So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 917
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Hallo, Ich habe seit August 2017 ein Kleinunternehmen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,Ich habe seit August 2017 ein Kleinunternehmen angemeldet Nebenberuflich Verkauf Online Waren aller Art auf unsere Rechnungen wurde keine MwSt. Ausgewiesen 2017 lag der Umsatz bei 5700 EUR
2018 25.800 EUR Einnahmen Überschuss plus Einkommensteuererklärung wurde dem Finanzamt zugesendet nach 6 Monaten bekam ein Schreiben vom FA.Nach Überprüfung ihrer Umsatzsteuererklärung 2018 liegen bei Ihnen die Voraussetzungen für die Kleinunternehmerbesteuerung ab dem Veranlagungsjahr 2020 nicht mehr vor. Sie sind deshalb verpflichtet für das Kalenderjahr 2020 eine Umsatzsteuererklärung abzugeben.Für die weitere Bearbeitung Ihrer Veranlagung zur Einkommensteuer 2018 benötigte Unterlagen Umsatzsteuererklärung 2018Frage:1
Warum möchte das FA nun nochmals eine Umsatzsteuererklärung für das Jahr 2018 die haben doch die EÜR 2018Frage:2
Muss ich jetzt für das Jahr 2018 und 2019 volle Umsatzsteuer zahlen oder erst ab 2020
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Baden Württemberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: Nein

Guten Tag,

 

ich prüfe Ihre Frage gerne und melde mich anschließend mit einer Antwort. Bitte geben Sie mir etwas Zeit für die Formulierung.

 

Viele Grüße!

 

Knut Christiansen

Steuerberater

 

Hallo!

Die Umsatzsteuererklärung ist insofern erforderlich, weil hier nur die Umsätze als Kleinunternehmer gemeldet werden müssen (unabhängig von der EÜR). Hier wären also nur die Zeilen 33 und 34 auszufüllen. Eine Steuerfestsetzung daraus erfolgt aber nicht. Es dient dem Finanzamt nur dazu festzustellen, wie hoch die Umsätze 2017 und 2018 als Kleinunternehmer waren. Im Grunde genommen ist es bei Ihnen nur eine (leider) notwendige Formalie.

Umsatzsteuerpflichtig sind Sie erst ab 2020. Sie müssen also ab 2020 beginnen Ihre Preis mit Umsatzsteuer zu kalkulieren.

Ich hoffe das beantwortet Ihre Frage, sonst melden Sie sich bitte noch einmal. Ansonsten bitte ich abschließend um positive Bewertung mit 3-5 Sternen, damit justanswer meine Beratung anteilig vergütet. Dieses erfolgt erst bei positiver Bewertung durch Sie als Kunden. Vielen Dank vorab!

Viele Grüße!

Knut Christiansen

Knut Christiansen und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.