So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian P.
Christian P
Christian P, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 942
Erfahrung:  Tax Manager bei Kelvion
103664560
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Christian P ist jetzt online.

Hallo, Ich habe eine Frage zum Steuerrecht für Expats in

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,Ich habe eine Frage zum Steuerrecht für Expats in Südkorea. Es geht um folgenden Sachverhalt. Meine Entsendung für 2 Jahre sollte ursprünglich zum 1.3. Erfolgen, hat sich wegen einem Projekt auf den 1.5. Verzögert und wird sich wegen Corona nun wieder verzögern.
Speziell würde ich gerne wissen wie die Steueraufteilung zwische DE und Korea stattfindet. Meine Kollegen meinten, das am Ende der Entsendung, je später ich im Jahr zurück komme umso höhere Steuernachforderungen zu zahlen habe. Kurzum. Je später ich im Jahr gehe desto finanziell unattraktiver wird es. Stimmt das denn?
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Rheinland Pfalz
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Soweit ich weis nicht.

Guten Abend ich bereite eine Antwort bis morgen für Sie vor.

Mit freundlichen Grüßen

C. Peter

Ich nehme an, dass während der Entsendung Ihr Hauptwohnsitz in Südkorea liegen wird. Dann sind Ihre Arbeitseinkünfte vom Beginn der Entsendung in Südkorea steuerpflichtig und in Deutschland steuerfrei. Die Auskünfte, die Sie erhalten haben, passen daher nicht. Wenn das Ihre Frage beantwortet hat, bitte ich um eine positive Bewertung durch Anklicken von 3 bis 5 Sternen bzw eine Danksagung von Ihnen, da ich nur in diesem Fall vergütet werde.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

C. Peter

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Hallo,
Verstehe. Ja mein Hauptwohnsitz wird dann Korea sein. Wie ist es bei der Rückkehr? Wenn ich 5 Monate vom Jahr in Korea gelebt habe und den Rest wieder in Deutschland? Die Steuererklärung wird dann ja wieder in Deutschland gemacht. Ist das auch egal?

Bei der Rückkehr werden die Einkünfte in Deutschland besteuert, wenn Sie wieder einen Wohnsitz/gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland begründen, Sie nicht länger als 183 Tage im Jahr sich in Südkorea aufgehalten haben, die Vergütungen für Ihre Arbeit von dem in Deutschland ansässigen Unternehmen getragen worden sind und nicht von einer Betriebsstätte des Arbeitgebers im Entsendungsland. Das müsste Ihnen die Personalabteilung nach Beendigung der Entsendung bestätigen.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justanswer an mich als externer Experte vermittelt wurde, freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung. Diese Vergütung beträgt 50% des von Ihnen gezahlten Betrags und wird nur bei positiver Bewertung an mich ausgezahlt. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Peter

Steuerberater

Christian P und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.