So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian P.
Christian P
Christian P, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 358
Erfahrung:  Tax Manager bei Kelvion
103664560
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Christian P ist jetzt online.

Hallo, ich erläutere direkt meine Anfragen und freue mich

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich erläutere direkt meine Anfragen und freue mich auf ein kurzfristiges Angebot auf verbindliche Information.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Düsseldorf
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Steuerberater wissen sollte?
Customer: ich bitte Sie gegen Gebühr um verbindliche Information über mein folgendes Geschäftsvorhaben.
Wir Intelrar GmbH (Deutsches Unternehmen) möchten Voucher Cards (Gift cards / Geschenkgutscheine) von verschiedene Hersteller wie weiter unten angegeben von gewerbliche grosshändlern aus Schweden und Ungarn importieren und diese in Deutschland und nach Europa verkaufen.
Wie wird hier unsere Einkaufrechnung bzw. Quittung aussehen und wie müssen wir unsere Rechnungen an unsere gewerbliche Kunden (mit gültige Ust.ID Nr) in Deutschland und in Europe ausstellen?
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Anbei als PDF Datei die gesamte Anfrage. Bitte die Kommunikation nur per Email. Danke

Guten Tag, ich sichte Ihre Anfrage und melde mich nachher mit einer Antwort.

Viele Grüße

C. Peter

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Guten Tag, vielen Dank für die Info.
Ich warte hochgespannt auf Ihre Antwort :-)

LG

Guten Tag,

die Waren also die iTunes Karten, Playstations und XBoxen werden dann von Ihnen ausgeliefert oder wie ist der Warenweg? Von wem werden die Waren an wen ausgeliefert?

Beste Grüße

C. Peter

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Die erste Lieferung erfolgt von Schwedische Firma an uns nach Deutschland und ware wird zu unsere Eigentum.
Anschliessend bieten wir die Guthabenkarten an unsere Kunden in Deutschland und im EU Ausland an und beliefern diese selber direkt mit UPS/DHL

Hallo,

dann ist es so, dass sich die erste Lieferung der Waren aus Schweden als einen innergemeinschaftlichen Erwerb aus der Sicht Ihres Unternehmens darstellt.

Die Lieferung der Waren an Unternehmen im EU Ausland erfolgt als innergemeinschaftliche Lieferung umsatzsteuerfrei. Sofern im Inland also Deutschland Waren an Unternehmen in Deutschland ausgeliefert werden, sind diese Lieferungen mit 19% umsatzsteuerpflichtig und die Rechnung an diese Kunden mit 19% auszustellen.

 

Ich hoffe Ihre Fragen damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justanswer an mich als externer Experte vermittelt wurde,bitte ich abschließend um eine positive Bewertung, damit meine Arbeit auch anteilig vergütet wird. Dazu klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen
Christian Peter

Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Hallo, leider stimmt dieser Information so nicht ganz. Denn es handelt sich bei den Produkten den ich kaufen und verkaufen möchte um Guthabenkarten welche auch an Privat und auch an gewerbliche Kunden in Deutschland ohne MwSt. veräußert werden müssen.

Falls Sie mir hierzu eine detaillierte recherche und eine genauere Information anbieten können dann freue ich mich auf Ihr Preisvorschlag. Jedoch die Antwort die Sie mir eben genannt haben ist leider vollkommen falsch.
Folgendes Betreff könnte weiterhelfen die Sachlage genauer zu verstehen:
Beratungsanfrage: Umsatzsteuer - Neuregelung für (Geschenk-) Gutscheine ab 2019

Schöne Grüße

Zunächst einmal ist es wichtig sich präzise auszudrücken. Sie haben mir den Sachverhalt wie folgt oben beschrieben: Wie wird hier unsere Einkaufrechnung bzw. Quittung aussehen und wie müssen wir unsere Rechnungen an unsere gewerbliche Kunden (mit gültige Ust.ID Nr) in Deutschland und in Europe ausstellen?

Da war also von privaten Kunden noch überhaupt nicht die Rede. Was meinen Sie mit Preisvorschlag, Sie haben einen Preis für die Anfrage oben genannt, ich überabeite gern meine Antwort für Sie.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Bitte das Hochgeladene Dokument beachten. Dies hatte ich auch im Vorfeld zu meiner Anfrage hochgeladen. Da sind auch die Produkte genannt um den es sich handelt. Private Kunden haben wir nicht, dies habe ich so erläutern um auszudrücken dass die Produkte selbst bei verkauf an den Endkunden keine MwSt. enthhalten da es sich um Voucher Card (Gift Card) handelt.

Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ich muss nochmal mitteilen um missverständnisse zu vermeiden:
Meine Anfrage bezieht sich spezifisch auf die angefragte Produktgruppe. Sonstiger Warenhandel machen wir bereits seit einiger Zeit und da stimmt es auch wie sie es mit Ihre erste Antwort beantwortet haben.


Lieben Dank

ja das Dokument habe ich auch zur Kenntnis genommen. Handelt es sich bei den Gutscheinen, die Sie nur an unternehmerisch tätige Kunden veräußern um sogenannte Einzweckgutscheine?

