So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian P.
Christian P
Christian P, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 362
Erfahrung:  Tax Manager bei Kelvion
103664560
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Christian P ist jetzt online.

Können Sie mir Beispielrechnungen von meinem Lieferanten aus

Diese Antwort wurde bewertet:

Können Sie mir Beispielrechnungen von meinem Lieferanten aus der Schweiz zu mir UND von mir zu meinen deutschen und EU ausländischen gewerblichen Kunden UND zu meinen Endkunden in Deutschland erstellen können in welche ich keinesfalls die gesamte MwSt. ausweisen muss sondern nur den Vermittlungsprovision von 2% beim Verkäufer und 2% beim Kunden mit entsprechenden vermerken auf der Rechnung.

Guten Tag,

ich prüfe Ihre Anfrage und melde mich nachher mit einer Antwort.

Viele Grüße

C. Peter

Unter der Annahme, dass Sie wie von Ihnen geschildert reine Vermittlungsleistungen zur Ausstellung von Gutscheinen erbringen, können Sie die Rechnungen wie folgt aufmachen:

1. Einkaufsvermittlungsleistung

Vermittlungsleistung des Schweden für einen Warenwert von 100 EUR und 2% Provision = 2 EUR steuerbar in Deutschland aber Reverse Charge Verfahren, das bedeutet Ihr Unternehmen als Leistungsempfänger ist der Steuerschuldner und kann daraus die Vorsteuer ziehen. Die 2 EUR Vermittlungsprovision sind netto abzurechnen mit dem Hinweis auf das Reverse Charge Verfahren.

2. Verkaufsvermittlungsleistung

a. an deutsche unternehmerische Kunden

Die Vermittlungsleistung ist das Entgelt von 2 EUR, welches zu 19% steuerbar und steuerpflichtig ist mit einem Umsatzsteuerbetrag von 0,38 EUR.

Bemessungsgrundlage: 2 EUR

Umsatzsteuerbetrag: 0,38 EUR

b. an unternehmerisch tätige EU Kunden

Die Vermittlungsleistung ist das Entgelt von 2 EUR, welches nach §3a Abs. 2 UStG am Sitz des Empfängers im jeweiligen EU Land steuerbar und steuerpflichtig ist. Dies ist dann vom jeweiligen EU Land abhängig und hier wäre die Anwendung des Reverse Charge Verfahrens nach dem ausländischen EU Umsatzsteuerrecht zu überprüfen.

Gibt es bei dem Endkunden im EU Land das Reverse Charge Verfahren wie in Deutschland, kann die Vermittlungsleistung wieder netto mit 2 EUR ohne ausländische Umsatzsteuer abgerechnet werden, da dann Ihr Kunde als Leistungsempfänger Umsatzsteuerschuldner ist.

Wenn das Ihre Frage beantwortet, freue ich mich, wenn Sie die Antwort akzeptieren können. Für Rückfragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Beste Grüße

C. Peter

 

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Viele Grüße

C. Peter

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Können Sie mir bitte jeweils eine Rechnung vom schweizer Firma zu mir erstellen auf word oder was auch immer damit ich dies meinem Lieferanten als Vorlage darstellen kann. Und eine von mir zu meinem kunden.

Hier die Daten der Lieferant:

RR02 Emporia AB
Office Adresse:
Traktorvägen 6B
226 60 Lund
SWEDEN

Organisation number: 556924-6837
VAT ID: SE 556 924 683 701


Meine eigene Firmendaten aus Deutschland:

Intelrar GmbH
Ekrather Str. 401
40231 Düsseldorf
Deutschland

Geschäftsführer: Dipl.-Ing. Zoltan Csurar (CEO)
Amtsgericht Düsseldorf
HRB 87509

Meine Kunde:
Sima GmbH
Ostwall 60
44135 Dortmund
Deutschland

USt-IdNr.: DE 263875616
WEEE-Reg.-Nr.: DE47601533
Geschäftsführerin: Hatice Temtek

eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichtes Dortmund
Handelsregisternummer HRB 21683
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ich weiss auch nicht welche hinweise auf der Rechnung draufnotiert werden muss von meinem Lieferant zu mir und von mir zu meinem Kunden.

