So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RainNitschke.
RainNitschke
RainNitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1776
Erfahrung:  Fachanwaltslehrgang Steuerrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
RainNitschke ist jetzt online.

Hallo ich habe mit meinem ex Lebenspartner ein Doppelhaus,

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ich habe mit meinem ex Lebenspartner ein Doppelhaus, er wohnt noch dort
ich bin vor 7 Jahren ausgezogen, jetzt verkaufe ich meinen Anteil > also die hälfte des doppelhauses . ich bezahle bis heute meine Rate an die bank und die andere hälfte mein Ex Freund.
gekauft habe ich meinen teil Mai 2011 für 220000 > 1/2 = 110000€jetzt verkaufe ich meinen Anteil für 210000€ nach Abzug der Schulden und Vorfälligkeitbleiben >> 110000€ für mich .........
muss ich das in einer Steuererklärung angeben ?

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage!

Da Sie die Immobilie in den letzten zwei Jahren nicht selbst bewohnt haben, wäre ein Gewinn tatsächlich zu versteuern. Dabei stellen Sie den Veräußerungserlös abzgl. Nebenkosten den Anschaffungskosten inkl. der damaligen Nebenkosten gegenüber. Abzugsfähig wären auch Werbungskosten, die durch den Verkauf entstehen / entstanden sind.

.

 

Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre positive Bewertung durch Anklicken der Sterne ( 3-5) freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

K. Nitschke

Rechtsanwältin

 

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Nachfrage...
Verkaufspreis 210000€
Abzüglich Schulden Baudarlehn und Vorfälligkeit = 110000€
Ich bekomme als Erlös also 110000 auf Konto überwiesen!!
Der Damalige Kaufpreis mein Anteil war auch 110000€ !!
Somit habe ich den Kaufpreis von damals ....also 110000 zu 110000
>>> somit kein Gewinn
Außer es wären 150000 gewesen dann hätte ich 40000 versteuern müssen...
Richtig???

Nein, Sie haben doch jetzt 110.000,00 EUR mehr, als vor dem Hauskauf.

Gerechnet wird nur mit dem Anschaffungskosten und dem Verkaufserlös.

 

Mit dem Darlehen haben Sie ja lediglich den Kaufpreis finanziert.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Entschuldigung....
Ich verstehe das gerade nicht ...
Ich habe damals 110000 bezahlt für einen Teil
Und das bekomme ich jetzt ja als Erlös wieder !!!
Auf Grund der Verbindlichkeiten/ Schulden und Kosten Verkauf u Bank bleiben 110000... also die Summe was es damals gekostet hat...
Somit hab ich doch keinen Gewinn

Sie haben doch geschrieben, dass Sie Ihren Anteil für 210.000 EUR verkaufen.

Wenn Sie davon den Kaufpreis von 110.000 EUR abziehen, bleibt Ihr Gewinn. Sie dürfen nicht den Fehler machen und das Darlehen auch noch abziehen.

RainNitschke und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.