So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1133
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Guten Tag. Ich bin Hochzeitsfotograf und habe zwei Fragen.

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag. Ich bin Hochzeitsfotograf und habe zwei Fragen.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Ja, ich habe zwei Fragen: Es geht 1. um das Jahr 2018. Dort war ich noch Kleinunternehmer. Ich bezog Leistungen aus Indien. Die UST soll ich jetzt im Reverse-Charge-Verfahren angeben. Dazu hab ich ein Schreiben vom Finanzamt erhalten, dass ich ihnen extra eine Erklärung abgeben muss. Ich benötige eine Beratung zur Vorgehensweise. 2. Dieses Jahr bin ich kein Kleinunternehmer mehr. Ich bezog Waren aus Österreich, für welche ich in Deutschland nun UST abführen soll. Auch hier habe ich konkrete Fragen zu meiner Vorgehensweise.

Guten Tag,

ich bereite Ihnen gerne eine Antwort vor. Bitte haben Sie etwas Geduld, während ich die Antwort verfasse.

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Gerne können Sie mich auch telefonisch kontaktieren.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Guten Tag :)

Ein Telefonat würde mit 50 Euro extra berechnet werden. Wenn Sie das wünschen, müssten Sie eine Telefonanfrage einstellen.

Ich würde sonst natürlich auch schriftlich antworten.

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Dann gerne schriftlich

Okay, alles klar.

Bezüglich der empfangenen Leistungen aus Indien gilt das Reverse-Charge-Verfahren, da gem. § 3a Abs. 2 UStG der Leistungsort fiktiv nach Deutschland verlagert wird. Gem. § 13b UStG ist dann der Leistungsempfänger Steuerschuldner der Umsatzsteuer. Auch Kleinunternehmer schulden dann diese Umsatzsteuer. Sie müssten daher in Zeile 101 der Umsatzsteuererklärung den Wert der Leistung (Rechnungsbetrag) eintragen. Die entstehende Umsatzsteuer wäre dann an das Finanzamt abzuführen, da Sie als Kleinunternehmer ja keinen Vorsteuerabzug haben.

 

Bzgl. der Waren aus Österreich: welche konkreten Fragen haben Sie dazu? Die umsatzsteuerliche Abwicklung? Haben Sie bereits eine USt-ID-Nr. vom Bundeszentralamt für Steuern erhalten? Wie sieht die Rechnung aus?

Grundsätzlich müssen Sie den Warenbezug aus der EU in Zeile 33 der Umsatzsteuervoranmeldung eintragen (Innergemeinschaftlicher Erwerb 19% USt). Daraufhin wird dann die Umsatzsteuer berechnet. In gleicher Höhe haben Sie dann Vorsteuer iin Zeile 55 einzutragen. Damit ergibt sich dann unter dem Strich +/- 0 EUR.

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ich habe bezüglich der Steuererklärung für das Jahr 2018 auch eine UST-Voranmeldung 2018 ausgefüllt und den Betrag bei Nr. 52 eingetragen und daneben bei Nr. 53 die Steuer. Nun habe ich vor ein paar Tagen ein Erinnerungsschreiben vom FA bekommen. Art der einreichenden Steuererklärungen: Umsatzsteuer, Zeitraum 2018
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Dies betrifft die Leistung aus Indien
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ja, ich habe eine UST-ID-Nr. erhalten
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Und auf der Rechnung aus Österreich steht: Steuerfreie innengemeinschaftliche Lieferung

Okay, dann möchte das Finanzamt nur noch die Umsatzsteuerjahreserklärung übermittelt haben. Sie geben dann in Zeile 33 und 34 die Umsätze als Kleinunternehmer an und in Zeile 101 eben den Umsatz aus Indien. Weiterhin geben Sie in Zeile 168 den Betrag an Umsatzsteuer an, den Sie aufgrund Ihrer Voranmeldung bereits gezahlt haben.

Die Warenlieferung aus Österreich ist aus Sicht des Österreichers eine steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung. Aus Ihrer Sicht haben Sie einen steuerpflichtigen innergemeinschaftlichen Erwerb. Sie müssten dazu, wie beschrieben, die Eintragungen in der Umsatzsteuervoranmeldung angeben.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ich habe bereits noch keine UST gezahlt bzw. auch keine vorausgezahlt
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Wann muss ich für das Jahr 2020 eine UST-Voranmeldung machen?