So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1032
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Ich bin seit 2015 Berufsunfähig. Da die Versicherung die

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin seit 2015 Berufsunfähig. Da die Versicherung die Rente nicht zahlen wollte, wanderte mein Fall Gericht. nach zwei Jahren Verhandlung endete dies in einem Vergleich, mit einer Einmalzahlung. und bekam 2019 einen Betrag aus einem Vergleich(nach Gerichtsvberfahren Diese wurde im Januar 2019 ausbezahlt.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Meine Frage: Wie wird dieser Betrag versteuert. Niemand kann mir eine genaue Regelung nennen - nicht mal das Finanzamt. Baden-Württemberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: eigentlich nicht. Bis jetzt habe ich nur das Urteil, aber weder die Steuerberater, hier vor Ort, noch das zuständige FA kann mir helfen.

Guten Abend,

 

ich würde das gerne für Sie prüfen und mich spätestens morgen mit einem Ergebnis melden, wenn das zeitlich für Sie in Ordnung ist.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Knut Christiansen

Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ok, passt. Danke schön.

Gerne. Ich melde mich dann morgen bei Ihnen (hier über die Kommentarfunktion).

 

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend.

 

Guten Morgen,

ich habe hier für Sie etwas recherchiert. Grundsätzlich wurde zu diesem Thema eine Verfügung auf Bund-Länder-Ebene erlassen. Demnach sollen Einmalzahlungen aus Vergleichen oder Abfindungen aus Berufsunfähigkeitsversicherungen nicht der Einkommensteuer unterliegen, da diese keiner Einkunftsart des Einkommensteuergesetzes zugeordnet werden können. Diese Verfügung liegt mir leider nicht schriftlich vor. Ich verweise aber in diesem Zusammenhang auf folgende Beiträge:

https://www.deutsche-handwerks-zeitung.de/berufsunfaehigkeit-wie-werden-abfindungszahlungen-steuerlich-behandelt/150/32554/396340

https://www.steuerberater-pressler.de/vergleichszahlung-aus-einer-berufsunfaehigkeitsversicherung-ist-nicht-steuerpflichtig/


Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justanswer an mich als externer Experte vermittelt wurde,freue ich mich abschließend über eine positive Bewertung. Diese Vergütung beträgt 50% des von Ihnen gezahlten Betrags und wird nur bei positiver Bewertung an mich ausgezahlt. Für eine positive Bewertung klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Guten Morgen. Danke. Ich werde die Beiträge durcharbeiten und schauen, wie ich es nutzen kann. Mein Fall scheint sehr komplex zu sein, da sich kaum jemand irgendwie festlegen will. Verwunderlich, da diese Fälle im Versicherungs- und Steuerrecht immer öfter vorkommen.

Ich würde Ihnen anraten, einmal dem Finanzamt einen Verweis auf die interne Verfügung zu geben. Denn das Finanzamt kann in der Regel auf diese Verfügungen zugreifen und wird Ihnen dann das Ergebnis mitteilen können.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Der Tip ist gut! Ich hatte im letzten Jahr Kontakt mit meinem zuständigen Sachbearbeiter. Dieser musste selbst erst schauen, wie und ob es eine Regelung gibt: "Es komme auch darauf an, wie und in welcher Art die Versicherung die Zahlung dem Finanzamt meldet!" Ggf. komme die 1/5-Regelung zur Anwendung! Anscheinend kommen da selbst die Ämter ins Straucheln und an ihre Grenzen!?

Die Verfügung ist ja recht aktuell (Herbst 2019). Da ist es nicht verwunderlich, dass der einzelne Sachbearbeiter nicht immer auf dem aktuellen Stand ist. Wie gesagt: es ist auf Bund-Länder-Ebene verfügt worden, derartige Zahlungen steuerfrei zu belassen (im Gegensatz zur Rentenzahlung, bei der der Ertragsanteil der Rente besteuert wird). Ist die Einmalzahlung steuerfrei, so greift natürlich auch nicht die 1/5-Regelung (muss sie dann ja auch nicht mehr).

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
In meinem (sehr guten Steuerprogramm) gibt es auch keine genaue Lösung. Für meinen Fall wird auch keine dementsprechende Maske angeboten. Nur die üblichen für regulär ausbezahlte BUZ-Versicherungen, also monatlichen Renten, die nach dem Ertragsprinzip versteuert werden.

Steuerfreie Zahlungen sind nicht anzugeben und das würde ich dann auch nicht als Eintrag in der Erklärung tun.

Ich würde an Ihrer Stelle ein Begleitschreiben an das Finanzamt schicken und auf den Vergleich mit der Versicherung hinweisen, damit Sie Ihren Verpflichtungen nachkommen. Gleichzeitig geben Sie dann auch an, dass Sie der Meinung sind, die Einmalzahlung ist steuerfrei und verweisen auf die Verfügung.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ich möchte mich für die Hinweise bedanken! Meine Bewertung wird dementsprechend ausfallen! Solche Hinweise auf Verfügungen nannte mir bis dato noch niemand. Kann ich Ihnen Rückmeldung geben, wie der Fall ausgegangen ist? Ich denke, ich bin nicht der einzige, der in dieser Lage ist!

Gern geschehen. Sie können normalerweise auch später noch (nach Bewertung) einen Kommentar hinterlassen. Ich würde mich freuen, wenn Sie mich über den Fortgang informieren.

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank für den Bonus :-)