A. Vorlage für den Lieferanten aus Schweden:

Absender: RR02 Emporia AB
Office Adresse:
Traktorvägen 6B
226 60 Lund
SWEDEN RR02 Emporia AB
Office Adresse:
Traktorvägen 6B
226 60 Lund
SWEDEN
VAT ID: SE 556 924 683 701 Rechnungsdatum

 

 

An Empfänger: Intelrar GmbH
Ekrather Str. 401
40231 Düsseldorf
Deutschland

 

Guten Tag, hiermit rechne ich Ihnen gegenüber folgende Vermittlungsleistung für den Verkauf von.....im Zeitraum....ab

Entgelt für die Vermittlungsleistung netto: xxxxx EUR

Rechnungsbetrag: xxxxx EUR

Der Leistungsempfänger die Intel GmbH schuldet für die erbrachte Vermittlungsleistung die Umsatzsteuer. Die Rechnungstellung erfolgt netto ohne Ausweis von Umsatzsteuer (Reverse Charge Verfahren).

 

Bitte überweisen Sie mir den Rechnungsbetrag von xxxxx EUR auf das in der Rechnung angegebene Bankkonto der RR02 Emporia AB

Mit freundlichen Grüßen

Rechnungsaussteller schwedisches Unternehmen unterschreibt

 

B. Vorlage für die Rechnung an die Sima GmbH:

Aussteller des Dokuments ist die Intelrar GmbH mit Sitz in Düsseldorf

Steuernummer:....

Ekrather Str. 401
40231 Düsseldorf
Deutschland

An die

Sima GmbH
Ostwall 60
44135 Dortmund
Deutschland

 

Guten Tag, hiermit rechne ich Ihnen gegenüber folgende Vermittlungsleistung für den Verkauf von.....im Zeitraum....ab

Entgelt/Bemessungsgrundlage für die Vermittlungsleistung netto: xxxxx EUR

Umsatzsteuerbetrag zum Steuersatz von 19% auf xxxx EUR: yyyyy EUR

Bruttorechnungsbetrag über: zzzzz EUR

Bitte überweisen Sie mir den Bruttorechnungsbetrag über zzzz EUR innerhalb von .... Wochen auf das in der Rechnung angegebene Bankkonto.

Mit freundlichen Grüßen

Rechnungsaussteller Hr. Zoltan Csurar unterschreibt diese Rechnung

 

Viele Grüße

C. Peter

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ich habe Ihnen nochmal beide Rechnungsvorlagen als Anhang zugeschickt damit ich dass auch formalisch gut verstanden habe. Gehen wir davon aus dass keine der Unternehmen USt. ID zur Verfügung haben denn dies macht alles für mich noch komplizierter. Es haben alle ihre eigene Steuernummer wo im Inland gültig ist. Also ohne USt ID.

RE DE zu DE = von deutschland nach deutschland
RE SE zu DE = von Schweden nach deutschland


Sobald ich von Ihnen noch dies so bstätigt oder korrigiert zurück bekommen die Rechnungsvorlagen hoffe ich dass wir den Fall abschliessen können. :-) Vielen Dank

Hallo, laut Ihren Rechnungsvorlagen liefert Ihre Firma die Karten. Ich hatte Sie zuletzt verstanden, dass die Intelrar GmbH ausschließlich Vermittlungsleistungen erbringt und abrechnen soll? Hier ist noch der Sachverhalt zu klären.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Hallo, genau meine Firma (Intelrar GmbH) kauft die Karten und verkauft die weiter ohne die eizulösen.

Hallo, die Lieferung der Karten des Lieferanten aus Schweden erfolgt zu 1.000 Euro umsatzsteuerfrei wegen einer innergemeinschaftlichen Lieferung und die Lieferung der Karten an Ihren deutschen Kunden wird mit 19% und einem Umsatzsteuerbetrag von 190 Euro abgerechnet.

V

Beste Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Hallo, das sind aber Voucher Karten bei den keine MwSt. ausgewiesen werden darf. :-/ Die Info Klingt nicht leider nicht ganz richtig.

Das ist aber letztlich eine Lieferung von Karten um weitere Dienstleistungen zu beziehen. Diese werden nach meinem Verständnis in Handys und xBoxen zur weiteren Verwendung eingelegt.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Nein es sind Guthabenkarten dessen wert der Endverbraucher auf sein XBOX oder Apple Store Konto auflädt. Über diese Summe verfügt der jenige dann über die Summe und kann damit Waren einkaufen sowie Software und Dienstleistungen mit unterschiedliche MwSt. sätze. daher gilt es als Mehrzweckgutschein.

