So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1255
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Zinsen, welche für ein

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,Zinsen, welche für ein Darlehen bezahlt werden, welches für den Kauf einer vermieteten Eigentumswohnung aufgenommen wurde, können prinzipiell bei der Steuererklärung geltend gemacht werden.
Verhält es sich exakt gleich, wenn diese vermietete Eigentumswohnung zuerst aus Eigenkapital bezahlt wird und in einem zweiten Schritt kurzfristigen (direkter zeitlicher Zusammenhang und Zweckgebundenheit des Darlehens) nachfinanziert wird?
Oder wird dieses Darlehen dann vom Finanzamt als "refinanzierung" des Eigenkapitals betrachet und ist somit nicht mehr dem "Vermietungszweck" zuzuorden?
Verhlält es sich bei einer Privatperson und z.B. einer GmbH gleich?Spielt es eine Rolle, ob ich das Geld von meinem Konto an den Verkäufer überweise und mir mein Finanzierungspartner das Darlehen gleichzeitg auf mein Konto?
Oder muss mein Finanzierer das Geld direkt an den Verkäufer überweisen?Falls das oben beschriebene korrekt sein sollte, gibt es Mittel und Wege um dieses Problem elegant zu umgehen?Vielen Dank!

Guten Tag,

 

ich prüfe Ihre Frage gerne und melde mich noch heute abend mit einer Antwort.

 

Viele Grüße!

 

Knut Christiansen

Steuerberater

 

Hallo, hier die zugesagte Antwort.

 

Sofern das Objekt zu 100% fremdvermietet ist, stellt die Zwischenfinanzierung mit Eigenkapital kein Problem dar. Problematisch ist es nur, wenn ein Teil der Immobilie eigengenutzt wird. Dann käme es es zu einer Vermischung von Eigenkapital und Fremdkapital mit der Folge, dass die Zinsen nur anteilig geltend gemacht werden können (Verhältnis der vermieteten Fläche zur Gesamtfläche). Hier finden Sie ein aktuelles Urteil dazu:

 

http://juris.bundesfinanzhof.de/cgi-bin/rechtsprechung/druckvorschau.py?Gericht=bfh&Art=en&nr=41575

 

Einen Unterschied zur GmbH gibt es insoweit, dass hier ja keine private Nutzung möglich ist. Zinsen sind daher immer Betriebsausgabe.

 

Es spielt bei der Vollvermietung keine Rolle, ob Sie oder der Finanzierer an den Verkäufer überweist. Bei teilweiser Eigennutzung sollte aber der Finanzierer direkt überweisen.

 

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen. Abschließend bitte ich um Bewertung meiner Antwort mit 3-5 Sternen, damit justanswer meine Beratung anteilig vergütet. Dieses erfolgt nur bei positiver Bewertung durch Sie als Kunden. Ich erhalte dann 50% des von ihnen bereits gezahlten Betrags als Honorar.

 

Viele Grüße!

Guten Abend,

ich bin heute abend zu einem privaten Termin. Sollten Sie noch Rückfragen haben, stellen Sie diese gerne ein. Ich werde diese dann morgen vormittag gerne beantworten.

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend!

Beste Grüße!

Knut Christiansen

Guten Tag,

haben Sie noch Rückfragen zu meiner gestrigen Antwort? Dann stellen Sie diese gerne ein, damit ich darauf eingehen kann.

Ansonsten bitte ich noch um Abschluss der Beratung durch Vornahme der Bewertung. Klicken Sie dazu bitte 3-5 Sterne an, damit justanswer meine Vergütung freigibt.

Viele Grüße!

Knut Christiansen
Steuerberater

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.