Einzweckgutscheine haben folgende Defintion: Ein Einzweck-Gutschein liegt vor, wenn im Zeitpunkt der Ausstellung des Gutscheins feststeht, wo und wie die mit dem Gutschein zu beziehenden Waren oder Leistungen der Umsatzsteuer unterliegen. Es kommt also nicht nur darauf an, dass der anzuwendende Steuersatz feststeht, sondern es muss auch feststehen, in welchem Land die mit dem Gutschein zu beziehende Lieferung oder Leistung zu versteuern ist. Dabei ist zu beachten, dass es in Abhängigkeit nach erbrachter Lieferung oder Leistung und dem Leistungsempfänger unterschiedliche Regelungen zur Bestimmung des Orts gibt.

Ist das der Fall?

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Es handelt sich bei den Gutscheinen um Mehrzweckgutscheine und da wir hier beim Kauf und verkauf keine MwSt. ausgewiesen bekommen und auch selber keins ausweisen interessiert mich hier wie ich den dadurch entstehende Gewinn und die MwSt. dazu auf den Rechnungen schreiben muss oder wie meine Rechnungen aussehen müssen.

Für die Bemessungsgrundlage bei Mehrzweck-Gutscheinen ist entscheidend, welche Gegenleistung es bei der Ausgabe des Gutscheins gab. Die vorangehende Übertragung eines Mehrzweckgutscheins stellt keinen steuerbaren Vorgang dar.

Die Bemessungsgrundlage bestimmt sich nach dem Gutscheinwert abzüglich der ggf. darin enthaltenen Umsatzsteuer.

Bezogen auf Ihren Fall bedeutet das folgende Behandlung:

Ein anderes Unternehmen erwirbt bei Ihnen eine Sony Playstation Store Card zum Verkaufspreis von 5,10 EUR und löst dabei einen Gutschein im Wert von 5 EUR ein.

Die Besteuerung erfolgt erst bei der tatsächlichen Warenlieferung.

Bemessungsgrundlage für diesen Vorgang ist, sofern die Ware an ein deutsches Unternehmen verkauft wird: 5,10 EUR, da dies das steuerpflichtige Entgelt nämlich der Verkaufspreis ist (§ 10 UStG). Die Umsatzsteuer ist ausgehend von diesem Bruttoverkaufspreis zu ermitteln und herauszurechnen. Sie beträgt dann 0,81 EUR.

 

Wird die Ware tatsächlich später an ein anderes Unternehmen mit Sitz im EU Ausland verkauft, erfolgt die Lieferung umsatzsteuerfrei. Sie schreiben auf die Rechnung keinen Gewinn, sondern das steuerbare und umsatzsteuerpflichtige Entgelt.

 

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.
Beste Grüße

C. Peter

Christian P und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Vielen Dank, diese Informationen waren eben sehr hilfreich. Nochmla um besser zu verstehen wenn Sie mir die Fragen beantwortet haben dann bin ich äußerst zufrieden:

a) ich kaufe aus der Schweiz die Mehrzweckgutscheinkarte für 4,90€ und verkaufe nach Österreich gewerbliche Kunden für 5,10€. Wie sieht hier meine Einkaufsrechnung aus? Und wie stelle ich meine Verkaufsrechnung aus?

b) Ich kaufe die Karten aus dem EU ausland ein für den beinhaltenden Wert von 5,-€ ein und stelle Vermittlungsrechnung an meine Lieferant aus für 10 cent. Wie sieht diese Rechnung aus?
Und verkaufe ebenfalls weiter an meinen Kunden in den eu ausland für 5€ weiter, und stelle den seperat auch ebenfalls eine Vermittlungsrechnung von 10 cent aus. Ist das so richtig? Damit ich keine MwSt. für die Gesamte kartenwert ausstellen muss?

Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Nicht Schweiz, es muss Schweden heissen

Hallo,

zu a. die Rechnung aus Schweden ist bei Warenlieferungen ein innergemeinschaftlicher Erwerb also ohne Umsatzsteuer. Die Rechnung an den Österreicher ist ebenfalls steuerfrei.

zu b. wenn Sie in diesem Fall tatsächlich eine reine Vermittlungsleistung erbringen, wäre dieses Vorgehen korrekt. Wenn Sie aber tatsächlich bei Gutscheineinlösung die Waren erhalten und ausliefern, wäre die Behandlung analog wie in a beschrieben korrekt.

Viele Grüße

C. Peter

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Hallo,

ich selber löse die Gutscheine auf keinen Fall aus. Ich kaufe die und verkaufe Sie weiter ohne einzulösen.

Ich habe Ihnen eben eine neue Anfrage gesendet mit Beispielrechnungen anzufertigen. Die bisherige Antwort ist mir vollkommen 100€ wert und dies ist auch bezahlt. Vielen Dank :-)

Unbetroffen davon ob es innergemeinschaftlich ist oder Weltweit, möchte ich bei der genannten Belieferungen nur auf Vermittlung die MwSt. ausgewiesen bekommen und auch ausweisen an meinen Kunden.

besten Dank, ich schreibe Ihnen im anderen Antwortbogen weiter.

Hiermit trete ich von der Antwort zurück und übernehme keine Gewährleistung für die Richtigkeit meiner Aussagen und Beurteilungen. Ich wurde von Ihnen nicht bezahlt.