So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RainNitschke.
RainNitschke
RainNitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1728
Erfahrung:  Fachanwaltslehrgang Steuerrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
RainNitschke ist jetzt online.

Folgende Situation: Firma A vergibt einen Auftrag an Firma

Diese Antwort wurde bewertet:

Folgende Situation: Firma A vergibt einen Auftrag an Firma B (beide umsatzsteuerpflichtig) Firma B behält sich einen Anteil von dem ein, was sie von Firma A bekommt und zahlt den Rest an einen Kleinunternehmer weiter, den sie mit der Ausführung des Auftrags beschäftigt. Wie sieht das mit der Umsatzsteuer aus? Hat Firma B die gesamte Umsatzsteuerlast zu tragen oder nur 19% von dem Anteil den sie sich einbehält?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage!

Verstehe ich Sie richtig, dass der Kleinunternehmer als Subunternehmer für die Firma B handelt?

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke

Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Ja genau

Also rechnet der Kleinunternehmer auch mit der Firma B ab und nicht direkt mit der Firma A?

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Ja genau. Firma B stellt Firma A 2000€ in Rechnung und der Kleinunternehmer stellt Firma B 1400€ in Rechnung

Wir haben hier zwei Vertragsverhältnisse, die sauber von einander getrennt werden müssen.

Firma B rechnet mit Firma A regulär den Gesamtpreis ab und erhält darauf auch die vollen 19 % Umsatzsteuer von A, die dann in der nächsten Umsatzsteuervoranmeldung angegeben werden.

Wenn der Kleinunternehmer nun mit B abrechnen und dabei keine Umsatzsteuer ausweist, dann

kann Firma B leider auch keine Vorsteuer geltend machen und entsprechend nicht mit der vereinnahmten Umsatzsteuer verrechnen.

B muss daher nicht nur ihren Anteil weiterleiten, sondern leider die Umsatzsteuer auf den vollen Rechnungsbetrag.

.

Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre positive Bewertung durch Anklicken der Sterne ( 3-5) freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

K. Nitschke

Rechtsanwältin

RainNitschke und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.