Die Guthabenkarten kaufen wir als physicalische Karten mit aufgedruckte rubbelfeld unter dessen die Aufladekennwort versteckt ist. Diese wird von uns nicht freigerubelt sonder die Karten werden uneingelöst weiterverkauft. Ich bin mir sicher dass es sich bei den Karten um Mehrzweckgutscheinen handelt und ich weiss auch dass dafür keine MwSt. auf der Rechnung ausgewiesen werden darf denn es gilt so wie USD gegen Euro zu verkaufen. Ich weiss nur nicht welche paragraphen auf der Rechnung erscheinen sollen und wie und ob ich die MwSt. auf meine dadurch entstehende Gewinn ausweisen soll.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
DieWare = Mehrzweckgutscheine mit einem Guthaben von 1.000€ (Apple iTunes Gift Cards)
U1 = Kapitalgesellschaft aus Schweden mit USt.IdNr.
U2 = Kapitalgesellschaft aus Deutschland mit USt.IdNr.
U3 = Kapitalgesellschaft aus Deutschland mit USt.IdNr.
U4 = Kleingewerbetreibender aus Deutschland ohne USt.IdNr.
U5 = Kapitalgesellschaft aus Ungarn mit USt.IdNr.

Bitte um Beispielrechnungen für jede einzelne Verkauf (inkl. Vermittlungsprovisionsausweis bei im Beispiel 2 genannte Vertriebsweg) mit allen nötigen rechtlichen angaben und Hinweise:

Beispiel 1:
U1 verkauft DieWare für 980€ an U2
U2 verkauft DieWare weiter für 1.000€ an U3
U3 verkauft DieWare weiter für 1.030€ an U4
U4 verkauft DieWare weiter für 1.050€ an U5

Beispiel 2:
U1 verkauft DieWare für 1.000€ an U2 + zahlt 70€ Vermittlungsprovision aus an U2
U2 verkauft DieWare weiter für 1.000€ an U3 + zahlt 50€ Vermittlungsprovision aus an U3
U3 verkauft DieWare weiter für 1.030€ an U4 + zahlt 30€ Vermittlungsprovision aus an U4
U4 verkauft DieWare weiter für 1.050€ an U5 + zahlt 20€ Vermittlungsprovision aus an U5

PS: Die Mehrzweckgutscheine werden UNEINGELÖST weiterverkauft!
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Korrektur:

DieWare = Mehrzweckgutscheine mit einem Guthaben von 1.000€ (Apple iTunes Gift Cards)
U1 = Kapitalgesellschaft Schweden mit USt.IdNr.
U2 = Kapitalgesellschaft Deutschland mit USt.IdNr.
U3 = Kapitalgesellschaft Deutschland mit USt.IdNr.
U4 = Kleingewerbetreibender Deutschland ohne USt.IdNr.
U5 = Kapitalgesellschaft Deutschland mit USt.IdNr.
U6 = Kapitalgesellschaft Dubai mit USt.IdNr.

Bitte um Beispielrechnungen für jede einzelne Verkauf (inkl. Vermittlungsprovisionsausweis bei im Beispiel 2 genannte Vertriebsweg) mit allen nötigen rechtlichen angaben und Hinweise:

Beispiel 1:
U1 verkauft DieWare für 980€ an U2
U2 verkauft DieWare weiter für 1.000€ an U3
U3 verkauft DieWare weiter für 1.030€ an U4
U4 verkauft DieWare weiter für 1.050€ an U5
U5 verkauft DieWare weiter für 1.080€ an U6

Beispiel 2:
U1 verkauft DieWare für 1.000€ an U2 + zahlt 100€ Vermittlungsprovision aus an U2
U2 verkauft DieWare weiter für 1.000€ an U3 + zahlt 20€ Vermittlungsprovision aus an U3
U3 verkauft DieWare weiter für 1.000€ an U4 + zahlt 30€ Vermittlungsprovision aus an U4
U4 verkauft DieWare weiter für 1.000€ an U5 + zahlt 20€ Vermittlungsprovision aus an U5
U5 verkauft DieWare weiter für 1.000€ an U6 + zahlt 30€ Vermittlungsprovision aus an U6

PS: Die Mehrzweckgutscheine werden UNEINGELÖST weiterverkauft!
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
KORREKTUR:


DieWare = Mehrzweckgutscheine mit einem Guthaben von 1.000€ (Apple iTunes Gift Cards)
U1 = Kapitalgesellschaft Schweden mit USt.IdNr.
U2 = Kapitalgesellschaft Deutschland mit USt.IdNr.
U3 = Kapitalgesellschaft Deutschland mit USt.IdNr.
U4 = Kleingewerbetreibender Deutschland ohne USt.IdNr.
U5 = Kapitalgesellschaft Deutschland mit USt.IdNr.
U6 = Kapitalgesellschaft Dubai mit USt.IdNr.

