So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1120
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe ein großes Problem

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe ein großes Problem ich war von 2012 bis Januar 2018 mit einem minigewerbe tätig und hatte extern eine Bekannte die auch in dieses Gewerbe tätig war die angeblich meine Steuern machen wollte. Jetzt habe ich schockierender Weise festsetzungsbeträge bekommen denn diese Person hat keine Steuererklärungen für mich gemacht
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: NRW Bin sehr verzweifelt
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Ich bin in dieses Zeitraum als Handelsvertretern für erotikartikel tätig gewesen also nur kleiner Nebenerwerb maximal 300€ monatlich und wurde von einer Freundin die leider nicht mehr in Lande ist enttäuscht

Guten Abend,

 

ich würde Ihnen hierzu gerne behilflich sein, schaffe es aber erst morgen, eine Antwort zu verfassen. Wäre das zeitlich in Ordnung für Sie?

 

Hatten Sie in dem Zeitraum noch weitere Einkünfte, z.B. als Arbeitnehmerin? Falls ja, wie hoch?

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Knut Christiansen

Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Das ist kein Problem auch gerne zur Not noch Montag. War nur geschockt und suchte ehrliche Hilfe. Ja ich bin hautpberuflich noch Festangestellt im Einzelhandel mit einem Gehalt von 1333,78€

Okay, vielen Dank für die Ergänzungen. Ich melde mich dann morgen. Versprochen!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen lieben Dank

Guten Morgen,

hier die zugesagte Antwort.

Grundsätzlich ist es natürlich so, dass Sie die Einkünfte im Rahmen der Steuererklärungen hätten erklären müssen. Dass Ihre Bekannte dieses für Sie trotz Zusage nicht erledigt hat ist zwar sehr ärgerlich für Sie, entbindet Sie aber natürlich nicht von der persönlichen Verpflichtung. Da Sie zudem auch andere Einkünfte erzielt haben, kommt es auch zu einer Steuerfestsetzung, weil Sie insgesamt über dem Grundfreibetrag des jeweiligen Jahres lagen. Sie sollten zunächst einmal Einspruch gegen die Steuerbescheide einlegen und darauf hinweisen, dass Sie an einer Aufklärung eigenes Interesse haben. Schildern Sie bitte Ihr Problem und dass Sie davon ausgegangen waren, die steuerlichen Pflichten bereits erledigt zu haben. Ich vermute, dass das Finanzamt die Einkünfte geschätzt hat und dass die Schätzung bzgl. der Einkünfte aus Gewerbebetrieb eher hoch ausfällt.

Weiterhin sollten Sie zeitnah die jeweiligen Einkünfte der einzelnen Jahre ermitteln. Neben den Einnahmen (Provisionen) können Sie natürlich auch Betriebsausgaben geltend machen. Das wären in Ihrem Fall voraussichtlich insbesondere Fahrtkosten. Ich würde hier empfehlen, dass Sie die Unterlagen einem Steuerberater vor Ort übergeben, der die Erklärungen für Sie zeitnah erstellt.

Da die Einkünfte relativ gering waren, wird Sie vermutlich keine Strafe treffen. Jedoch müssen Sie mit einer Festsetzung von Zinsen und ggfs. mit Verspätungszuschlägen rechnen, da die Erklärungen verspätet abgegeben wurden.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen, sonst melden Sie sich gerne mit Ihrer Rückfrage.

Abschließend bitte ich um Bewertung meiner Beratung mit 3-5 Sternen, damit justanswer meinen Honoraranteil von 50% freigibt. Dieses erfolgt nur bei positiver Bewertung durch Sie als Kundin, so dass ich hier auf Ihre Mithilfe angewiesen bin. Ich danke Ihnen bereits vielmals im Voraus!

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich danke ihnen ... die Steuererklärung für 2013 -2015 können die nachträglich noch eingereicht werden und müssen die Bescheide da direkt sonst bezahlt werden weil ich denke rückwirkend geht das ja denke ich nur an 2016? Und wenn ich die Bescheide bezahle müssen die Erklärungen trotzdem hinterlegt werden ?

Hallo!

Ja, Sie können, da die Steuerbescheide ja noch nicht bestandskräftig sind, noch Erklärungen abgeben. Bzgl. der festgesetzten Beträge sollte Sie Aussetzung der Vollziehung beantragen und darauf verweisen, dass Sie die korrekten Einkünfte kurzfristig einreichen.

Grundsätzlich wären auch Erklärungen einzureichen, wenn Sie die Beträge bezahlen. Denn Schätzungen entbinden Sie nicht von der Abgabeverpflichtung.

Sie müssen hier beachten, dass wenn Sie keine Erklärungen einreichen, die Bescheide bestandskräftig werden. In dem Fall hätten Sie keine Möglichkeit mehr, geringere Einkünfte nachzuweisen (durch die Abgabe der Erklärungen). Daher die Empfehlung Einsprüche gegen die Bescheide einzulegen, da die Bescheide dadurch für Sie offen gehalten werden.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok das hört sich gut an ... können sie eine Software empfehlen wo ich die Erklärungen selber machen kann online bzw. Eintragen kann ...

Ich selbst arbeite natürlich mit einer Kanzleisoftware. Daher habe ich mit "einfacheren" Programmen keine praktischen Erfahren. ABer ich höre oft, dass mit WISO-Programmen gearbeitet wird.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja das hab ich auch gehört. Ich danke ihnen vielmals .. ich arbeite mich ein werde Einspruch einlegen... vielen Dank für Ihre Hilfe

Gern geschehen und alles Gute für Sie!