kameras von Privatpersonen ein, und verkaufe diese wieder an Online Portale die diese Dinge ankaufen. z.B. Rebuy . Es könnten max. 40 Kameras sein. D.H. ein Gewinn max. von 1600€ im Monat Muss ich ein Gewerbe anmelden? Kann ich die Kleinunternehmerregelung anwenden mit einer Differenzbesteuerung? Ich kaufe eine Kamera für 400€ ein und mache einen Gewinn von sagen wir 40€. Wieviel, und Was wird abgezogen? Kann man, das Geschäft über meinen Mann laufen lassen? Und ich bin auf ca 200€ Basis angestellt bei Ihm ,geht das? . Es kann sein, das auch Einnahmen vom Verkauf meiner Fotos ( Stockfotografie ) dazu kommt. Zählt dieser Gewinn dazu ? Oder ist das steuerfrei?
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Baden-Württemberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Nein

Guten Tag,

gerne prüfe ich Ihre Frage und lasse Ihnen im Laufe des Nachmittags eine Antwort zukommen. Ich hoffe, das ist zeitlich für Sie in Ordnung?

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Das geht in Ordnung

Okay, super. Ich melde mich dann später schriftlich dazu.

Hallo, hier die zugesagte Antwort.

Grundsätzlich muss für diesen Handel ein Gewerbe angemeldet werden. Die Kleinunternehmerregelung kann dann beantragt bzw. "eingesetzt" werden, wenn der hochgerechnete Jahresumsatz unter 22.000 EUR p.a. liegt. Bei 12 x 1.600 EUR würden Sie z.B. bei 19.200 EUR liegen und lägen dann unter 22.000 EUR Jahresumsatz. In dem Fall bräuchten Sie keine Umsatzsteuer abführen und auch die Differenzbesteuerung würde sich erübrigen. Sollten Sie über 22.000 EUR Umsatz liegen oder auf die Kleinunternehmerregelung verzichten, so könnte aber die Differenzbesteuerung angewendet werden. Sie müssten dann aus der Marge von 40 EUR ca. 6,40 EUR Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen.

Auch der Gewinn aus dem Verkauf der Fotos wäre grundsätzlich steuerpflichtig. Der Gewinn wird dann im Rahmen der Einkommensteuererklärung versteuert. Der Steuersatz richtet sich nach Ihren persönlichen Einkommensverhältnissen. Im Durchschnitt müssten Sie mit ca. 20-25% Einkommensteuer auf den Gewinn rechnen.

Grundsätzlich könnte das Gewerbe auch auf Ihren Mann lauten. Es empfiehlt sich aber, dass er seinen Arbeitgeber darüber informiert bzw. die Erlaubnis einholt. Auch wäre es möglich, dass er Sie auf Minijobbasis einstellt. Sie dürften dann max. 450,- /Monat verdienen, wobei Sie klären müssten, was Ihnen das Arbeitsamt ggfs. anrechnet (meines Wissens dürfen Sie max. 165 EUR/Monat verdienen). Bitte beachten Sie, dass die Tätigkeit dann bei der Minijobzentrale angemeldet werden muss und hier Abgaben von ca. 30% für Ihren Mann als Arbeitgeber anfallen (die dann aber Betriebsausgabe sind).

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justanswer an mich als externer Experte vermittelt wurde,freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung. Diese Vergütung beträgt 50% des von Ihnen gezahlten Betrags und wird nur bei positiver Bewertung an mich ausgezahlt. Ich bin daher auf Ihre Mithilfe angewiesen. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an.Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Was ist jetzt bei mir Umsatz? Ich kaufe gebrauchte Ware von ca. 10000€ im Monat ein ( kann auch weniger sein) Verkaufe diese und erziele 11600€ von den Ankauf-Händlern im Monat. Sind die 1600€ Umsatz? Oder die 11600?
Genauso dachte ich , wenn ich Fotos an Agenturen verkaufe, ich bin gelernte Fotografin, kann da nicht auch die Kleinunternehmerregelung angewendet werden? Ich verkaufe ja nicht das Foto, sondern die Rechte das Sie das Foto für Werbezwecke nutzen dürfen.Von welcher Summe muss mein Mann die 30 % bezahlen. Von den 165,-€ ? Ja, ich darf nicht mehr hinzu verdienen. Ich würde auch nach der Arbeitslosigkeit 1, kein Geld mehr fordern , sondern dann ganz auf 450€ Basis. Es geht mir darum das ich bei Ihm mit versichert bin nach der Arbeitslosigkeit. Oder bin ich das dann automatisch?

Ihr Umsatz sind dann die 11.600 EUR. Aus der Marge (Differenz) wäre dann die Umsatzsteuer zu entrichten. Bei 1.600 EUR dann also 255,46 EUR. Damit wäre dann die Kleinunternehmerregelung bei Ihrem Mann nicht möglich.

Ihr Mann müsste auf die 165,- EUR Abgaben an die Bundesknappschaft (Minijobzentrale) zahlen, also ca. 50 EUR/Monat. Bei 450 EUR sind es entsprechend ca. 135 EUR/Monat.

Wenn Sie nach der Arbeitslosigkeit kein eigenes Einkommen haben bzw. dieses unter 455 EUR/Monat liegt, können Sie in der Familienversicherung versichert sein und brauchen keine eigene Krankenversicherung.

Sie könnten für sich selbst aber auch ein Unternehmen als Fotografin anmelden und die Fotorechte veräußern. Bei Ihnen könnte dann die Kleinunternehmerregelung auch angewandt werden, wenn die Umsatzgrenzen nicht überschritten werden. Sie müssten allerdings dem Arbeitsamt die Einkünfte aus dieser Tätigkeit auch mitteilen.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Warum, kann bei meinem Mann dann nicht die Differenzbesteuerung gelten auch bei der Kleinunternehmerregelung. Dann gelten doch nur die 1600€ als Umsatz ?

Umsatz ist nach aktueller Rechtsprechung (EuGH) immer das vereinnahmte Geld, also der Betrag, den Sie vom Einkäufer (rebuy) erhalten und nicht die steuerpflichtige Handelsspanne. Daher kann die Kleinunternehmerregelung leider nicht angewendet werden, weil der Gesamtumsatz die Kleinunternehmergrenze von 22.000 EUR p.a. übersteigt.
https://www.haufe.de/steuern/rechtsprechung/kleinunternehmer-gesamtumsatz-bei-differenzbesteuerung_166_496236.html)

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Was gibt es dann? Der Gewinn ist doch dann zu gering, zum Verhältnis vom Wareneinsatz

Ihre Bruttomarge beträgt 10% (40 EUR von 400 EUR).

 

Was meinen Sie mit "Was gibt es dann?"?

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.

Geben Sie mir bitte Ihre Telefonnummer, damit ich Sie anrufen kann?

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
07042 813080

.