Bitte um Beispielrechnungen für jede einzelne Verkauf (inkl. Vermittlungsprovisionsausweis bei im Beispiel 2 genannte Vertriebsweg) mit allen nötigen rechtlichen angaben und Hinweise:

Beispiel 1:
U1 verkauft DieWare für 980€ an U2
U2 verkauft DieWare weiter für 1.000€ an U3
U3 verkauft DieWare weiter für 1.030€ an U4
U4 verkauft DieWare weiter für 1.050€ an U5
U5 verkauft DieWare weiter für 1.080€ an U6

Beispiel 2:
U1 verkauft DieWare für 1.000€ an U2 + zahlt 100€ Vermittlungsprovision aus an U2
U2 verkauft DieWare weiter für 1.000€ an U3 + zahlt 80€ Vermittlungsprovision aus an U3
U3 verkauft DieWare weiter für 1.000€ an U4 + zahlt 50€ Vermittlungsprovision aus an U4
U4 verkauft DieWare weiter für 1.000€ an U5 + zahlt 30€ Vermittlungsprovision aus an U5
U5 verkauft DieWare weiter für 1.000€ an U6 + zahlt 10€ Vermittlungsprovision aus an U6

PS: Die Mehrzweckgutscheine werden UNEINGELÖST weiterverkauft!

Wenn Sie letztlich nur eine Vermittlungsleistung erbringen, rechnen Sie nur diese ab wie gestern in meinen Rechnungsvorlagen beschrieben und versteuern den Wert der Vermittlungsleistung.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Um es einfacher zu gestalten brauche ich bitte einfach folgendes:

Bitte um Beispielrechnungen für jede einzelne Verkauf (inkl. Vermittlungsprovisionsausweis bei im Beispiel 2 genannte Vertriebsweg) mit allen nötigen rechtlichen angaben und Hinweise:

Wie bereits o.a.

Danke

Guten Tag,

ich bin in Ihrem Fall tiefer eingestiegen und teile Ihnen folgendes mit:

Können wir uns auf folgenden Sachverhalt für die weitere umsatzsteuerrechtliche Klärung verständigen (ich möchte, dass wir ein gemeinsames Verständnis des Sachverhalts erarbeiten):

Sie verkaufen die Voucher und Geschenkkarten (für Sony Playstation bzw. Apple itunes), die Sie bzw. die Intelrar GmbH zuvor erworben haben.

Damit erbringen Sie keine Vermittlungsleistungen!

Sie vermitteln keine Leistungen. Die Intelrar GmbH ist auch KEIN Gutscheinaussteller.

Zur Definition eines Gutscheinausstellers:

 

Gemäß § 3 Abs. 13 UStG liegt ein Gutschein dann vor, wenn aus ihm

  • die Verpflichtung zur Annahme als Gegenleistung für eine Lieferung bzw. sonstige Leistung besteht und
  • der leistende Unternehmer, Liefergegenstand bzw. sonstige Leistung sowie die Nutzungsbedingungen hervorgehen.

Die Angaben müssen direkt aus dem Gutscheindokument oder aus einem mit ihm zusammenhängenden Zusatzblatt ersichtlich sein.

Gemäß § 3 Abs. 13 UStG liegt ein Gutschein dann vor, wenn aus ihm

  • die Verpflichtung zur Annahme als Gegenleistung für eine Lieferung bzw. sonstige Leistung besteht und
  • der leistende Unternehmer, Liefergegenstand bzw. sonstige Leistung sowie die Nutzungsbedingungen hervorgehen.

Die Angaben müssen direkt aus dem Gutscheindokument oder aus einem mit ihm zusammenhängenden Zusatzblatt ersichtlich sein. Sie selbst erbringen ja aufgrund der Karten keine Leistungen und haben diese auch nicht zu Verrechnungszwecken ausgestellt!

 

Die Intelrar GmbH ist ein Wiederverkäufer von Wertkarten ohne dass diese Karten physisch in Empfang und auf Lager genommen und weitergeliefert werden. Vielmehr lassen Sie die Karten direkt von dem beziehenden Unternehmen, wo die Intelrar GmbH die Karten bezieht an seine Kunden ausliefern.

Daher handelt es sich aber um Lieferungen von Wertkarten. Ist dieses Verständnis so korrekt. Mit den Gutscheinregelungen, hat die Intelrar GmbH daher nichts weiter zu schaffen!

 

Dann stelle ich Ihnen, wenn Sie mir das so bestätigen und wir ein gemeinsames Verständnis vom Sachverhalt entwickelt haben, die Rechnungsvorlagen.

Beste Grüße

C. Peter

Steuerberater

Christian P und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.

 

Hiermit trete ich von der Antwort zurück und übernehme keine Gewährleistung für die Richtigkeit meiner Aussagen und Beurteilungen. Ich wurde von Ihnen nicht bezahlt.