So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RainNitschke.
RainNitschke
RainNitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1762
Erfahrung:  Fachanwaltslehrgang Steuerrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
RainNitschke ist jetzt online.

Hallo, ich bin Kleinunternehmer, muss keine MwSt angeben,

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bin Kleinunternehmer, muss keine MwSt angeben, und verdiene unter 17.500 € im Jahr. Nun soll die Registrierkassenpflicht eingeführt werden, bisher habe ich keine Registrierkasse. Habe gelesen, dass es nur ab einem Einkommen über 17.500 € im Jahr eine Pflicht für eine Registrierkasse gibt. Nun wollte ich kurz wissen, ob das so richtig ist?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Ich bin Wellness Massagetherapeutib und habe nur 2-3 Kunden pro Tag.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage!

Die sogenannte "offene Ladenkasse" ist auch weiterhin erlaubt. Machen Sie eine Einnahmen - Überschuss - Rechnung könnte nicht einmal ein Kassenbuch gefordert werden. Sie wären lediglich verpflichtet, Ihre Einnahmen und Ausgaben täglich festzuhalten und geordnet vorzuhalten. Meines Erachtens ist aber gerade in kleinen Betrieben das Kassenbuch die sauberste Lösung, die Einnahmen und Ausgaben geordnet im Blick zu behalten. Sie können aber auch ihr bisheriges System weiter beibehalten. Die verschärften Regelungen wurden / werden eingeführt, um insbesondere Umsatzsteuerhinterziehungen vorzubeugen, wovon Sie ohnehin nicht betroffen sind, wenn Sie weiterhin als Kleinunternehmer tätig sind

.

Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre positive Bewertung durch Anklicken der Sterne ( 3-5) freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

K. Nitschke

Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ich habe auch keine offene Laden Kasse, da bei mir alles über eine Seite läuft, die sich Treatwell nennt, dort buchen Kunden über diese Seite, online, oder mit Ihrem Smartphone Termine bei mir, und es stehen alle Einnahmen in dem online Kalender, in dem auch die Termine eingebucht werden. Meine Steuererklärung, die ich selbst mache, bei dieser mache ich auch immer eine Einnahmen Überschuss Rechnung/EÜR, wäre das weiterhin korrekt so?
Vielen Dank!

Da Sie von Registrierkassenpflicht sprachen, wollte ich darauf hinweisen, dass auch weiterhin die "offene Ladenkasse" erlaubt ist und nicht jeder Unternehmer zwingend auf ein elektronisches System umstellen muss. Wenn Sie die EÜR machen, brauchen Sie kein Kassenbuch und damit auch keine Registrierkasse. Wenn Sie mit Ihrem System Ihre Einnahmen gut im Blick haben, ist dies vollkommen in Ordnung.

RainNitschke und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.